Seite 1 von 1

Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 11. Oktober 2013, 11:43
von gonzo76
Hallo an die Experten!
Auf der Hochzeitsreise in Mauritius durfte ich mit meiner Frau f zwei Wochen einen Hobiecat segeln u da sind wir wieder auf den Gusto gekommen.
Deshalb möchte ich mir einen Katamaran zum alleine Segeln, bzw mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter an Board, zulegen.

Zuerst dachte ich an den Allrounder Hobiecat16, aber gut wäre es, wenn ich ihn am Autodach transportieren könnte, da ich ihn gerne in den Urlaub mit Wohnwagen u T5 mitnehmen würde.

Ist so ein Kat sinnvoll oder nach einigen malen Auf- u Abbau desolat u man kommt, wenn man gebraucht kauft an einem fix aufgebauten Kat, der mit einem Trailer transportiert werden muss, nicht vorbei?
Bestehen beim Segeln ein großer Unterschied zwischen den beiden Varianten?

Segeln möchte ich ihn vorwiegend am Attersee o Wolfgangsee oder vielleicht auch einmal am Mittelmeer in Küstennähe.

Ich bin mit meinen Recherchen schließlich beim Topcat K3 gelandet. Einen € 800,- Dart 16 habe ich mir schon angesehen, die Rümpfe waren auf teilweise abgesplittert, das war dann doch nix für mich.
Wie alt darf so ein Kat sein, dass man ihn noch kaufen kann?
Bzw. worauf soll ich beim Kauf achten?
Das Budget ist mit maximal 4000,- € begrenzt, wenn's weniger ist bin auch nicht böse :-) ( da könnte ich dann schon früher zuschlagen). Ist das überhaupt möglich um dieses Geld?
Ich hätte aucj einen F2 um 3000,-€ gesehen, in blau (vielleicht sagt das etwas über das Alter aus) - zu teuer?

Liebe Grüße u vorweg vielen lieben Dank für eure Informationen, Dieter!

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 12. Oktober 2013, 11:31
von winnfield
hi dieter

habe einen h 16 incl. anhänger, der in dein budget passen würde, zu verkaufen.

bei interesse bitte pn.

lg chris

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 14. Oktober 2013, 14:41
von catsailor.
gonzo76 hat geschrieben:Wie alt darf so ein Kat sein, dass man ihn noch kaufen kann?
Bzw. worauf soll ich beim Kauf achten?

Weiß nicht ob du http://forum.yacht.de/archive/index.php/t-99823.html schon gelesen hast.

Ich selbst hab mir vor 10 Jahren einen gebrauchten Hobie 16 bei Maletschek gekauft, ist immer noch in Betrieb, die Ruderanlage hatte aber von Anfang an ein paar Macken beim Aufklappen der Ruderblätter (da hilft nur der große Schraubendreher...). Wenn du alleine mit dem 16'er segeln willst dann solltest du aber auch unbedingt ausprobieren, ob die ihn auch alleine aufstellen kannst ...
Wenn es sich vermeiden läßt, würde ich ihn nicht ständig zerlegen, die Steifigkeit leidet sicher darunter, gibt aber auch Hänger die das zulassen, da liegt er dann schräg aufgestellt drauf.
vg,
r

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 14. Oktober 2013, 15:45
von winnfield
catsailor hat geschrieben: gibt aber auch Hänger die das zulassen, da liegt er dann schräg aufgestellt drauf.
vg,
r


den 16er kannst du ohne schrägstellen am hänger transportieren, glaub mir!

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 15. Oktober 2013, 06:58
von mattus
Alle Cats, die nicht breiter als 2,55 Meter sind können ohne schräg stellen so transportiert werden.
Doch aus eigener Erfahrung:
Nicht alle Straße sind breit wie eine Autobahn und die Gefahr mal irgendwo zu streifen (mangels Fahrpraxis) ist nicht zu unterschätzen :roll:

Auf das Zerlege würde ich auch verzichten.
Wenn du es sauber machen willst, dann solltest ja alle Verbindungen mit den Rümpfen abdichten, damit kein Wasser rein kann. Blöde Arbeit.
Und Irgendwann sind die Verbindungen ausgeleiert.

Markus

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 21. Oktober 2013, 16:10
von gonzo76
Erst einmal vielen Dank an Chris Markus u Catsailor!
Hat schon jemand Erfahrungen mit Topkat K3?
vG Dieter

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 29. Oktober 2013, 02:30
von Sailing 2.0.
Freut mich, dass du dich mit dem Katvirus infiziert hast!

Topkat K3:
+ Sehr schnell aufgebaut
In 30 Minuten ist ein Topkat von komplett zerlegt auf segelfertig aufgebaut.
+ Robustes bewährtes Material
+ Relativ gute Segeleigenschaften
- hoher Preis auch gebraucht (heißt natürlich auch, guter Werterhalt)
- Altherrenboot

Kann man nicht viel falsch machen. Ist aber jetzt von den Segeleigenschaften nicht so berauschend. Robust ist er, also beachen oder am Steg anlegen ist kein Problem.

Hobie 16
Hate it or love it
+ Gibts überall
- Sehr spezielle Segeleigenschaften
- Fürs Autodach eigentlich ungeeignet

Für 4k erhältst du kein vernünftiges Boot. Ein Kat der in alle Richtungen Kentern kann... geschmackssache

Hobie 14
Der kleine 16er
+ Ideal fürs Autodach
- Sehr klein
- nur Großsegel
- zuwenig Segelfläche für Atterteich und Wolfgangsee

Für zwei Personen eigentlich zu klein, aber das ideale Boot fürs Dach. Man muss die Plattform nichtmal auseinanderschrauben.

Hobie Dragoon
kleines Boot ganz groß
+ Einfach zu händeln
+ Genakersegeln leicht gemacht
+ Eventell später etwas für die Tochter
+ Groß Genug für 1,5 Personen
+ Gerade noch Autodachgeeignet
+ Doppeltrapetz

Eigentlich ein Jugendboot. Groß genug für 2 Teenager. Kaum Nachteile. Die simple Spaßmaschiene (Alles was kompliziert ist gibts nicht, keine Schwerter, kein zweileinen Spisystem) keep it simple and fast!

Hobie 15
kein Dragoon und kein 16er
-kein Genaker
+- warum nicht gleich einen Dragoon

Überlegenswert:
Tornado Classic
+ Groß genug für die Grillparty mit Freunden
+ Mit Reff problemlos für das Mitelmeer
+ Das einzige Boot was wirklich genug Power für den Wolfgangsee hat
- Preis
- Kann man nur gekippt oder zerlegt im Hänger transportieren. Also ca 10m länge und 2,50 breite



Lass dir die Boote nochmals durch den Kopf gehen meine Empfehlung liegt beim Dragoon, da er für kleines Geld einen Kat mit Genaker bietet der selbst für 12 jährige zu beherrschen ist.
Mit dem K3 machst du auch nichts falsch wenn er technisch in Ordnung ist. Kein Boot ist so schnell zusammengebaut wie er. Sogar schraubenlos!

Fahren mit Anhänger ist leichter als man denkt. Ich habe mir letztes Jahr einen Wildcat samt Kipptrailer gekauft und bin seit dem ca 20 000km auf der Straße unterwegs gewesen. Sagen wir mal 2,55m breite, 10m länge und das hinter eine klein LKW. Also insgesamt 17m länge...
Selbst ein Ausflug in die Prager Innenstadt war kein großes Problem. (Wenn man dem falschen Schild nach Wien folgt). Ich persönlich halte einen Anhänger für die einfachere Lösung. Boot ist schnell verladen, Zubehör findet in einer eigenen Kiste Platz und fürs Winterlager stellt man Boot samt Hänger einfach in die Scheune. Nachteil ist natürlich die reduzierte Reisegeschwindigkeit von realen 90-110kmh...

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 29. Oktober 2013, 12:29
von winnfield
Sailing 2.0 hat geschrieben:Freut mich, dass du dich mit dem Katvirus infiziert hast!


Hobie 16
Hate it or love it
+ Gibts überall
- Sehr spezielle Segeleigenschaften
- Fürs Autodach eigentlich ungeeignet

Für 4k erhältst du kein vernünftiges Boot. Ein Kat der in alle Richtungen Kentern kann... geschmackssache
.


für ca. 4k kann ich helfen, incl. anhänger

bei interesse pn

lg chris

Re: Welcher Kat soll es den sein?

Verfasst: 18. März 2014, 19:31
von gonzo76
Erst einmal vielen lieben Dank für die zahlreichen und sehr informativen Antworten.

Ich habe mich entschieden und bleibe beim K3.
Ich werde einfach solange sparen bis ich ihn mir leisten kann.
Sollte jemand einen guten gebrauchten K3 (ausgenommen Classic, da laut Homepage fd Autodachtransport nicht geeignet) zu einem fairen Preis für mich wissen, dann bitte Bescheid geben.
Zur Erklärung warum unbedingt Autodachtransport: Ich habe keine Angst vorm Hängerfahren, aber ich nehme noch einen Wohnwagen mit in den Urlaub.

Als dann viele Grüße und hoffentlich bis bald am Wasser.