Abzocke auf der Insel Mljet

Alle Arten von Revierthemen. Buchten, Restaurants, Revierinfos, Wetter etc.
Andrea-3
Trainee
Trainee
Beiträge: 86
Registriert: 2. September 2005, 21:23
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon Andrea-3 » 10. Juni 2011, 09:20

Es darf doch wohl noch Kritik erlaubt sein, wenn z.B. nur die Liegeplatzgebühren jährlich um 10-15% erhöht werden, denn wir verdienen auch jedes Jahr 15% mehr, oder habe ich da was versäumt? In den zahlreichen Lokalen wird der Service immer schlechter und proportional werden die Preise erhöht. Mit welche Recht werden da Heerscharen von Kassierer beschäftigt, z.Teil Studenten, meist Fischer da die Fanggründe leer gefischt wurden um an jeden Ankerplatz, in jeder Bucht Gebühren einzutreiben. Da werden Nationalparks ausgewiesen die nichts anderes als Felsen, Maggia und Karst sind, für die dann ein entsprechend hoher Eintritt verlangt wird und im Grunde mit einem Nationalpark so wenig gemeinsam haben wie ein Österreicher oder Bayer mit einem Norddeutschen-Flachlandtiroler. Ich war jedes Jahr von der "Freundlichkeit" besonders begeistert, wenn ich in Raab beim Hafenkapitän mein Permit verlängert habe, was sehr oft mit stundenlangen warten verbunden war. Wenn ich im Frühjahr vollgepackt wieder zum Boot fuhr, bedurfte es meist einen sechser Karton Wein um über die Grenze in den Morgenstunden zu kommen. In der Marina zahlte ich Kurtaxe, dann zusätzlich noch an jeden Ankerplatz. Um ein Mastlicht auszutauschen, waren öfters mal schnell an die 50,-€ erforderlich um auf den Kran zu klettern. Auch das Kranen bei 43 Fuß für läppische 650,- Euro ist mehr als bescheiden und es wird langsam Zeit auch da die Preise entsprechend anzuheben.

Ab 2012 wird auch in Kroatien für Segel-Yachten die Luftraumsteuer eingeführt (so etwas gibt es bereits in München für Balkonbesitzer), weil die Segelmasten natürlich Luftraum verbrauchen. Zusätzlich kommt noch die Abgas-Vignette für alle Motorgetrieben Boote und wer keinen Kat oder Rußfilter hat muss Abgasgebühren bezahlen. Auch eine zusätzlich Dieselsteuer ist geplant, weil sich das auf die Wasserqualität besonders gut auswirkt. Da die wilden Müllkippen immer mehr zunehmen, ist eine Müllgebühr geplant ab der Grenze, zusätzlich 22% Mwst. und Kurtaxi.

Die Liste lässt sich endlos weiter führen und HKP2 hat recht, es muss keiner hinfahren und es werden auch jedes Jahr weniger.

Wenn ich mir die Landschaften z.B. in Österreich, Bayern, Südtirol, Toscana usw. ansehe, auch die Bemühungen für den Tourismus, dann wäre da im Vergleich ein Eintrittspreis gegenüber Kroatien bei weitem gerechtfertigt. Stellt Euch mal vor, bei einem Besuch in Berchtesgaden, Wachau, Tirol, Salzkammergut, usw. kommt bei jeden parken einer und verlangt einen Eintritt, Kurtaxi, Aufenthaltsgebühr, Mitfahrerliste für das Auto, usw.,

zefix... kann ich nur sagen, es muss ja keiner hinfahren! :roll:
mfg FG :?:

Benutzeravatar
Panagiotis
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 25
Registriert: 15. Dezember 2009, 16:44
Ich bin: Segler
Wohnort: Perama-Lambajana/Gr.
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon Panagiotis » 10. Juni 2011, 10:09

Andrea-3 hat geschrieben:Es darf doch wohl noch Kritik erlaubt sein, wenn z.B. nur die Liegeplatzgebühren jährlich um 10-15% erhöht werden, denn wir verdienen auch jedes Jahr 15% mehr, oder habe ich da was versäumt? In den zahlreichen Lokalen wird der Service immer schlechter und proportional werden die Preise erhöht. Mit welche Recht werden da Heerscharen von Kassierer beschäftigt, z.Teil Studenten, meist Fischer da die Fanggründe leer gefischt wurden um an jeden Ankerplatz, in jeder Bucht Gebühren einzutreiben. Da werden Nationalparks ausgewiesen die nichts anderes als Felsen, Maggia und Karst sind, für die dann ein entsprechend hoher Eintritt verlangt wird und im Grunde mit einem Nationalpark so wenig gemeinsam haben wie ein Österreicher oder Bayer mit einem Norddeutschen-Flachlandtiroler. Ich war jedes Jahr von der "Freundlichkeit" besonders begeistert, wenn ich in Raab beim Hafenkapitän mein Permit verlängert habe, was sehr oft mit stundenlangen warten verbunden war. Wenn ich im Frühjahr vollgepackt wieder zum Boot fuhr, bedurfte es meist einen sechser Karton Wein um über die Grenze in den Morgenstunden zu kommen. In der Marina zahlte ich Kurtaxe, dann zusätzlich noch an jeden Ankerplatz. Um ein Mastlicht auszutauschen, waren öfters mal schnell an die 50,-€ erforderlich um auf den Kran zu klettern. Auch das Kranen bei 43 Fuß für läppische 650,- Euro ist mehr als bescheiden und es wird langsam Zeit auch da die Preise entsprechend anzuheben.

Ab 2012 wird auch in Kroatien für Segel-Yachten die Luftraumsteuer eingeführt (so etwas gibt es bereits in München für Balkonbesitzer), weil die Segelmasten natürlich Luftraum verbrauchen. Zusätzlich kommt noch die Abgas-Vignette für alle Motorgetrieben Boote und wer keinen Kat oder Rußfilter hat muss Abgasgebühren bezahlen. Auch eine zusätzlich Dieselsteuer ist geplant, weil sich das auf die Wasserqualität besonders gut auswirkt. Da die wilden Müllkippen immer mehr zunehmen, ist eine Müllgebühr geplant ab der Grenze, zusätzlich 22% Mwst. und Kurtaxi.

Die Liste lässt sich endlos weiter führen und HKP2 hat recht, es muss keiner hinfahren und es werden auch jedes Jahr weniger.

Wenn ich mir die Landschaften z.B. in Österreich, Bayern, Südtirol, Toscana usw. ansehe, auch die Bemühungen für den Tourismus, dann wäre da im Vergleich ein Eintrittspreis gegenüber Kroatien bei weitem gerechtfertigt. Stellt Euch mal vor, bei einem Besuch in Berchtesgaden, Wachau, Tirol, Salzkammergut, usw. kommt bei jeden parken einer und verlangt einen Eintritt, Kurtaxi, Aufenthaltsgebühr, Mitfahrerliste für das Auto, usw.,

zefix... kann ich nur sagen, es muss ja keiner hinfahren! :roll:
mfg FG :?:

Bild

Brüssel wird es richten, oder sanktionieren????
Zuletzt geändert von Panagiotis am 10. Juni 2011, 13:01, insgesamt 1-mal geändert.
Ποσειδών είναι προστάτης μας

zawi
Kadett
Kadett
Beiträge: 104
Registriert: 6. Juli 2005, 11:53
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon zawi » 10. Juni 2011, 13:00

Luftraumsteuer find ich schon ok, aber wie soll das administriert werden - hängt ja von der Wellenhöhe und Gezeiten ab ?!
Zählt da die maximale oder nur die mittlere Höhe?

Andrea-3
Trainee
Trainee
Beiträge: 86
Registriert: 2. September 2005, 21:23
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon Andrea-3 » 10. Juni 2011, 15:05

Also in München wird der Luftraum ab 6 m Höhe z.B. von Balkonen versteuert. Unter 6 m muss dann für den Balkon Grundsteuer bezahlt werden. So weit ich weiß ist das eine Erfindung der Österreicher und wir machen das sofort nach. In Kroatien gilt dann alles was über 4 m Höhe ist als zusätzlicher Luftraumverbrauch, auch größere Yachten fallen darunter. Die Höhe bringt es, nicht die Dicke!.

Mit der EU bekommt auch Kroatien die Blaulichtsteuer wenn Polizeifahrzeuge im Einsatz sind. Bei uns wurde die voriges Jahr mit Ausnahme in Bayern bereits eingeführt. Wenn jemand die Polizei verständigt und die kommen mit Blaulicht, dann wird eine Sondergebühr fällig. Wenn Ihr in Norddeutschland einen Unfall habt, kommt die Polizei mit Blaulicht ohne wenn und aber, es nützt nichts wenn Ihr denen sagt, bitte Blaulicht ausschalten weil ich kann anstelle von 2 Stunden auch 5 Minuten länger warten. .....Übrigens, das ist kein Witz! :)
g.FG

sunodyssey.
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 25
Registriert: 17. Mai 2011, 13:36
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon sunodyssey. » 12. Juni 2011, 09:50

Brüssel wird es richten, oder sanktionieren????[/quote]

Weder noch! Wir werden dann zusätzlich unsere Steuergelder dorthin überweisen. Vermutlich wird das der nächste "Pleitekandidat" werden, den wir unterstüzten müssen......

Benutzeravatar
Erich53
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 39
Registriert: 18. November 2004, 11:24
Ich bin: Segler
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon Erich53 » 14. Juni 2011, 19:09

HOOKIPA hat geschrieben:@ Erich53

Verstehe nicht wo dein Problem liegt? Also mir reichen 3 Kalamar zum Abendessen, bin ja kein Blauwal.

Aber auf gewisse Gäste mit einem Kaktus in der Geldtasche können auch kroatische Wirte verzichten, die Beziehung wird dadurch aber nicht besser !

Freundlicher Wirt + zufriedene Gäste = normale Rechnung = njema problema !

Hörts auf zum Raunzen oder fahrts net hin - ebenfalls SUUUUPER GÄHN

Grüße HKP2

Wenn auf der Karte 1kg Tintenfisch draufsteht will ich auch 1 kg auf den Teller haben.
Ich hab keinen Kaktus in der Geldtasche,ich gebe im Jahr an die 10.000€ für Segelreisen aus. :D
Nach 30 Segeltörns in der Adria habe ich vorgehabt nicht mehr nach Kroatien zu fahren,ein Freund hat mich gebeten mitzufahren weil alle Mitsegler noch nie segeln waren.
Mein Revier sind jetzt der Indischen Ozean,das karibische Meer oder der Atlantik. :D

Benutzeravatar
segeljunkie.
3. Offizier
3. Offizier
Beiträge: 387
Registriert: 17. Januar 2004, 18:21
Wohnort: 6800
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon segeljunkie. » 14. Juni 2011, 19:31

Erich53 hat geschrieben:Wenn auf der Karte 1kg Tintenfisch draufsteht will ich auch 1 kg auf den Teller haben.
...

Vielleicht war es einfach der kg-Preis, der auf der Karte stand? :lachend:

Benutzeravatar
Erich53
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 39
Registriert: 18. November 2004, 11:24
Ich bin: Segler
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon Erich53 » 14. Juni 2011, 19:37

Luis Gazzari hat geschrieben:Aus Yachtrevue 4/2011, nur zur Info. Mljet ist ein Kombipreis und man kann dann die ganze Saison dort ankern; unter diesem Aspekt ist es sogar sehr billig.

Naturparks. Sonderstatus mit speziellen Gebühren.
Naturpark Telascica (Dugi Otok): 60 Kuna pro Person/Tag (Preis 2011), Benutzung der Bojen (4 Bojenfelder) ist dafür gratis (http://www.telascica.hr).
Naturpark Lastovo. Gilt für gesamte Inselgruppe, Eintritt pro Person/Tag 30 Kuna (neuer Preis 2011).
Nationalparks. Brioni, Kornaten, Mljet. Sonderstatus mit speziellen Gebühren.
Kornaten: Eintrittspreise pro Yacht/Tag (bis 11 m 250 kn, 11–18 m 400 kn; im Vorverkauf 150 bzw. 250 kn), keine offiziellen Bojenfelder, inkonsequentes Kassieren (Restaurant-Lieger werden unbehelligt gelassen –das könnte sich ändern).
Mljet: Westteil der Insel gebührenpflichtig, Eintritt 90 Kuna/Person (Preis 2011, inkludiert Bus- und Bootsfahrt zur Klosterinsel); Merke: Ticket gilt nicht pro Tag, sondern für die ganze Saison!
Brioni. Extrem hohe Liegegebühren (Preise 2011: bis 15 m je nach Monat 700 bis 1.350 Kuna pro 24 h), begrenzte Liegemöglichkeiten)


Wir haben vor einer Woche nur 25 Kuna in Lastovo bezahlt.
Nur welcher Chartergast bleibt länger als einen Tag vor Anker,keiner?

zawi
Kadett
Kadett
Beiträge: 104
Registriert: 6. Juli 2005, 11:53
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon zawi » 15. Juni 2011, 12:35

Ich kann mir net vorstellen dass die Karibik billiger wie Kroatien ist - irgendwie muss man ja zuerst mal hinkommen ...

HOOKIPA
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 31
Registriert: 19. Januar 2010, 16:07
Ich bin: Segler

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon HOOKIPA » 15. Juni 2011, 12:38

@ Erich53

Bestellst du in Österreich auch 1 kg Wienerschnitzel oder 1 kg Forelle oder begnügst du dich mit 1 Portion pro Teller ? Ich kann mir nicht vorstellen, wieviel 1 kg Tintenfisch sind !

Naja, du ziehst aus deinen Erfahrungen in Kroatien wenigstens die richtigen Konsequenzen. Im Indischen kannst dich dann mit den Somalis anfreunden - ganz freundliche "Fischer", im Atlantik gibts nur wenige Inseln, also auch keine Probleme und auf den Kanaren und in der Karibik wünsch ich dir viel Glück in den Restaurants. Hoffentlich sehnst dich da nicht zurück nach den Preisen in kroatischen Konobas.

Und die 10.000, die du bisher fürs Segeln pro Jahr ausgibst, brauchst du in den neuen Destinationen schon für den Hin- und Rückflug !

fair winds HKP2

molenhocker47
Landratte
Landratte
Beiträge: 2
Registriert: 7. Juli 2011, 09:32
Ich bin: Segler
Über mich: Vielsegler, Skipper,Genieser
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon molenhocker47 » 7. Juli 2011, 09:46

Hallo,
das mit der Abzocke ist ja wirklich komisch. Ich war Innert 8 Tagen 2 mal in der Polace-Bucht.
Das 1. mal waren wir an der Mooring einer Konoba, da liefen die Parkranger zwar vorbei, kassierten aber nicht ab.
Das 2. mal ging ich vor Anker, da kamen sie am Abend mit dem Speedboot. Vorsorglich versteckte ich 2 Crewmitglieder unter Deck, 5 saßen oben. Als ich ihnen von dem kostenfreien Liegen an der Konoba erzählte, grinsten sie nur und machten mit mir einen Deal, ich musste nur für 3 Personen bezahlen. Sie klärten mich auch freundlich auf, dass die Nationalparkeintrittsgebühr ja ein ganzes Jahr gilt.
Jetzt kann man denken was man will ?!?!?!

ich hock' halt weiter auf der Mole...

Benutzeravatar
defender-27
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 48
Registriert: 22. Februar 2005, 14:27
Ich bin: Segler
Über mich: Ciovo-Insulaner
Wohnort: 1220 Wien
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon defender-27 » 11. Juli 2011, 17:19

Ist dies neu?

Ich war voriges Jahr Mitte Juli dort, wir mußten nichts bezahlen (Elan 384), da wir in einem dortigen Restaurant (GALEB, sehr gutes Essen) zu Abend aßen.
Mast- und Schotbruch
und immer ein volles Glas guten dalmatinischen Rotwein in der Hand!

JoeSn00ze
Landratte
Landratte
Beiträge: 1
Registriert: 17. Juli 2011, 12:22
Ich bin: Segler
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon JoeSn00ze » 17. Juli 2011, 12:32

Wir waren letzte Woche (9.-16. Juli 2011) im besagten Nationalpark in der Bucht bei Polace und benötigen die Karten (10 Stück zu je 90 Kuna) nicht mehr. Da die Eintrittskarten aber noch die ganze Saison 2011 gültig sind, möchte ich sie gegen eine kleine Bearbeitungsgebühr weitergeben. Wenn jemand Interesse hat, bitte einfach eine persönliche Nachricht schreiben!

PS: Die Bucht ist sehr schön und ruhig. Ankergrund ist auch Top!

Benutzeravatar
drheli
Trainee
Trainee
Beiträge: 57
Registriert: 20. März 2005, 10:22
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon drheli » 11. August 2011, 19:30

gefällt mir

Einspieler Marjan
Trainee
Trainee
Beiträge: 82
Registriert: 23. Juni 2005, 21:02
Ich bin: Segler
Wohnort: Bruck/Leitha
Kontaktdaten:

Re: Abzocke auf der Insel Mljet

Ungelesener Beitragvon Einspieler Marjan » 28. September 2011, 22:00

Mama mia, macht einmal 1 Tag Segelurlaub in Österreich. In Velden zahlte ich für 3 Stunden segeln 75 Euro, Mittagessen für 4 Personen incl. 1 Getränk pro Person 62 Euro. Zusammengezählt also 137 Euro für 3 Stunden Vergnügen in der schönen Veldner Bucht.

Und in Kroatien machte die Bordkassa pro Person für 1 Woche Segeln ganze 42 Euro aus. 235 Euro kostete zusätzlich die Verpflegung in den Tavernen für mich und meine 3 Kinder. 800 Euro bezahlte ich für 4 Kojen. Insgesamt waren aber 8 Leute an Bord.

Mit Transfers genau 1550 Euro für eine schöne Segelwoche mit der gesamten Kinderschar. War echt teuer, die Abzocke in Kroatien. Nächstes Jahr fahren wir wieder nach Kroatien. In der Brieftasche blieben leider noch 700 Kuna übrig, weil alles so teuer war.

Ja wie denn das? Mein Freund und Skipper Herwig fährt mit seiner gecharterten Yacht in keine Marinas und kostenpflichtige Bojen kennt er nicht. Er kennt aber die schönsten Plätze die noch gebührenfrei sind. Und was sind schon 120 Kuna zwischendurch pro Tag für einen schönen dalmatinischen Ort. Macht es auch so, dann braucht ihr nicht über Kroatien nörgeln und schimpfen. Niemand zwingt euch teuer zu urlauben.

Die Crew davor verbrauchte 450 Euro Bordkassa pro Person und war ständig abgefüllt. So haben sie beim Crewwechsel naturgemäß auch ordentlich über die teuren Bierpreise und Schnapspreise geschimpft. Herwig erfühlt nähmlich jeder Crew ihre Wünsche, wie es ein guter Skipper zu tun pflegt.

Die leidige Schnorrerei ist ja schon echt peinlich. Bei uns wird viel mehr abgezockt, die jetzige Preislawine wird euch das Leben auch in Österreich bald vermasseln.

In diesem Sinne, auf nach Kroatien.


Zurück zu „Reviere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort Achteraus

Neue Erfahrungen

November 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm