Seite 1 von 1

Referat Geschichte des Wassermotorsport auf der Donau

Verfasst: 19. Juli 2014, 19:44
von FRANZ1951.
Liebe Redaktion der Yachtrevue, liebe Sportsfreunde dieses Forums,

ich bin Studentin und arbeite an meiner Diplomarbeit, die sich mit der Geschichte des Wassersports auf der Donau befasst.

Mit meinen Recherchen betreffend eines Motorbootclubs komme ich nicht weiter, da dieser nur mit seinem kurzem Namen in verschiedenen Dokumente geführt wird. Daher meine Frage: Wer kennt ein Motorbootclub mit dem Namen WMC oder WMCS?
Dieser dürfte 1961 gegründet worden sein und sein erster Obmann hieß Walter Wollner. Dieser Motorbootclub dürfte sein Domizil auf dem Areal des Vereines "Naturfreunde" in Korneuburg und ein Motorboot mit Namen "Theodor Körner", Schiff-fahrtspatent Nr. 1438, 40 PS zwischen 1961-1963 gehabt haben. In der Annahme, dass es sich um den Verein "Wasserski- und Motorboot Club Wien" (kurz WMCW) handelt, habe bei diesem Verein Auskunft geholt. Laut Auskunft des Vereins sei dieser 1968 gegründet worden und sein erster Klubobmann ist ein Kommerzialrat Hans Kittenberger bis 1987 gewesen (Strom-km 1942). Also falsche Fährte. Im google habe ich nur ein Theodor Körner, Bj 1965, Flottenliste 423, Fahrgastschiff gefunden. Der Name WMC führte mich zu einem ARBÖ-Ortsclub mit Namen WMC Floridsdorf, der allerdings eine 10 köpfige Motorbootsektion auf dem Trockenen hatte, die aber 1964 gegründet wurde und einen Obmann mit Namen Kruckenfellner hatte. Also wieder falsch. Der Nachfolger vom Walter Wollner müßte ein gewisser Dr. Erich Steinböck vom 1969-1970 gewesen sein. Dieser Name führte mich aber zu einer Steggemeinschaft Dr. Steinböck. Diese Info bekam ich vom Hofrat i.R. DI F. Lichtblau: Ursprünglich war die Steggemeinschaft am linken Donauufer in einer Einbuchtung der Donau („Rustenschacher Hagel“) untergebracht. Mit der Regulierung der Donau in diesem Bereich bedingt durch die Errichtung der Staustufe Greifenstein in den 80-er Jahren wurde wieder eine Einbuchtung in den regulierten (aufgestauten) Donauverlauf geschaffen, ein Leitwerk errichtet, welches die neue Einbuchtung vor Wellenschlag schützen sollte, und dieser Bereich dem vormaligen Klub (Steggemeinschaft Dr. Steinböck) wieder übergeben, der auch einige Steganlagen dort errichtete. Ein gewisser Herr Habersack war lange Zeit Obmann dieser Steggemeinschaft und war im Klub USC Landhaus-Sektion Wassersport mit seinen Leuten beigetreten um eine größere Plattform für gemeinsame Interessen des Motorbootsportes zu haben. Er ist leider vor mehr als 10 Jahren und damit ist auch die Steggemeinschaft aus dem Klub USC ausgetreten. Zur Person des Dr. Steinböck konnte er mir nichts sagen, da dieser, als er in der Schifffahrt tätig war, schon verstorben war.

Wer weiß mehr über die Existenz dieses alten Motorbootclub (GJ 1961) auf der Donau mit den Obleuten: Walter Wollner - 1961 - 1964), Robert Macho (1967) und Dr. Erich Steinböck (1969-1970).

Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße

Silvia

Re: Referat Geschichte des Wassermotorsport auf der Donau

Verfasst: 29. Juli 2014, 18:27
von Brummi
Wow, tolles Thema aber helfen kann ich dir leider auch nicht :(

Darf ich fragen ob man heutzutage solche Arbeiten aud CD abgibt oder muss das immernoch als Buch gedruckt werden?
Ich bin ein neugieriger Mensch und zu meiner Studienzeit musste man das noch als Buch drucken lassen.
Wenn ich mir vorstelle wieviel Papier da immer verbraucht wird bei so einem Buch Druck....das ist echt mega viel.

Vielleicht sind sie mittlerweilö weiter und lassen USB Stick, Cd oder andere Massenspeicher zu.

Grüße

Re: Referat Geschichte des Wassermotorsport auf der Donau

Verfasst: 30. Juli 2014, 08:35
von Judith Duller-Mayrhofer.
Liebe Silvia,
hast du in dieser Angelegenheit schon den Präsidenten des Motorboot-Ladesverbands für Wien, Dkfm. Helmut Knotzinger, gefragt? Wenn nicht, kann ich dir gerne seine Kontaktdaten zukommen lassen.

Re: Referat Geschichte des Wassermotorsport auf der Donau

Verfasst: 10. August 2014, 14:15
von Retour
Hallo!

@Brummi, ja das ist immernoch normal :D
manche Professoren nehmen tatsächlich schon welche auf CD oder lassen sich das Ganze als PDF zusenden, aber ich glaube das ist eher die Seltenheit.
Ein Buch zu drucken ist für den Master immer noch das normale, auch für den Bachelor etc... eben für diese Arbeiten.

Aber so teuer ist das nun auch nicht.

Beste Grüße
Retour