Tragisches Ende

Amerikanisches Segler-Ehepaar von somalischen Piraten getötet

Sie waren Prediger auf Weltumsegelung und wollten die Bibel an entlegene Orte bringen: Jean und Scott Adam, ein amerikanisches Ehepaar, dessen 58-Fuß-Yacht vor der Küste Omans von somalischen Piraten gekapert worden war – wir haben berichtet.
Die Entführung nahm nun ein tragisches Ende. Kurz vor einem Befreiungsversuch durch die mit den Piraten verhandelnde US-Marine fielen auf dem Schiff, auf dem sich zwei weitere Landsleute des Eignerpaares befanden, Schüsse. Als die Soldaten die Yacht Quest stürmten, mussten sie feststellen, dass alle vier Geiseln getötet worden waren. Im folgenden Schusswechsel kamen zwei Piraten um, 13 wurden festgenommen. Angeblich wurden auf dem Schiff zwei weitere tote Piraten gefunden, die schon vor dem Feuergefecht ums Leben gekommen waren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Autark auf See

Expeditionssegelyacht deckt mit Hilfe einer verstellbaren Schiffsschraube ihren Strombedarf

Ressort News

Drama um Laurent Bourgnon

Der erfolgreiche Hochsee-Segler kehrte von einem Tauchgang im Pazifik nicht zurück

Ressort News

Gleichberechtigung am Wasser

Auf dem Tri Musandam Oman-Sail gehört eine junge Muslimin zur Crew

Ressort News

Wer wagt, gewinnt

Zum ersten Mal Skipper auf einer Charter-Yacht? Wir verraten, worauf Sie bei Ihrer Premiere achten sollten

Ressort News

Blokart Europameisterschaft

Michael Vanhoegaerden holte in der größten Sandkiste Europas Bronze für Österreich

Ressort News

Größtes SUP-Event in Wien

Über 80 Damen und Herren waren per Stand Up Paddle Board am Donaukanal unterwegs