Die Erkenntnisse im Alter...........

Alles rund um Spitzen- und Breitensport, Fahrtenseglerregatten, Clubregatten etc. Ankündigungen und Resultate von Regatten.
selajo
Kadett
Kadett
Beiträge: 120
Registriert: 13. Februar 2004, 18:10
Ich bin: Segler
Wohnort: Graz

Die Erkenntnisse im Alter...........

Ungelesener Beitragvon selajo » 5. November 2012, 19:11

Es freut mich sehr zu lesen, daß auch unser geschätzter Chefredakteur, oftmaliger Staatsmeister am Dart, geübter Yachttester, nunmehr feststellt, was z. B. mir, einem eher ungeübten, doch leidenschaftlichen (ehemaligen) Regattasegler schon vor längerem aufgefallen ist.
Diese Erkenntnisse waren für mich auch ausschlaggebend, das Regattieren vor einigen Jahren aufzugeben.

Als normal sterblicher Fahrtensegler, Eigner eines Segelbootes, hat man kaum eine Chance, auch nur annähernd im Vorderfeld zu bestehen, ohne sogenannte Spezialisten anzuwerben und selbstverständlich gut zu bezahlen.
Dies gilt übrigends nicht nur für die Staatsmeisterschaften, sondern auch für die sogenannten "normalen" Regatten für "Fahrtensegler".
Nahezu auf allen Boote im Vorderfeld, in fast allen Gruppen, werken Spezialisten als Steuerleute oder Taktiker.
Der Rest des Feldes zahlt brav das Nenngeld, die Startgebühr und schlägt sich mit seinesgleichen um saure Gurken.

Bei den Staatsmeisterschaften sind es eben absolute Profis, auch unser geschätzter Chef hatte einen solchen an Bord, da es anscheinend nicht möglich ist, wenn auch mit den z. T. besten Österreichs an Bord, zu gewinnen.
Im übrigen möchte ich euch auf diesem Wege zum Titel herzlich gratulieren!

Vielleicht sollte man, nicht nur im Bezug auf die Meisterschaft, nachdenken, ob nicht Lösungen auch für die Fahrtenregatten diesbezüglich möglich (und m. E. auch notwendig) sind.

Auch S. Vettel oder M. Schuhmacher sind mit einem VW Käfer sicher schneller unterwegs als ein normaler, wenn auch sehr guter Autofahrer.

In diesem Sinne, mit Seglergrüßen,

Selajo

c_bra
Matrose
Matrose
Beiträge: 220
Registriert: 13. April 2005, 07:57
Kontaktdaten:

Re: Die Erkenntnisse im Alter...........

Ungelesener Beitragvon c_bra » 5. November 2012, 23:01

selajo hat geschrieben:Es freut mich sehr zu lesen, daß auch unser geschätzter Chefredakteur, oftmaliger Staatsmeister am Dart, geübter Yachttester, nunmehr feststellt, was z. B. mir, einem eher ungeübten, doch leidenschaftlichen (ehemaligen) Regattasegler schon vor längerem aufgefallen ist.
Diese Erkenntnisse waren für mich auch ausschlaggebend, das Regattieren vor einigen Jahren aufzugeben.

Als normal sterblicher Fahrtensegler, Eigner eines Segelbootes, hat man kaum eine Chance, auch nur annähernd im Vorderfeld zu bestehen, ohne sogenannte Spezialisten anzuwerben und selbstverständlich gut zu bezahlen.
Dies gilt übrigends nicht nur für die Staatsmeisterschaften, sondern auch für die sogenannten "normalen" Regatten für "Fahrtensegler".
Nahezu auf allen Boote im Vorderfeld, in fast allen Gruppen, werken Spezialisten als Steuerleute oder Taktiker.
Der Rest des Feldes zahlt brav das Nenngeld, die Startgebühr und schlägt sich mit seinesgleichen um saure Gurken.


Bei den Staatsmeisterschaften sind es eben absolute Profis, auch unser geschätzter Chef hatte einen solchen an Bord, da es anscheinend nicht möglich ist, wenn auch mit den z. T. besten Österreichs an Bord, zu gewinnen.
Im übrigen möchte ich euch auf diesem Wege zum Titel herzlich gratulieren!

Vielleicht sollte man, nicht nur im Bezug auf die Meisterschaft, nachdenken, ob nicht Lösungen auch für die Fahrtenregatten diesbezüglich möglich (und m. E. auch notwendig) sind.

Auch S. Vettel oder M. Schuhmacher sind mit einem VW Käfer sicher schneller unterwegs als ein normaler, wenn auch sehr guter Autofahrer.

In diesem Sinne, mit Seglergrüßen,

Selajo


ja und, wo ist da jetzt das Problem? im Hobbybereich kennt man doch recht genau seine eigenen Möglichkeiten und sucht sich gleichwertige gegner raus. und wenn man in seinem umfeld gut abschneidet sollte einem das zu ausreichend freude gereichen. wenn man länger dabei ist und auch mal glück hat ist man mal beim start vor einem olympiasieger oder so, davon kann man dann lange zehren und erzählen.


ich bin niemals "vorne" mitgefahren, hatte aber immer das bekannte umfeld in dem wir unsere racerl ausgefahren sind, mit sehr viel spass und auch engagement, aber ich habe es immer gut gefunden wenn ich mal mit den spitzenleuten auf der gleichen bahn war - da kann man immer was lernen.

die tendenzen die ich in manchen clubs sehe - zig klassen bei der clubregatta, damit fast jeder einen pokal bekommt kann ich nicht nachvollziehen
There is nothing better in the world than being a surfer

selajo
Kadett
Kadett
Beiträge: 120
Registriert: 13. Februar 2004, 18:10
Ich bin: Segler
Wohnort: Graz

Re: Die Erkenntnisse im Alter...........

Ungelesener Beitragvon selajo » 6. November 2012, 10:01

Hallo c_bra,

ich möchte dir keinesfalls das Vergnügen nehmen, ohne Chancen, hinterherzufahren.

Mein sportlicher Gedanke geht leider soweit nicht.

Mit Seglergrüßen,
Selajo

Verrena
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 11
Registriert: 18. Juni 2016, 14:48

Re: Die Erkenntnisse im Alter...........

Ungelesener Beitragvon Verrena » 3. Juli 2016, 20:33

Man kann verschiedene Meinungen haben. Vielleicht, mit Alter versteht man besser, was ist gut und was ist nicht gut.


Zurück zu „Regatta“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Achteraus

Kindliches Gemüt

September 2019: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Abdrift

Rote Laterne statt Blaues Band

Kleiner Fehler, kostspielige Wirkung und ein Freund fürs Leben

Ressort Segelboottests

X4/6

Die Neue von X-Yachts vereint zwei Welten: Der dänische Performance-Cruiser überzeugt mit agilen ...