Tragisches Ende

Amerikanisches Segler-Ehepaar von somalischen Piraten getötet

Sie waren Prediger auf Weltumsegelung und wollten die Bibel an entlegene Orte bringen: Jean und Scott Adam, ein amerikanisches Ehepaar, dessen 58-Fuß-Yacht vor der Küste Omans von somalischen Piraten gekapert worden war – wir haben berichtet.
Die Entführung nahm nun ein tragisches Ende. Kurz vor einem Befreiungsversuch durch die mit den Piraten verhandelnde US-Marine fielen auf dem Schiff, auf dem sich zwei weitere Landsleute des Eignerpaares befanden, Schüsse. Als die Soldaten die Yacht Quest stürmten, mussten sie feststellen, dass alle vier Geiseln getötet worden waren. Im folgenden Schusswechsel kamen zwei Piraten um, 13 wurden festgenommen. Angeblich wurden auf dem Schiff zwei weitere tote Piraten gefunden, die schon vor dem Feuergefecht ums Leben gekommen waren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Im Wellenbad

Selbstversuch. Wakesurfen ist eine Wassersportart, die leicht zu erlernen ist und rasch Spaß macht. Sagt ...

Ressort News

Segelpionier plant Erstüberquerung

Der Bayer Philipp Heisig will mit einem H-Boot über den Pazifik segeln

Ressort News

Abschied von Hans Tesar

Der Vollblut-Segler und Yachtclub-Präsident des YC Mörbisch verstarb bei einem Auto-Unfall

Ressort News

Panama-Kanal neu

Ausbau ist so gut wie fertig, chinesischer Frachter darf ihn als Erster befahren

Ressort News

Ein Mann und sein Schiff

TV-Tipp: Heute läuft ein Porträt des Zweimasters Mary Rose in ORF III

Ressort News

Rückenwind für Friedensflotte

Neue Partnerschaft für Griechenland mit Ionian Charter