Seite 1 von 3

Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 21. März 2016, 15:06
von martin.kempf.
der Job ist sehr schön nur existieren auch idealisierte Vorstellungen darüber.

Ja eh:
- man ist viel am Wasser
- man verbringt viel Zeit auf Booten und Yachten
- man arbeitet dort wo andere Leute Urlaub machen
- man macht einen der schönst möglichen Jobs

Aber auch:
- man ist bei wirklich jedem Wetter draußen
- man arbeitet viel an Wochenenden
- man wird, wenn man es seriös macht, nicht reich dabei
- man muss Boote auch warten und nicht nur segeln

Warum ich dieses Thema eröffne:
Es gibt nicht viele geeignete Bewerber aber vielleicht möchte der Eine oder Andere sein Hobie auch beruflich nutzen.
Ich werde hier immer wieder vorbei schauen und auch gerne Fragen zum Job beantworten.

Und ja, ich such auch grad jemanden zur Verstärkung des Teams ;-)

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 30. März 2016, 16:05
von iazoba.
Hallo
hab eine Mail geschickt.

mfg
Erich

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 31. März 2016, 10:57
von SkipperAlex.
wir auch. gerne auch eine Segellehrerin/Skipperin.

Für Kroatien....

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 1. April 2016, 09:06
von Rud1
Hallo Martin,
hallo Alex!
Ihr habt ein Mail von mir bekommen.
Handbreit

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 9. Mai 2016, 11:09
von iAmSailing
Hi,
danke für die Beschreibung. Dass es nicht nur Sonnenschein und blauer Himmel ist, ist klar und gehört ja dazu. Wie viele Jahre Erfahrung bzw. welche Qualifikationen braucht man denn? Für die Zukunft stelle ich es mir auf jeden Fall als einen tollen Job vor.

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 9. Mai 2016, 12:19
von SkipperAlex

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 11. Mai 2016, 12:49
von judy.skippy.
Jetzt habe ich Jänner, Februar und März in der Yachtrevue inseriert, der Impact war gleich Null:

Skipper- 55000sm+, 52 Jahre jung;
Reviere: Mm, Atlantikund Karibik,
für Yachtführung, Überstellung,
Ausbildung, Urlaub, etc. einsetzbar
ab sofort: obirngruber@gmail.com

vielleicht bin ich überqualifiziert :wink:

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 11. Mai 2016, 14:33
von w-sailingteam
In meinem Bekanntenkreis sind alle Kollegen (inkl. mir selbst) ständig (nicht kommerziell) auf der Suche nach Mitseglern. Die Mitsegler machen dann oft selbst einen Schein und suchen auch ... oder sind bereit kostenlos Überstellungsjobs anzunehmen um Erfahrung zu sammeln ...

Die Zeiten für bezahlte Skipper sind nicht leicht. :D

freundliche Seglergrüße
Hermann

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 11. Mai 2016, 19:20
von SkipperAlex
Hier noch einmal die Kritierien, die Bewerber die b3onwater Segelschule erfüllen sollten. Wir suchen für 2017 1-2 Segellehrerinnen, die tzw. 4 und 8 Wochen Zeit haben....

b3onwater sucht die Besten!

Wir suchen erfahrene SkipperInnen - authentische Persönlichkeiten, die die Idee unserer Firma begeistert mittragen.

Du solltest 4-8 Wochen Zeit pro Jahr haben, um bei unseren Segelkursen in Sukosan/Kroatien zu unterrichten.

Weiters erwarten wir

Liebe zur See
Hochseeerfahrung, mindestens 10.000 Nautische Meilen, möglichst viele Skippermeilen!
Fundierte Hochsee-Segelausbildung, mind. auf österr. Level Fahrtbereich 3 oder vergleichbare Ausbildungen, YM Offshore, SSS, etc.
Möglichst bereits Erfahrung als Segellehrer, zumindest bereits als Trainer/Lehrer gearbeitet.
Ausgeprägte didaktische Fähigkeiten
Freude an der Vermittlung von Lehrinhalten
Freude am Umgang mit Menschen
Reife und ausgeglichene Persönlichkeiten

Wir unterstützen und fördern die Aus- und Weiterbildung unserer SegellehrerInnen.
Du solltest bereits sein, Dich als Segler permanent weiterzubilden ( z.B. die Ausbildung bis zum britischen YM Offshore bzw. sogar zum RYA Cruising Instructor mitzumachen)

Interesse? Melde dich bitte unter office@b3-onwater.at

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 11. Mai 2016, 23:11
von Kielschwein
SkipperAlex hat geschrieben:Hier noch einmal die Kritierien, die Bewerber die b3onwater Segelschule erfüllen sollten. Wir suchen für 2017 1-2 Segellehrerinnen, die tzw. 4 und 8 Wochen Zeit haben....


Und wie sieht es mit der Bezahlung aus?

Die Angabe ist in Stelleninseraten seit 2011 verpflichtend!
(Verwaltungsstrafe bis € 360,-)

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 8. August 2016, 01:49
von Rud1
Ich bin heuer zwischen April bis Oktober ca. 14 Wochen als Profiskipper und Skippertrainer tätig. Neben der traumhaften Beschreibung dieses Jobs erlaube ich mir auch ein wenig die Schattenseiten dieses Jobs zu beleuchten:
- Beim Skippertraining fährst du mit Anfängern wochenlang gegen die Betonwand um das Anlegen zu trainieren. Bei manchen Schiffen ist die Motorsteuerung so ungünstig platziert, dass du als Trainer nicht eingreifen kannst, wenn der Schüler auf dem letzten Meter einen Fehler macht und das Schiff beschädigt.
- Du musst auch bei schlechtem Wetter dein Trainingsprogramm abspulen.
- Wenn zu wenig Wind weht und du nur mit Motor an deinen nächsten Liegeplatz in einer vernünftigen Zeit kommen willst, dann sind manche Kunden enttäuscht. Sie verstehen nicht, dass in der Hauptsaison, Anfang August ab 15 Uhr alles voll ist. Sie wollen Segeln! Auch bei 3 Knoten Wind.
- Als Skipper erwarten deine Kunden eine volle Betreuung von dir. Wenn du am Abend keinen Liegeplatz im Wunschhafen findest und vor Anker gehen musst, kreiden dir das manche negativ an.
- Wenn du die Crew in eine Konoba zum Abendessen führst, dann bist du für alle Fehler des Wirten verantwortlich.
- Wenn du ein Crewmitglied an das Steuer lässt, weil du das WC aufsuchen musst oder am Navitisch arbeiten musst, und der Steuermann einen Felsen rammt, weil er sich nicht an deine Angaben gehalten hat, dann bist DU fällig.
- Deine Auftraggeber (Charter- oder Schulungsfirma) verlangt für dich als Skipper 1.000,- bis 1.400,-€ pro Woche. Dir bezahlen manche Charterfirmen nur 300,- bis 500,-€. Damit musst du deine Reisekosten, die Parkgebühr und deine Versicherungen bezahlen.
- Wenn du wöchentlich zu den Krka-Wasserfällen fahren musst, dann verlieren diese auch ihre Reize. Du bekommst ein Gefühl, als ob du einen Bus der Wiener Linien steuern würdest. Immer die selbe Route. Immer die selben Plätze.
Aber zum Schluss etwas Positives:
Es gibt für mich keinen schöneren Job!!!
Handbreit

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 8. August 2016, 13:00
von SkipperAlex
ja, das stimmt alles.

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 9. August 2016, 06:01
von Knurrhahn.
Das unterschreibe ich auch voll und ganz!

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 23. Oktober 2016, 15:04
von martin.kempf.
w-sailingteam hat geschrieben:In meinem Bekanntenkreis sind alle Kollegen (inkl. mir selbst) ständig (nicht kommerziell) auf der Suche nach Mitseglern........


Uii da musst Du aufpassen.
Sobald Du einen persönlichen (finanziellen) Vorteil aus dem Törn ziehst ist bist Du komerziell unterwegs. Damit treffen Dich auch erhöhte Sorgfaltspflichten auch hinsichtlich Steuer usw.
Sobald Du im unterschied zu Deinen Mitseglern nix für Deinen Platz bezahlst ist es schon komerziell.
Es ist gar nicht nötig Gewinn zu machen.
Das ist sehr heikel und die wenigsten wissen das.
Im Falle eines Unfalles wirst Du vor Gericht dann gleich als Gewerblicher behandelt.

Die Finanz kann das auch recht spannend finden.
Auch wenn Du keinen Gewinn machst ist auf jeden Fall die Umsatzsteuer vom gesamten Umsatz abzuführen.

Re: Arbeiten als Segellehrer / Skipper

Verfasst: 23. Oktober 2016, 16:43
von w-sailingteam
martin.kempf. hat geschrieben:
w-sailingteam hat geschrieben:In meinem Bekanntenkreis sind alle Kollegen (inkl. mir selbst) ständig (nicht kommerziell) auf der Suche nach Mitseglern........


Uii da musst Du aufpassen.
Sobald Du einen persönlichen (finanziellen) Vorteil aus dem Törn ziehst ist bist Du komerziell unterwegs. Damit treffen Dich auch erhöhte Sorgfaltspflichten auch hinsichtlich Steuer usw.
Sobald Du im unterschied zu Deinen Mitseglern nix für Deinen Platz bezahlst ist es schon komerziell.
Es ist gar nicht nötig Gewinn zu machen.
Das ist sehr heikel und die wenigsten wissen das.
Im Falle eines Unfalles wirst Du vor Gericht dann gleich als Gewerblicher behandelt.

Die Finanz kann das auch recht spannend finden.
Auch wenn Du keinen Gewinn machst ist auf jeden Fall die Umsatzsteuer vom gesamten Umsatz abzuführen.


Servus Martin, es gibt genügend Leutchen (auch solche sind mir bekannt), die sich ihre Koje von den Mitseglern zahlen lassen - sozusagen GRATIS URLAUB auf Kosten anderer.

Ich handhabe das genau so wie es auf meiner Webseite beschrieben wird: Die tatsächlichen Charterkosten (nebst Nebenkosten, Vers., Outboard, Endreinigung etc.) werden gerecht auf ALLE Teilnehmer INKL SKIPPER aufgeteilt.
Segeln ist mein Hobby und die meisten Mitsegler sind Freunde und gute Bekannte. Da ziemt es sich allein schon aus moralischen Gründen nicht, sich einen Vorteil herauszuholen - von der rechtlichen Situation ganz zu schweigen ...

freundliche Seglergrüße
Hermann