Ohne IC keine Charteryacht?

Alle Themen rund um Führerscheinwesen, Küstenpatent, Skippertrainings und Funkausbildung.
b3onWater
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 10
Registriert: 21. Juli 2015, 20:07

Re: Ohne IC keine Charteryacht?

Ungelesener Beitragvon b3onWater » 20. September 2018, 20:08

Für mich ist das Thema nicht zu Ende, da einiges klarzustellen ist:

Daher nochmal:


Es gibt derzeit nur EINEN Weg, um als Österreicher einen international gültigen Schein zu bekommen:

1.Prüfung durch eine österreichische Prüfungsorganisation, die gemäss JachtPro prüft.
2, dann erhält man einen österreichischen Verbandsschein, z. BFA für den Fahrtbereich 2.
3. Mit diesem und nur mit diesem kann man das International Certificate, zb. für den Fahrtbereich 2 beantragen.

Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

Es ist daher weder richtig noch sinnvoll, die österr. Verbandsscheine als minderwertig dazustellen, wie du es offenbar machst.

(Übrigens: bei Pitter kann man mit dem österreichischen Verbandsschein vollkommen regulär ein Schiff chartern. Wie bei fast allen anderern Vercharterern auch. Zur 100%igen Sicherheit eben das IC beantragen, siehe meinen Eingangskommentar)

Benutzeravatar
Jugocaptan
Bootsmann
Bootsmann
Beiträge: 295
Registriert: 4. Januar 2010, 17:36
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: Wien 13

Re: Ohne IC keine Charteryacht?

Ungelesener Beitragvon Jugocaptan » 4. November 2018, 15:23

Und trotzdem nochmals:

Fb2 oder ähnliches ist gut mit nachfolgendem IC, nutzt aber ohne Funkpatent in Kroatien nichts.

Insofern ist die Absolvierung des Kro-Patents im Prinzip zielführend, hat aber mit Ausbildung nichts zu tun.
Schöne Grüße
Peter

Benutzeravatar
Rud1
Trainee
Trainee
Beiträge: 71
Registriert: 27. Oktober 2009, 17:03
Ich bin: Segler

Re: Ohne IC keine Charteryacht?

Ungelesener Beitragvon Rud1 » 1. Februar 2019, 16:07

Hallo Alex/b3onwater!
Du liegst fast richtig!
Es gibt aber noch einen zweiten Weg um zu einem gültigen IC aus Österreich zu kommen.
Und zwar dann, wenn du einen alten FB2 von ÖSV oder MSVÖ hast und diesen auf einen IC umschreiben lässt.

Und Jugokapitän möchte ich unterstreichen! Man braucht noch ein Funkzeugnis!

Warum die das bei der österr. Jachtprüfungsordnung nicht inkludiert haben ist mir rätselhaft. Ihr solltet das hineinreklamieren, da es für Euch Schulungsanbieter geschäftsstörend ist.
Ich sehe für angehende Yachtskipper zwei Wege:
1. ein nationales Patent im Heimatland (Österreich, Deutschland, Schweiz) mit guter theoretischer und guter praktischer Ausbildung. Ergebnis: Gute Eignung zum Yachtskipper.
2. kroatische Boat Skipper B Lizenz inklusieve Funk. Einfache theoretische Ausbildung, KEINE praktische Ausbildung, einfache theoretische Prüfung. Ergebnis: EINGESCHRÄNKTE Eignung zum Yachtskipper!
Für Variante 2 DRINGENDST empfohlen ein gutes Skippertraining.
Bei meinen Kunden im Skippertraining habe ich viele Kunden, die mit der einfachen Variante 2, plus Skippertraining einsteigen und danach den österr. FB2 nachholen. Die machen aber dann kein österr. Funkzeugnis!
Es gibt auch Kunden, die jedes jahr das Skippertraing besuchen um für den Familientörn im Sommer fit zu sein.
Alles in Allem denke ich, dass weniger der vorhandene Schein, sondern die praktischen Erfahrungen ausschlaggebend sind.
Rud1
--------------------------------
http://sailing.czaak.at


Zurück zu „Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Events

Ermäßigung Boot Tulln

Mit der Yachtrevue beim Eintritt für die Austrian Boat Show sparen

Ressort News Reviere & Charter

50 Jahre Le Boat

Der Hausbootspezialist feiert seinen runden Geburtstag mit attraktiven Jubiläumsrabatten

Ressort Achteraus

Winterfreuden

Jänner 2019: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm