Haarscharf am Aus vorbei

15:30 UTC Pos: 43°51`S 004°37E K100° Sp 12kn NW 3-4 böig, starke Dühnung, erste Anzeichen für Starkwind GR1 GE1 1015 hPa 14° 2/8 See4:
Ein traumhafter Segeltag im Südatlantik geht vorüber und mit ihm auch ein kurzes aber feines Schönwetter mit blauen Himmel und faszinierenden Zirren, welche bereits das, was folgen wird, ankündigen: Starkwind aus Nordwest. Dies bedeutet zwar nichts Besonderes für diese Gegend, jedoch tut man gut daran sich vorzubereiten. Im hohen, rauen auflaufenden Seegang wird jeder Handgriff zum Gewaltakt und deshalb gilt: Alles was man vorbereiten kann, jede Leine, jedes Werkzeug, vollen Dieseltank, vorbereitete Lebensmittelpakete, … ! All das erleichtert diese Periode ungemein. Natürlich handelt es sich bei diesen Starkwindsystemen nicht um tagelanges Schlechtwetter, jedoch auch eine Nacht oder 24 Stunden können die Hölle an Bord werden, wenn man in diesen Fahrgebiet nicht vorbereitet ist. Die zahlreichen Ausfälle bisher zeigen unmissverständlich, dass sich jeder Fehler, jede Materialschwäche oder aber auch jede Fehleinschätzung gnadenlos rächen.

Ich bin in der Zwischenzeit bereits ziemlich angespannt und mein Nervenkleidchen wird von Tag zu Tag kleinwenig dünner. Die Gründe hierfür liegen in der Tatsache, dass ich mein Konzept bisher sehr gut umsetzen konnte. Ich habe den 2. großen und entscheidenden Rennabschnitt ohne sich auswirkender Vorschäden erreicht und auch die Position, rote Laterne her oder hin, ist gut. Nun gilt es im Süden keine gravierenden Fehler zu machen, keine Schwäche zu zeigen und mit klugen taktischen Manövern ebenso wie mit beherzten persönlichen Einsatz vielleicht sogar die eine oder andere Seemeile aufzuholen.
Das sind meine Ziele und genau deshalb werde ich auch zunehmend angespannter, denn mit jedem erfolgreichen Regattatag rückt das große Ziel ein Tagesetmal näher. Gleichzeitig aber kann auch jeder Racetag der letzte sein, am besten gar nicht daran denken !!
Voraussichtlich Sonntag werde ich die Länge des Kap der Guten Hoffnung passieren, ein weiterer, wesentlicher Meilenstein bei der Vendée Globe. Ich werde Euch erzählen wie es mir ergangen ist !!
Also, schöne Vorweihnachtszeit und ich hoffe auch Eure Schokoladendepots sind noch gut gefüllt so wie die an Bord der nauticsport-kapsch.
Ganz aktuell: Freitag, 12.12.2008, 08:00 Uhr
Gegen 06:00 Uhr UTC ist in einer schweren Bö das Vorstag beschädigt (abgesegelt) worden. Das Rigg ist unbeschädigt und ich konnte das Segel bergen. Es herrscht sehr schweres Wetter an Bord. Wind aus NNW mit 6 bft, in Böen bis zu 9 bft. Luftdruck 1003 hPa, Bewölkung 8/8. Ich segle zur Zeit mit Surfphasen bis 22 Knoten unter GR2. Das beschädigte Vorstag kann ich mit Bordmitteln voraussichtlich reparieren.
Liebe Grüße
Norbert

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Norbert Sedlacek live!
Norbert Sedlacek hat es bald geschafft

Die letzten tausend Meilen

Ressort Norbert Sedlacek live!
Es geht voran

Immer was zu tun

Ressort Norbert Sedlacek live!
Meine Lady und ich sind arg ramponiert

Jetzt wird es richtig hart

Ressort Norbert Sedlacek live!
Bin im Moment zu fertig, um mich über die Äquatorüberquerung richtig freuen zu können

Heimwärts (plus Mastausflugsvideo)

Ressort Norbert Sedlacek live!

Zwei Risse im Mast

Ressort Norbert Sedlacek live!

Runde Hundert