Prüfungsorganisationen

Alle Themen rund um Führerscheinwesen, Küstenpatent, Skippertrainings und Funkausbildung.
Benutzeravatar
BONZE
Matrose
Matrose
Beiträge: 210
Registriert: 25. Dezember 2013, 21:25
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon BONZE » 5. November 2014, 23:31

Erich hat geschrieben:
Canderes hat geschrieben:An unserem System in Österreich (FB2) ist einiges zu ändern, aber in Summe ist es brauchbar und notwendig!
Handbreit
Rudi

Danke Rudi, Du bist einer der wenigen, die das verstehen.

Das verstehn scho mehrere, aber es geht halt ned a jeder zur Ausbildung zu einer PO. Das heisst nämlich bekantermassen "Prüfungs Organisation".
Also ned traurig sein wenn manche lieber mit Profis die nix verlangen ihre Erfahrungen machen wolln (winke winke) und dann nur zur Prüfung kommen. Es verstehn halt manche auch das ma ned zwei Tausender für Ausbildung hinblättern muss damit ma an FB2 kriegt. Des gfallt halt die ned die davon leben wolln.

Benutzeravatar
flo82
Matrose
Matrose
Beiträge: 234
Registriert: 12. November 2004, 21:26
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Über mich: seit 94 Prüfer
Wohnort: Innsbruck

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon flo82 » 6. November 2014, 09:54

BONZE hat geschrieben:1) Also ned traurig sein wenn manche lieber mit Profis, die nix verlangen ihre Erfahrungen machen wolln (winke winke),
und dann nur zur Prüfung kommen.
2) Es verstehn halt manche auch das ma ned zwei Tausender für Ausbildung hinblättern muss damit ma an FB2 kriegt.
Des gfallt halt die ned die davon leben wolln.


1) wird und ist nicht verboten, und wird auch gemacht.

2) ist viel zu hoch gegriffen: höchstens 500.- für den Theoriekurs, max 2x70.- Prüfungsgebühr, 3x60.- Prüferspesen dividiert durch Prüflinge = keine 1000.- für eine Theorie- + Praxis-Prüfung mit 1 Kandidaten.

Anscheinend geht der Zug aber in Richtung Verschärfung der Prüfungsanforderungen:
wer mit der Segelyacht unter Motor gute Hafenmanöver etc. liefert: kann nicht Motorbootfahren und kriegt keine reine Maschinenlizenz mehr.
Man kann die Motormeilen ausserdem nur auf dem Motorboot erwerben. Wer den Praxisteil mit einem Motorboot gemacht hat, muß die gesamte Prüfung für den Segel FB auf der Segelyacht machen und es zählen nur die gesegelten Meilen auf einer Segelyacht (unter Segel).
Ich bin der festen Überzeugung, dass 5/6 der tätigen Prüfer ab der neuen PO Yacht Ihre Lizenzen zurückgeben müsssen, weil sie nicht mehr qualifiziert (incl. meiner Wenigkeit) sein werden.
Aber darum geht's nicht, sollen halt andere prüfen: die lieben Beamten und deren Einsager.
Ob's dadurch für die Kandidaten einfacher und billiger wird?
Und die ausländischen Scheinderln, CRO, GB und BRD kommen wieder in Mode.

P.S.:Bin übrigens, wie fast alle anderen langjährigen Prüfer nicht zur neuen PO Yacht (amtl. Prüfungs Ordnung Yacht) befragt oder etwa zur Erstellung eingeladen worden - i kann also nix dafür, was da an Unsinn entstanden ist
.... wenn's so gewünscht wird, schade, kann ma eh nix machen. :erstaunt:
flo82
Schütze Du mich vor dem Land, .....

winnfield
Admiral
Admiral
Beiträge: 2010
Registriert: 14. November 2008, 15:43
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon winnfield » 6. November 2014, 11:39

ja da verstehe ich wenn man mir vorwirft keine ahnung zu haben, sogar zurecht vorwirft!

da fehlen mir, obzwar solcher schildbürgerstreich, die worte!!!!! :erstaunt:

das einzige was noch interessant wäre, welcher PO ist denn das eingefallen? :daumenrunter:

chris
Das Schwein, das in dem Koben grunzt,
Gibt Proben einer groben Kunst.

Benutzeravatar
karl-otto
Admiral
Admiral
Beiträge: 1273
Registriert: 17. November 2004, 10:35
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: derzeit Sizilien

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon karl-otto » 6. November 2014, 12:49

flo82 hat geschrieben:...anscheinend geht der Zug aber in Richtung Verschärfung der Prüfungsanforderungen

sieht ganz so aus, nachdem 2 PO´s (mit einer 3. als Beiwagerl) mit Hilfe der Wirtschaftskammer und durch Kampf-Lobbying ("Einsager") das Ministerium aufmunitioniert haben:

1.) Die die Motorbootprüfung kann nur mehr auf einer Motoryacht abgelegt werden
flo82 hat geschrieben:...wer mit der Segelyacht unter Motor gute Hafenmanöver etc. liefert: kann nicht Motorbootfahren und kriegt keine reine Maschinenlizenz mehr...
...wer den Praxisteil mit einem Motorboot gemacht hat, muß die gesamte Prüfung für den Segel FB auf der Segelyacht machen und es zählen nur die gesegelten Meilen auf einer Segelyacht (unter Segel)...

Also nix mehr mit einer Segel-Ergänzungsprüfung, sollte der Motorbootfahrer irgendwann einen Segel-Befähigungsausweis haben wollen.

2.) Seemännischer Erfahrungsnachweis:
flo82 hat geschrieben:...man kann die Motormeilen ausserdem nur auf dem Motorboot erwerben...

Umgekehrt gibt es keine Differenzierung zwischen Motor- und Segelmeilen, wenn man einen Segel-BFA erlangen will :twisted:

Beim Erfahrungsnachweis für den FB 3 sollen 50 Stunden in einer Fahrt (davon 20 Stunden ausser Landsicht) nachgewiesen werden.
Frage: was lernt man bei einer Fahrt von 50 Stunden am Stück, was man bei kürzeren Teilfahrten ned lernen kann? Spaghettikochen?
Zusatzfrage: wie sollen die ununterbrochenen 50 Stunden auf einer Motoryacht abgewickelt werden?
Kleines Rechenbeispiel gefällig: Eine Motoryacht fährt 50 Stunden mit einer Geschwindigkeit von 20 Knoten. Dabei legt sie eine Strecke von 1000 Meilen zurück. In der Stunde verbraucht diese Motoryacht 50 Liter Diesel, also insgesamt 2500 Liter Treibstoff. Ist ihr Tank kleiner als 2500 Liter, dann kann sie die 50 Stunden am Stück nicht abdienen :mrgreen: :mrgreen:

3.) Die Möglichkeit, einen FB 3 - BFA durch eine theoretische Zusatzprüfung zum bestehenden FB 2 zu erwerben, soll wieder wegfallen
Für einen FB 3 ist dann wieder so wie früher eine komplette Praxisprüfung erforderlich!

4.) Die Praktische Prüfung kann nur auf einer Yacht mit österreichischem Seebrief abgehalten werden
Nachtigall, ich hör dir trampeln: welche Ausbildungsstätten verfügen über eine Prüfungsyacht mit österreichischem Seebrief? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt :twisted:

5.) Der bewährte Multiple-Choice- Test bei der Theorieprüfung (4 Antworten, 1 davon richtig) soll wegfallen
Es sollen wieder 1, 2, 3 oder 4 Antworten falsch oder richtig sein (pädagogischer Nonsens)

6.) Prüfer, die Motoryachten prüfen, müssen als Qualifikationsnachweis innerhalb von 5 Jahren 5000 Meilen auf einer Motoryacht nachweisen (und das jeweils alle 5 Jahre)
Und dazu zählen nicht Meilen, die bei einer Prüfungsfahrt absolviert wurden!

flo82 hat geschrieben:...ich bin der festen Überzeugung, dass 5/6 der tätigen Prüfer ab der neuen PO Yacht Ihre Lizenzen zurückgeben müsssen, weil sie nicht mehr qualifiziert (incl. meiner Wenigkeit) sein werden...

Lieber Flo, ned 5/6, sondern ALLE!
Ich kenn aktuell nur einen Einzigen, der diese Anforderungen erfüllt...
flo82 hat geschrieben:...Aber darum geht's nicht, sollen halt andere prüfen: die lieben Beamten und deren Einsager.
Ob's dadurch für die Kandidaten einfacher und billiger wird?
Und die ausländischen Scheinderln, CRO, GB und BRD kommen wieder in Mode...

So isses. Aber vielleicht will man das ja so!
flo82 hat geschrieben:...bin übrigens, wie fast alle anderen langjährigen Prüfer nicht zur neuen PO Yacht (amtl. Prüfungs Ordnung Yacht) befragt oder etwa zur Erstellung eingeladen worden - i kann also nix dafür, was da an Unsinn entstanden ist
.... wenn's so gewünscht wird, schade, kann ma eh nix machen. :erstaunt:

Es san ja ned amal alle PO´s zur Präsentation des von den "Einsagern" erstellten PO-Vorschlages eingeladen worden, geschweige denn bei der Erstellung dabeigewesen, so schaut´s aus!

Aber noch ist nicht aller Tage Abend, und in Österreich wird meistens ned so heiss gegessen, wie gekocht wird :twisted:
...Diskutiere nie mit Idioten! Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...

Benutzeravatar
Judy
Kadett
Kadett
Beiträge: 113
Registriert: 9. Januar 2012, 17:08
Ich bin: Segler

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon Judy » 6. November 2014, 12:50

winnfield hat geschrieben:das einzige was noch interessant wäre, welcher PO ist denn das eingefallen? :daumenrunter:

chris


Es gibt ja eh einige User hier im Forum, welche zu den beiden PO gehören und das beantworten könnten, oder nicht :?:

LG Andreas
LG Andreas

Benutzeravatar
karl-otto
Admiral
Admiral
Beiträge: 1273
Registriert: 17. November 2004, 10:35
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: derzeit Sizilien

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon karl-otto » 6. November 2014, 12:57

Bei der Präsentation des Prüfungsordnungsvorschlages waren anwesend:

Vertreter des HSV, der WSVO, des OeSV und des MSVÖ

Ich kann nur für den MSVÖ sagen, dass der erst durch die Einladung erfahren hat, dass es überhaupt einen Prüfungsordnungsvorschlag gibt...

So, und jetzt darf spekuliert werden, aus welcher Ecke dieser Vorschlag kommt :twisted: :twisted: :twisted:
...Diskutiere nie mit Idioten! Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...

winnfield
Admiral
Admiral
Beiträge: 2010
Registriert: 14. November 2008, 15:43
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon winnfield » 6. November 2014, 13:00

Andy hat geschrieben:
winnfield hat geschrieben:das einzige was noch interessant wäre, welcher PO ist denn das eingefallen? :daumenrunter:

chris


Es gibt ja eh einige User hier im Forum, welche zu den beiden PO gehören und das beantworten könnten, oder nicht :?:

LG Andreas


na dann, runter mit den hosen!

sorry KO war schneller.

wenn unser erich jetzt auch noch eine aussage treffen könnte, liegen die fakten am tisch.
Zuletzt geändert von winnfield am 6. November 2014, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Das Schwein, das in dem Koben grunzt,
Gibt Proben einer groben Kunst.

Benutzeravatar
flo82
Matrose
Matrose
Beiträge: 234
Registriert: 12. November 2004, 21:26
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Über mich: seit 94 Prüfer
Wohnort: Innsbruck

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon flo82 » 6. November 2014, 13:02

Andy hat geschrieben:
winnfield hat geschrieben:das einzige was noch interessant wäre, welcher PO ist denn das eingefallen? :daumenrunter: chris


Es gibt ja eh einige User hier im Forum, welche zu den beiden PO gehören und das beantworten könnten, oder nicht :?:

LG Andreas


Bin bei ÖSV (assoziiert WSVO), HSV und MSVÖ als Prüfer.
Dem MSVÖ, das weis ich sicher, ist es nicht eingefallen.
Was die "andern" Pr.Org. getan oder nicht getan haben, weis ich nicht.
Möchte deswegen auch keine (noch mehr) Gerüchte in die Welt setzen.
flo82
Schütze Du mich vor dem Land, .....

Benutzeravatar
w-sailingteam
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 642
Registriert: 25. Februar 2011, 17:04
Ich bin: Segler
Kontaktdaten:

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon w-sailingteam » 6. November 2014, 13:43

karl-otto hat geschrieben:
flo82 hat geschrieben:...anscheinend geht der Zug aber in Richtung Verschärfung der Prüfungsanforderungen

sieht ganz so aus, nachdem 2 PO´s (mit einer 3. als Beiwagerl) mit Hilfe der Wirtschaftskammer und durch Kampf-Lobbying ("Einsager") das Ministerium aufmunitioniert haben:

1.) Die die Motorbootprüfung kann nur mehr auf einer Motoryacht abgelegt werden
flo82 hat geschrieben:...wer mit der Segelyacht unter Motor gute Hafenmanöver etc. liefert: kann nicht Motorbootfahren und kriegt keine reine Maschinenlizenz mehr...
...wer den Praxisteil mit einem Motorboot gemacht hat, muß die gesamte Prüfung für den Segel FB auf der Segelyacht machen und es zählen nur die gesegelten Meilen auf einer Segelyacht (unter Segel)...

Also nix mehr mit einer Segel-Ergänzungsprüfung, sollte der Motorbootfahrer irgendwann einen Segel-Befähigungsausweis haben wollen.

2.) Seemännischer Erfahrungsnachweis:
flo82 hat geschrieben:...man kann die Motormeilen ausserdem nur auf dem Motorboot erwerben...

Umgekehrt gibt es keine Differenzierung zwischen Motor- und Segelmeilen, wenn man einen Segel-BFA erlangen will :twisted:

Beim Erfahrungsnachweis für den FB 3 sollen 50 Stunden in einer Fahrt (davon 20 Stunden ausser Landsicht) nachgewiesen werden.
Frage: was lernt man bei einer Fahrt von 50 Stunden am Stück, was man bei kürzeren Teilfahrten ned lernen kann? Spaghettikochen?
Zusatzfrage: wie sollen die ununterbrochenen 50 Stunden auf einer Motoryacht abgewickelt werden?
Kleines Rechenbeispiel gefällig: Eine Motoryacht fährt 50 Stunden mit einer Geschwindigkeit von 20 Knoten. Dabei legt sie eine Strecke von 1000 Meilen zurück. In der Stunde verbraucht diese Motoryacht 50 Liter Diesel, also insgesamt 2500 Liter Treibstoff. Ist ihr Tank kleiner als 2500 Liter, dann kann sie die 50 Stunden am Stück nicht abdienen :mrgreen: :mrgreen:

3.) Die Möglichkeit, einen FB 3 - BFA durch eine theoretische Zusatzprüfung zum bestehenden FB 2 zu erwerben, soll wieder wegfallen
Für einen FB 3 ist dann wieder so wie früher eine komplette Praxisprüfung erforderlich!

4.) Die Praktische Prüfung kann nur auf einer Yacht mit österreichischem Seebrief abgehalten werden
Nachtigall, ich hör dir trampeln: welche Ausbildungsstätten verfügen über eine Prüfungsyacht mit österreichischem Seebrief? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt :twisted:

5.) Der bewährte Multiple-Choice- Test bei der Theorieprüfung (4 Antworten, 1 davon richtig) soll wegfallen
Es sollen wieder 1, 2, 3 oder 4 Antworten falsch oder richtig sein (pädagogischer Nonsens)

6.) Prüfer, die Motoryachten prüfen, müssen als Qualifikationsnachweis innerhalb von 5 Jahren 5000 Meilen auf einer Motoryacht nachweisen (und das jeweils alle 5 Jahre)
Und dazu zählen nicht Meilen, die bei einer Prüfungsfahrt absolviert wurden!

flo82 hat geschrieben:...ich bin der festen Überzeugung, dass 5/6 der tätigen Prüfer ab der neuen PO Yacht Ihre Lizenzen zurückgeben müsssen, weil sie nicht mehr qualifiziert (incl. meiner Wenigkeit) sein werden...

Lieber Flo, ned 5/6, sondern ALLE!
Ich kenn aktuell nur einen Einzigen, der diese Anforderungen erfüllt...
flo82 hat geschrieben:...Aber darum geht's nicht, sollen halt andere prüfen: die lieben Beamten und deren Einsager.
Ob's dadurch für die Kandidaten einfacher und billiger wird?
Und die ausländischen Scheinderln, CRO, GB und BRD kommen wieder in Mode...

So isses. Aber vielleicht will man das ja so!
flo82 hat geschrieben:...bin übrigens, wie fast alle anderen langjährigen Prüfer nicht zur neuen PO Yacht (amtl. Prüfungs Ordnung Yacht) befragt oder etwa zur Erstellung eingeladen worden - i kann also nix dafür, was da an Unsinn entstanden ist
.... wenn's so gewünscht wird, schade, kann ma eh nix machen. :erstaunt:

Es san ja ned amal alle PO´s zur Präsentation des von den "Einsagern" erstellten PO-Vorschlages eingeladen worden, geschweige denn bei der Erstellung dabeigewesen, so schaut´s aus!

Aber noch ist nicht aller Tage Abend, und in Österreich wird meistens ned so heiss gegessen, wie gekocht wird :twisted:


Wenn ich nicht wüßte von wem diese Infos kommen würde ich diese Ausführungen samt und sonders in das Reich einer (kranken) Phantasie verorten. Selten so einen hanebüchenen Unsinn gelesen. Wozu soll denn das alles gut sein? Aha:
4.) Die Praktische Prüfung kann nur auf einer Yacht mit österreichischem Seebrief abgehalten werden Damit entlarvt man sich dann! Denn seit wann kann man unter nicht-österreichischer Flagge nicht halsen, navigieren, anlegen, ... ??? Und wetten, daß man nicht nur am Prüfungstag auf dieser österreichischen Yacht "einchecken" kann sondern eine ganze Woche zahlen muß? Es geht wie immer nur um eins: den Säckel. Und was bietet sich da mehr an als sich ein kleines Monopol zu schaffen und alle, die unter anderen Flaggen fahren auszubremsen. Fairer Wettbewerb sieht anders aus. :daumenrunter:

freundliche Seglergrüße
Hermann
live the dream between sky and sea

Benutzeravatar
SkipperAlex.
3. Offizier
3. Offizier
Beiträge: 371
Registriert: 19. September 2013, 07:57
Ich bin: Segler
Über mich: Profiskipper, Segellehrer
Wohnort: Wien und Sukosan

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon SkipperAlex. » 6. November 2014, 14:08

in den Vorschlag zu einer neuen prüfungsordnung der angeblich von oesv, hsv wsvo und msvoe gekommen ist, sind die anderen Prüfungsorganisationen weder im Vorfeld eingeladen worden noch wurden diese überhaupt darüber informiert.

die sail austria hat keinerlei infos bekommen. das ist fakt.
www.b3-onWater.at
www.sailaustria.at

sail fast.live slow.

Benutzeravatar
flo82
Matrose
Matrose
Beiträge: 234
Registriert: 12. November 2004, 21:26
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Über mich: seit 94 Prüfer
Wohnort: Innsbruck

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon flo82 » 6. November 2014, 14:19

SkipperAlex hat geschrieben:in den Vorschlag zu einer neuen prüfungsordnung der angeblich von oesv, hsv wsvo und msvoe gekommen ist, sind die anderen Prüfungsorganisationen weder im Vorfeld eingeladen worden noch wurden diese überhaupt darüber informiert.

die sail austria hat keinerlei infos bekommen. das ist fakt.


Das "nicht informieren" der sail austria mag schon stimmen,

jedenfalls stimmt es nicht, dass der MSVÖ dem Ministerium
einen Vorschlag zur PO-Yacht gemacht hat.
flo82
Schütze Du mich vor dem Land, .....

Benutzeravatar
BONZE
Matrose
Matrose
Beiträge: 210
Registriert: 25. Dezember 2013, 21:25
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon BONZE » 6. November 2014, 14:27

I hab a Idee! Da Hofbauer hat zufällig a Prüfungsyacht mit Ö Flagge. Da können dann ja alle hin gehn. Supa!

Benutzeravatar
karl-otto
Admiral
Admiral
Beiträge: 1273
Registriert: 17. November 2004, 10:35
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: derzeit Sizilien

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon karl-otto » 6. November 2014, 14:36

SkipperAlex hat geschrieben:...in den Vorschlag zu einer neuen prüfungsordnung der angeblich von oesv, hsv wsvo und msvoe gekommen ist, sind die anderen Prüfungsorganisationen weder im Vorfeld eingeladen worden noch wurden diese überhaupt darüber informiert...

Hallo SkipperAlex!
Bitte nochmal mein letztes Post lesen:

Ich hab geschrieben, dass bei der PRÄSENTATION des PO-Vorschlages 4 Prüfungsorganisationen vertreten waren.

Der MSVÖ war jedenfalls NICHT an diesem Vorschlag beteiligt, er wurde nur zur Präsentation eingeladen.

Die Vertreter des MSVÖ waren bei dieser Präsentation mehr als erstaunt, dass keine weiteren Prüfungsorganisationen (so wie Ihr) eingeladen waren und haben ihrer Verwunderung auch Ausdruck verliehen...

PS: es ist auch unrichtig (wie bei der Präsentation auch schriftlich festgehalten), dass sich die PO´s nicht auf eine gemeinsame Prüfungsordnung einigen konnten.
Wahr ist vielmehr, dass sich der HSV, VSWO und OeSV weigerten, einer zweimaligen Einladung der anderen PO´s zu einer gemeinsamen Besprechung zwecks Erstellung einer gemeinsamen Prüfungsordnung zu folgen, mit der Begründung "wir machen eine eigene gemeinsame PO"

...und das dürfte jetzt die Präsentierte sein :mrgreen:
...Diskutiere nie mit Idioten! Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...

Benutzeravatar
SkipperAlex.
3. Offizier
3. Offizier
Beiträge: 371
Registriert: 19. September 2013, 07:57
Ich bin: Segler
Über mich: Profiskipper, Segellehrer
Wohnort: Wien und Sukosan

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon SkipperAlex. » 6. November 2014, 16:24

Hallo Karl Otto, danke für das Mail und die Klarstellung.

Ich habe gerade mit dem Büro vom MSVÖ gesprochen und wurde über den Letztstand informiert,und habe den aktuellen Entwurf einer gemeinsamen Prüfungsordnung, der gelinde gesagt, eine Katastrofe und ein Rückschritt um 100 Jahre ist, erhalten.

Da ich dieser unfassbaren Packelei nicht mehr länger zuschaue, und um dem klugen Segelschüler und der schönen Segelschülerin (Copyright H.A. Gansterer) zeigen möchte, wie zugunsten der "Grossen" die Gesetze zulasten der "Kleinen" aber auch zulasten der KUNDEN gebogen werden, werde ich hier im Forum ( und ebenfalls auf der Website unserers Verbandes www.sailaustria.at ) den GESAMTEN Schriftverkehr VERÖFFENTLICHEN.
www.b3-onWater.at
www.sailaustria.at

sail fast.live slow.

Benutzeravatar
SkipperAlex.
3. Offizier
3. Offizier
Beiträge: 371
Registriert: 19. September 2013, 07:57
Ich bin: Segler
Über mich: Profiskipper, Segellehrer
Wohnort: Wien und Sukosan

Re: Prüfungsorganisationen

Ungelesener Beitragvon SkipperAlex. » 6. November 2014, 16:25

Hier unsere Protestnote von eben:

Sehr geehrter Herr Ing. Gaupmann,

in o.a. Sache erlaube ich mir als Obmann der Sail Austria Protest über die bisherige Vorgangsweise einzulegen:

1. Wir wurden in keinster Weise in die Änderung und Erstellung einer gemeinsamen Prüfungsordnung eingebunden

2. Wir wurden in keinster Weise über die aktuelle Vorgehensweise informiert.

3. Die o. a. Vorlage zur geänderten Prüfungsordnung ist unserer Meinung nach rückschrittlich, unmodern und der Ausbildung im Segelfreizeitsport nicht förderlich. Sie ist überbürokratisch und ineffizient.

4. Mit dieser Prüfungsordnung ist ein moderner, pädagogisch und didaktisch sinnvoller, dem 21. Jahrhundert angemessenen Unterricht nicht mehr möglich.

Wir fordern

1. Das laufende Einbinden aller Prüfungsorgansiation in die Entwicklung einer gemeinsamen Prüfungsordnung
2. Das Einarbeiten unserer Vorschläge zu einer gemeinsamen Prüfungsordnung
3. Vereinfachung und Liberalisierung der Prüfungsordnung statt überbürokratische Verkomplizierung



Mit freundlichen Grüssen

Ing. Alexander Bayr
Obmann
SAIL AUSTRIA - Verein zur Förderung des Segelsports
www.b3-onWater.at
www.sailaustria.at

sail fast.live slow.


Zurück zu „Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Events

Biograd Boat Show

Die In-water-Messe findet heuer von 17. bis 20. Oktober statt und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit

Ressort Achteraus

Kindliches Gemüt

September 2019: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Abdrift

Rote Laterne statt Blaues Band

Kleiner Fehler, kostspielige Wirkung und ein Freund fürs Leben