Wieder Ausfall von Sanya

VOR: Chinesisches Team muss nach Schaden am Mast die 2. Etappe abbrechen

Ach herrje: Eben noch lagen das von China gesponserte und Mike Sanderson geskipperte Team Sanya nach einer beherzten taktischen Aktion in Führung, nun dümpelt es flügellahm Richtung Madagaskar. Ein Verstagung am Mast ist beschädigt, mit einer Weiterfahrt würde man das gesamte Rigg riskieren. Angepeilt wird ein Hafen im Süden der Insel, Piratengefahr herrscht dort angeblich nicht. Team Sanya ist auf dem einzigen Gebrauchtboot des Feldes unterwegs und hatte wegen eines massiven Schadens am Rumpf bereits die erste Etappe vorzeitig beenden müssen.
www.volvooceanrace.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Volvo Ocean Race
Team Abu Dhabi beim Start zur 5. Etappe vor Auckland

Bitte anschnallen

Die fünfte Etappe des Volvo Ocean Race ist gestartet – auf die Teams wartet der südliche Ozean und Kap Hoorn

Ressort Volvo Ocean Race

Startverschiebung wegen Sturmtief

Die fünfte Etappe im VOR beginnt später als geplant – ein Zyklon bedroht die Flotte

Ressort Volvo Ocean Race

Die vierte Etappe ist entschieden

Hauchdünner Sieg für Mapfre und Ersatzskipper Xabi Fernández

Ressort Volvo Ocean Race

Superspannendes Finale

Drei Teams kämpfen um den Sieg in der vierten Etappe

Ressort Regatta

Was ist mit den Frauen los?

Das Damen-Team SCA segelt im Volvo Ocean Race hinterher. Warum?

Ressort Volvo Ocean Race
Von null auf hundert: Die unerfahrenen chinesischen Crewmitglieder von Dongfeng können diesen Triumph kaum fassen

Heimsieg für Dongfeng

Zum ersten Mal gewinnt ein chinesisches Team eine Etappe