Ab wann segeln mit Babies/Kleinkindern?

Alle Themen rund ums Segeln, Motorbootfahren, Surfen, Kitesurfen, Tipps und Tricks ...
Benutzeravatar
Marko
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 15
Registriert: 13. April 2005, 14:38
Ich bin: Segler
Wohnort: Wien

Ab wann segeln mit Babies/Kleinkindern?

Ungelesener Beitragvon Marko » 26. Juli 2006, 15:44

Hallo,
wer kann zu dem Thema kompetent Auskunft geben? Ab wann kann es losgehen? Was muß man beachten?
Danke!
vg Marko

Benutzeravatar
thomas1509710.
Oberbootsmann
Oberbootsmann
Beiträge: 317
Registriert: 22. Januar 2005, 23:04
Ich bin: Segler

Ungelesener Beitragvon thomas1509710. » 26. Juli 2006, 17:10

hallo marko!

natürlich ist das auch von den kindern abhängig.

im ersten jahr war alles wunderbar, sie ist aufgrund der sanften bewegungen während des segelns immer gleich eingeschlafen. gehen war noch kein thema und somit die kajüte ihr spielplatz.

heuer, im 2. jahr, gings überhaupt nicht mehr. sie ist nicht zu bremsen und muss während des segeln immer festgehalten werden. die kajüte war auch nur mit zuhilfenahmes des unteren steckschotts sicher.

so haben wir die tage vorwiegend am strand verbracht und nur am boot geschlafen. ich hoffe das es in den nächsten jahren besser wird.

argePlage
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 18
Registriert: 7. Februar 2005, 11:48

Geht eigentlich wunderbar....

Ungelesener Beitragvon argePlage » 26. Juli 2006, 18:51

Wir praktizieren das Segeln mit Kindern nun schon seit drei Jahren und es funktioniert prächtig.
Im Moment ist die Alterstaffelung der 5 Kids: 2-4-5-7-9 (aus zwei Familien).

Gewisse Regeln sollten von den Kindern und Erwachsenen befolgt werden:
-Kinder haben während des Fahrens immer Schwimmwesten an (auch wenns noch so heiß ist).
- Kinder sind nie ohne zumindest einen Erwachsenen an Deck
- In der Nacht schlafen die Kinder unter Deck und dürfen ohne Erwachsenen nicht raus (das ist sozusagen die größte Herausforderung, weil die fallen ins Wasser und Du schläfst)
- Sollte ein Kind über Bord gehen, springt sofort ein Erachsener hinterher (der im Idealfall auch eine Schwimmweste anhat)
- Der Skipper sollte bei der Törnplanung lange Kreuzkurse vermeiden und bei angekündigtem Schlechtwetter oder Starkwind besser im Hafen bleiben.

Wenn man sich aber kein Törnziel aufzwingt, fährt wohin einen der Wind so treibt, und genug Badepausen einplant dann wirds klappen.
Für die Kinder und die Eltern ist es jedenfalls das Größte einmal auch gemeinsam schwierige Situationen (von der Flaute bis zu plötzlich einsetzenden Reffmanövern) zu meistern.
argePlage

lex1610
1. Offizier
1. Offizier
Beiträge: 536
Registriert: 4. März 2005, 19:13
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon lex1610 » 27. Juli 2006, 10:58

ich bin in den ersten jahren meines nautischen Treibens in cro und griechenland viel gesegelt, tw. auch noch mit unserem damals kleinen sohn und mit meiner nichte.

Je länger ich aber unterwegs bin, desto mehr und mehr komme ich zur Ansicht, daß die mitnahme von babies u/o kleinkindern gerade auf segelbooten ein sehr großes risiko darstellt.

die meinung von "arge plage" daß ein erwachsener hinterherspringen soll, wenn ein kind über bord geht (!! ) zeigt doch , wie wenig ernst dieses thema seitens der charterer oder skipper genommen wird !

Gerade bei viel Wind und Welle, bei Gewittern, Notsituationen , etc., ist die Gefahr daß ein Kind stolpert und über Bord geht, immens hoch und dann brennt der Hut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
So weit darf es gar nicht nicht kommen !!!

Gerade bei längeren Törns sollte man auch nicht unterschätzen, daß ärztliche Hilfe nicht ohne weiters sofort zu bekommen ist.

Ich würde mit Keinkindern evt. einen Kat chartern ( mehr Bewegungsfreiheit, kein Krängen ) oder ein Motorboot bevorzugen.

Die o.a. Sicherheitsmaßnahmen sind das absolute Minimum, das Anlegen der Weste sollte trainiert werden.

Im Falle von Gefahr im Verzug ( u. das kann schon das nächtliche Verlegen aus der unsicheren Ankerbucht bei Starkwind sein )
sollte man schon vorab die richtigen Verhaltensmaßnahmen trainieren.

Weiters Problem: Langeweile.

Daher Tagesetappen stark verkürzen, mehr buchteln, Spiele, schnorcheln, Landausflüge, bei viel Wind und Welle eher im Hafen bleiben, etc...

jette
2. Offizier
2. Offizier
Beiträge: 422
Registriert: 30. August 2004, 10:40

Ungelesener Beitragvon jette » 27. Juli 2006, 11:35

Eine Kielyacht ist für eine Fahrt mit Säuglinge und Kleinkinder ein Problem. Zumindest wenn auf Mutter und Kind Rücksicht genommen wird und Vati sich an der Betreuung beteiligt. Mit zunehmende Windgeschwindigkeit wächst der Stress an Bord. Ausgleich: Bewusst und länger im geschützten Bereich vor Anker gehen.

Ein Katamaran ist für eine Familie das Non-Plus-Ultra. Weil die übliche Schiffskrängung fehlt, kann ein Baby zu jeder Tageszeit niedergelegt werden und während der Fahrt kann gekocht oder ein Hipp-Gläschen warm gemacht werden. Mutter und Baby müssen ihre Gewohnheiten also nicht umstellen. Die Bewegungsfreiheit an Bord eines Katamaranes ist für Kinder (und Erwachsenen) enorm und die Schiffsbewegungen sind sanft.

Unser jüngstes ist 8 Monate alt und wir sind soeben aus Kos zurückgekehrt: von 2 Wochen sind wir, bedingt durch Starkwind, nur 5 Tage wirklich gesegelt. Trotzdem haben es alle genossen. Die Tage- und Nächte in den geschützten Buchten der dodekanesischen Inselwelt waren herrlich, den morgendlichen Sprung ins kristallklare Wasser die reinste Erfrischung und durch nichts zu ersetzen. Inselausflüge ergänzten das Kinderprogramm und die Nächte hatten wir für uns allein.

Übrigens sind die Griechen naturgemäß ausergewöhnlich Kinderfreundlich!

Gruß
Jette

Benutzeravatar
christine_lena
Kadett
Kadett
Beiträge: 124
Registriert: 7. März 2004, 21:13
Wohnort: 4702 wallern

Ungelesener Beitragvon christine_lena » 28. Juli 2006, 12:31

Hallo

Zu diesem Thema muss ich auch wieder mal mein Kommentar abgeben!

Wir haben eine fast drei jährige Tochter die von Geburt an immer wieder mit am Schiff war. Unser längster Türn waren 3 Wochen im letzten Oktober. Jetzt sind wir gerade von einem 2 wöchigen Törn zurück. Insgesamt war unsere kleine Maus schon ca. 13 Wochen segeln. Was für nicht ganz 3 Jahre nicht schlecht ist.

Wir können also behaupten, dass wir doch schon einiges an Erfahrung haben.

Segeln tun wir auf unserer Lagoon 380 (KAT). Sicherlich ist das alles auch so leicht, weil wir einige Dinge immer streng beachtet haben. Unsere Lena trägt durchgehend eine Schewimmweste. Sie darf bei starkem Wind nicht mehr ohne angeleint zu sein aus dem Salon und wir haben zusätzlich einige Kindersicherungen angebtacht.
Wir haben ein Relingsnetz und können die Niedergänge in die Rümpfe kindersicher absperren. Somit ist auch schwerere See kein Problem für uns, da die Kleine nirgends runter fallen kann. Was für mich als Mutter eine sehr starke Erleichterung ist, ist die Möglichkeit, dass wir in den Bugkojen die Betten mittels Netz völlig absperren können. Gerade in den ersten 2 Jahren war das toll, da wir so richtige Gitterbetten hatten und ich nicht bei Ihr bleiben mußte, um einen Sturz aus dem Bett zu verhindern.

Das mit den kurzen Strecken kann ich nicht ganz nachvollziehen. Unsere Lagoon liegt in Biograd und unser zwei wöchiger Törn führte uns nach Vis, Lastovo, Mljet, Dubrovnik (2 Tage), Mljet, Korcula,SV.Klement, Trogir, Kornaten und zurück nach Biograd.
Ist eigentlich ein doch sehr schöner Törn und war gar kein Problem.

Wir haben was unsere Kindersicherungen an geht auch sehr positive Rückmeldungen von den Chartergästen bekommen und da Sie die letzten 3 Jahre unbeschadet überstanden haben, dürfte auch die Ausführung stimmen. Im August kommt unsere zweite Tochter zur Welt und wir planen bereits unseren Frühjahrstörn.

Meine Meinung ist, man kann ein Kind nicht früh genug ans Segeln heranführen! Verhaltensmuster an Bord gehen so gleich ins Blut über und es gibt bei uns sicherlich auch mit fünf oder acht Jahren keinerlei Diskusion über Schwimmwesten an Bord, weil das Kind eh schon "schwimmen" kann.

ciao

Christine

Benutzeravatar
thomas1509710.
Oberbootsmann
Oberbootsmann
Beiträge: 317
Registriert: 22. Januar 2005, 23:04
Ich bin: Segler

Ungelesener Beitragvon thomas1509710. » 31. Juli 2006, 09:18

es kommt sehr von der bootsgröße/bootsart ab.
auf unserem 26ft-boot ist es jedenfalls sehr anstrengend die kleine in "schach" zu halten. und da der auslauf sehr gering ist, wird ihr sehr schnell fad und grantig.
noch dazu ist unsere tochter ausgesprochen selbstständig und bestimmt (das ist einerseits gut, andererseits anstrengend!).

herbie
Oberbootsmann
Oberbootsmann
Beiträge: 346
Registriert: 24. Februar 2004, 08:41

Ungelesener Beitragvon herbie » 4. August 2006, 10:00

Hallo
Meine erste Tochter ist im Dezember 92 geboren und wir sind mit ihr das erste mal zu Ostern 93 auf unserem Segelschiff gewesen. Ich habe damals einen Maxi Cosi Sitz unter der Sprayhoot neben den Niedergang mit Bändseln befestigt wo sie während der Fahrt dann gesessen ist. Ausserdem habe ich ein Relingsnetz am Schiff befestigt. Wir sind viel unterwegs gewesen aber nur bei schönem Wetter und nicht zu starken Wind. Wichtig ist auch wenn die Kinder dann schon etwas Älter sind, daß sie auch genügend Landgang haben. Also nicht zu lange Törns. Ich habe zwei Töchter und d ie freuen sich immer noch wenn wir zu unserem Schiff nach Kroatien fahren.
Liebe Grüße
herbie

Benutzeravatar
drheli
Trainee
Trainee
Beiträge: 57
Registriert: 20. März 2005, 10:22

Ungelesener Beitragvon drheli » 5. August 2006, 17:07

frag mich nur wo da der erholungswert ist, wenn die Kinder durchgehend Schwimmwesten tragen müssen, angeleint, festgeschnallt, etc. sind. Ich glaube, dass das eher der Egoismus der Eltern ist, unbedingt einen Segelurlaub verbringen zu wollen. Für Kleinkinder ist es sicher angenehmer, am Sandstrand mit Küberl etc. Sandburgen zu bauen und in anständigen Betten zu schlafen, als mit Netzen gesicherte, in heissen stickigen Kajüten schlafen zu müssen. Also ich hatte keinen Spass am Segeln, Mann/Frau muss IMMER die Kinder im Auge behalten.

LG

herbie
Oberbootsmann
Oberbootsmann
Beiträge: 346
Registriert: 24. Februar 2004, 08:41

Ungelesener Beitragvon herbie » 5. August 2006, 17:26

hallo drheli!
Meine Frau und ich kamen eigentlich aus dem Urlaub immer sehr erholt nach Hause. Das die kleinen Kinder Schwimmwesten tragen ist doch ganz normal und ein Reelingsnetz ist auch gespannt gewesen. Bei Schlechtwetter sind wir sowieso nicht gesegelt. Meine Töchter sind jetzt 11 und 13 Jahre alt und waren heuer 4 Wochen mit auf unserem Schiff. Es gefällt ihnen gut da ja doch bei jeden Segelurlaub ein gewisses Abenteuer dabei ist und es ist ihnen sicher lieber als sehr fein in einem Luxushotel. Wir freuen uns schon auf den nächsten Urlaub - hoffentlich mit so super Wetter wie heuer.
Mast und Schotbruch
herbie

scuba
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 12
Registriert: 7. Juni 2004, 17:47

Segeln mit Kind(ern)

Ungelesener Beitragvon scuba » 3. Februar 2007, 23:13


Benutzeravatar
Marko
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 15
Registriert: 13. April 2005, 14:38
Ich bin: Segler
Wohnort: Wien

Ungelesener Beitragvon Marko » 4. Februar 2007, 11:41

Hallo Scuba,

danke für den interessanten und auch amüsanten Bericht.

vg Marko

Skippi
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 31
Registriert: 20. Oktober 2006, 15:22
Ich bin: Segler

Ungelesener Beitragvon Skippi » 5. Februar 2007, 19:50

Hallo Scuba,
bei deinen website unter Kontakt kann man die keine
nachricht senden?
hatte nämlich einige fragen an dich gehabt zu den
törn mit kleinkindern.
Ps: der Kat hört auf den namen la Prima und ist mein eigen
bitte um pn oder e-mail an mich wegen gedanken austausch

Skippi
Schütze dein Schiff vor Land - dann schützt dich dein Schiff vor Wasser

Palstek
Landratte
Landratte
Beiträge: 1
Registriert: 24. Juni 2014, 08:36
Ich bin: Segler
Über mich: keep calm and sail on

Re: Ab wann segeln mit Babies/Kleinkindern?

Ungelesener Beitragvon Palstek » 18. Juli 2014, 09:56

Hallo,

auch wenn ich ein paar Jahre zu spät bin, hier noch mein Senf dazu, vielleicht sucht ja nochmal jemand nach dem Thema:
Habe mich gerade ausgiebig im Netz zum Thema Segeln mit Kindern erkundigt und hier sehr viele hilfreiche Infos bekommen.
Vielen Dank dafür!

Auch gut und ausführich war das hier (gefunden bei google ...):
http://www.globalcharter.de/segeln-mit-kindern

Ansonsten ist vor Kurzem noch ein Buch mit exakt dem Titel "Segeln mit Kindern" im Delius Klasing Verlag rausgekommen.

Vielen Dank nochmal für die guten Tipps.
Für uns gehts jetzt im September nach Kroatien, dann is der kleine Racker knapp 2,5 Jahre alt!

Viele Grüße
Peter

Benutzeravatar
skippergraz
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 14
Registriert: 1. Januar 2005, 23:58
Ich bin: Segler
Wohnort: Graz

Re: Ab wann segeln mit Babies/Kleinkindern?

Ungelesener Beitragvon skippergraz » 27. Juli 2014, 20:48

Dann wünsch ich dir viel Spass - mein erster Törn mit Kids war auch als mein Sohn 2,5 Jahre alt war. hat super geklappt - war aber keine Segeltörn sonder Wassercamping - viel ankern und wenig Segeln - war einfach super.

Liebe Grüße
Robert
Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you did not do, than by the ones you did do. (Mark Twain)


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot]

cron

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Achteraus

Geschlechterfragen

Oktober 2019: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort News

Dubai Harbour

D-Marin will Dubai zu einem maritimen Zentrum für Luxusyachten ausbauen

Ressort News

Segeln im Rhythmus

MIt der Yacht durch die griechische Inselwelt stromern und dabei ganz spezielle rhythmische Erfahrungen machen