Tragisches Ende

Amerikanisches Segler-Ehepaar von somalischen Piraten getötet

Sie waren Prediger auf Weltumsegelung und wollten die Bibel an entlegene Orte bringen: Jean und Scott Adam, ein amerikanisches Ehepaar, dessen 58-Fuß-Yacht vor der Küste Omans von somalischen Piraten gekapert worden war – wir haben berichtet.
Die Entführung nahm nun ein tragisches Ende. Kurz vor einem Befreiungsversuch durch die mit den Piraten verhandelnde US-Marine fielen auf dem Schiff, auf dem sich zwei weitere Landsleute des Eignerpaares befanden, Schüsse. Als die Soldaten die Yacht Quest stürmten, mussten sie feststellen, dass alle vier Geiseln getötet worden waren. Im folgenden Schusswechsel kamen zwei Piraten um, 13 wurden festgenommen. Angeblich wurden auf dem Schiff zwei weitere tote Piraten gefunden, die schon vor dem Feuergefecht ums Leben gekommen waren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Jungsegler im Rampenlicht

420er-Steuermann Niclas Lehmann wurde als erster Segler überhaupt in Oberösterreich als TopTalent nominiert

Ressort News

Markus Hirsch

Der Unternehmer aus Kärnten hat sich als Amateur ganz dem Motten-Segeln verschrieben. Porträt eines ...

Ressort News

Staugefahr am Weg nach Kroatien

Am Samstag, den 30. Juli wird es in Slowenien zu erheblichen Verkehrsstörungen kommen

Ressort News

Im Wellenbad

Selbstversuch. Wakesurfen ist eine Wassersportart, die leicht zu erlernen ist und rasch Spaß macht. Sagt ...

Ressort News

Segelpionier plant Erstüberquerung

Der Bayer Philipp Heisig will mit einem H-Boot über den Pazifik segeln

Ressort News

Abschied von Hans Tesar

Der Vollblut-Segler und Yachtclub-Präsident des YC Mörbisch verstarb bei einem Auto-Unfall