Ausbildungsziel: Küstenpatent

Alle Themen rund um Führerscheinwesen, Küstenpatent, Skippertrainings und Funkausbildung.
kimsay
Landratte
Landratte
Beiträge: 2
Registriert: 1. Juli 2013, 15:55
Ich bin: Segler
Über mich: Anfänger

Ausbildungsziel: Küstenpatent

Ungelesener Beitragvon kimsay » 1. Juli 2013, 16:26

Hallo ihr lieben!

ich bin ein blutiger anfänger & möchte mir nun den segelschein für die küste aneignen.
meine fragen bezieht sich auf den verwirrenden Ausbildungsweg.

ich habe im internet gelesen das der segel grundschein überflüssig sei (geldmacherei der segelschulen) & man gleich den sportbootfüherschein binnen bzw. see absolvieren soll...
meine frage hierzu: stimmt das, ist der grundschein wirklich überflüssig und was hat der sportbootführerschein mit segeln zu tun?

was wäre für einen anfänger die beste lösung um (schnell) zum küstenpatent zu kommen?

danke für eure Hilfe!
lg conny

Benutzeravatar
Erich.
1. Offizier
1. Offizier
Beiträge: 561
Registriert: 3. Dezember 2007, 16:22
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: Bei den Yrr
Kontaktdaten:

Re: Ausbildungsziel: Küstenpatent

Ungelesener Beitragvon Erich. » 3. Juli 2013, 01:56

kimsay hat geschrieben:Hallo ihr lieben!
meine fragen bezieht sich auf den verwirrenden Ausbildungsweg.

Vorweg, wir sprechen hier von der Situation in Österreich.
Nun, soooo verwirrend sind sie nicht. Aber ein wenig schon, geb' ich zu :wink:
"Führerscheinpflicht" auf See ist immer nationales Recht innerhalb der Hoheitsgewässer (normalerweise 12 sm von der Basislinie).
Ob also ein Staat ein Patent verlangt, ist seine Sache. Z.B. die Franzosen und die Briten verlangen IMHO kein Sportbootpatent (innerhalb ihrer Hoheitsgewässer).
Wenn Du also genau das Patent hast, das der Staat, in dessen Hoheitsgewässen Du unterwegs bist, fordert, hast Du rechtlich keine Probleme. Obwohl oft gerade diese Gewässer nicht so einfach zu befahren sind. Tidenhub innerhalb von 6h von sehr oft weit mehr als 6 Meter und entsprechende Strömungen.
Es geht also nicht nur um einen "Zettel" (sprich Patent), sondern um das Können. Das merkst Du aber ohnedies dann sehr bald.
Wenn Du in führerscheinpflichtigen Gewässern unterwegs sein möchtest: entweder jeweils den dort angebotenen Schein machen, oder den Schein Deines Landes. Der wird üblicherweise anerkannt:

Und dann gibt es noch das ICC:
International Certificate of Competence.
Dieses wird parallel ausgestellt.
In den Klassen Motoryacht und/oder Segelyacht für die verschiedenen Fahrbereiche.


kimsay hat geschrieben:ich habe im internet gelesen das der segel grundschein überflüssig sei (geldmacherei der segelschulen) & man gleich den sportbootfüherschein binnen bzw. see absolvieren soll...


Möglicherweise reden wir jetzt aneinander vorbei.
In Österreich gibt es keinen "Sportbootführerschein Binnen"

Sicherheitshalber hier einige weiterführende Links:
http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassun ... r=10011537
http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q= ... 5608,d.ZWU


kimsay hat geschrieben:meine frage hierzu: stimmt das, ist der grundschein wirklich überflüssig und was hat der sportbootführerschein mit segeln zu tun?


Siehe ICC
Wenn Du das ICC für Segeljachten erwerben möchtest, müssen Segelkenntnisse nachgewiesen werden (na klar), dies kann vielfältig erfolgen. Entweder bereits vor Beginn der Seefahrts-Ausbildung (A-Schein) oder während. Ganz einfach.

Wenn Du das ICC für Motojachten machen möchtest, brauchst' natürlich nicht segeln können.

kimsay hat geschrieben:was wäre für einen anfänger die beste lösung um (schnell) zum küstenpatent zu kommen?


Schnell? :erstaunt:
siehe oben.
Seefahrt ist ein Handwerk.
Der Besuch einer Ausbildungsstätte ist zum Erwerb eines österreichischen Seefahrts-Befähigungsausweises nicht vorgeschrieben (aber in Deinem Eigenen Interesse hilfreich)
die-yachtschule.at
--
Soave sia il vento
Tranquilla sia l'onda
Ed ogni elemento
Benigno risponda
Ai vostri desir.

Benutzeravatar
aprovis.
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 47
Registriert: 6. Dezember 2012, 19:06
Ich bin: Segler

Re: Ausbildungsziel: Küstenpatent

Ungelesener Beitragvon aprovis. » 4. Juli 2013, 11:39

da habe ich ihn letztes jahr gemacht
sailornet austria
http://www.sailornet.at/

Unbedingt den Kurs inkl. Praxis buchen.
(Grüß Edwin von Aprovis, wenn du anfragst)
Viva la vida
lg Peter

Benutzeravatar
1.LI
1. Offizier
1. Offizier
Beiträge: 522
Registriert: 21. August 2008, 12:11
Ich bin: Segler
Wohnort: W-Stmk

Re: Ausbildungsziel: Küstenpatent

Ungelesener Beitragvon 1.LI » 4. Juli 2013, 19:28

Ich bin mir nicht ganz im klaren woher der/die conny kommt. SBF ist eindeutig Germany, da is besser bei der "Yacht" anzufragen (sorry YR Red.)
Good Watch & Gruß an die Welle! ~~~

kein-profi.
Trainee
Trainee
Beiträge: 56
Registriert: 7. Dezember 2009, 11:11
Ich bin: Segler

Re: Ausbildungsziel: Küstenpatent

Ungelesener Beitragvon kein-profi. » 9. Juli 2013, 16:20

vermute auch dass der kollege aus germany kommt, aber gibts da auch sowas wie einen grundschein. aber ganz was anderes. bin seit längerem wieder mal im forum und es freut mich das derzeit in keiner weise polemisiert wird sondern ernsthaft gepostet, sei es informativ oder helfend. ist gute entwicklung denk ich mal.

martin.kempf.
Kadett
Kadett
Beiträge: 130
Registriert: 11. Juli 2013, 10:55
Ich bin: Segler
Über mich: Skippertrainer & Segellehrer
Wohnort: Meistens am Wasser
Kontaktdaten:

Re: Ausbildungsziel: Küstenpatent

Ungelesener Beitragvon martin.kempf. » 11. Juli 2013, 11:14

Hallo Conny!

Wenn Du zu Segeln beginnst ist der Grundkurs das absolut beste und günstigste was Du am Anfang machen kannst.
Schau mal im Internet was seriöse Segelschulen für nur ca. 200,- EUR anbieten.
Zum Beispiel 15 Stunden Praxis am Wasser mit Trainerbetreuung, ca. 4 Stunden Theorie und dazu noch freie Übungszeit am Wasser.
Du findest sicher auch in Deiner Nähe eine Schule die ordentliche Ausbildung in ähnlicher weise anbietet.

Günstiger kannst Du für die Zeit nicht einmal ein Boot mieten!
Wer das als Geldmacherei bezeichnet hat echt keine Ahnung.
Es gibt keine günstigere Möglichkeit zu segeln.

Natürlich gibt es auch in dieser Branche unseriöse Anbieter.
Du brauchst Dir nur die Angebote genau ansehen und Du wirst die Abzocker selbst erkennen:
Fast keine Ausbildung und Ausbildungszeit für verhältnismäßig viel Geld.
Das ist abzocke diverser "Scheinverkäufer".

Ich kann Dir nur raten:
Such Dir eine seriöse Segelschule in Deiner Nähe und lass Dich beraten.
Eine ordentliche Ausbildung wird Dir auch einiges an Zeit, Übungs- und Lernaufwand bescheren aber es lohnt sich wirklich!
www.segeln.co.at
office@segeln.co.at


Zurück zu „Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot]

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Achteraus

Fast frisch verliebt

Juni 2019. Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort Abdrift

Wir raunzen nicht, wir evaluieren

Sommerferien XI.* Alte Logbücher sind oft hilfreich. Unschätzbar wertvoll werden sie aber erst, wenn man ...

Ressort News

50 Jahre Yachten Meltl

Die Leitung des erfolgreichen Unternehmens wurde heuer in junge Hände übergeben. Judith Duller-Mayrhofer ...