Hobie 16 Spinnaker Kit Ja oder Nein?

Alles was speziell Segelboote und -yachten betrifft. Technische und andere Probleme, Rat & Hilfe.
Benutzeravatar
blacky219
Landratte
Landratte
Beiträge: 1
Registriert: 30. Oktober 2014, 12:12
Ich bin: Segler
Über mich: Hobie 16 ;)

Hobie 16 Spinnaker Kit Ja oder Nein?

Ungelesener Beitragvon blacky219 » 30. Oktober 2014, 13:23

hallo liebe Community,

ich habe mir überlegt mir ein Spinnaker Kit für meinen hobie 16 anzuschaffen, jedoch habe ich bedenken ob das Boot das auch aushält.
Boot ist Baujahr 1994 also eine nachträgliche rumpfverstärkung für ca 150 euro wäre dafür eigentlich fällig wenn ich das richtig gelesen habe.

Worum es mir aber eher geht ist ob der Mast und das restliche Rig das mitmacht ich habe einen teilbaren Mast
und auch FATHEADSEGEL von Forwardsailing drauf die mehr performance bringt.

Ich Segle am Altmühlsee in Bayern meist 2 Windstärken und nicht mehr wie 3 -4 Windstärken ich gehe aber auch bei 5 oder mehr raus wenn es sich anbietet, wobie ich da glaub nicht mit Spi segeln würde.

Wenn es nicht schon am teilbaren Mast scheitert würde ich eigentlich ergne auf die Rumpfverstärkung am Bug verzichten sieht 1. glaube hässlich aus und 2. Will ich nicht unbedingt Löcher für die Nieten in den Rumpf Bohren.

Was meint ihr dazu ? :bittelesen:

winnfield
Admiral
Admiral
Beiträge: 2010
Registriert: 14. November 2008, 15:43
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer

Re: Hobie 16 Spinnaker Kit Ja oder Nein?

Ungelesener Beitragvon winnfield » 3. November 2014, 09:08

frag doch mal den wolfgang.

https://www.maletschek.at/
Das Schwein, das in dem Koben grunzt,
Gibt Proben einer groben Kunst.

Sailing 2.0.
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 11
Registriert: 29. Oktober 2013, 01:48
Ich bin: Segler

Re: Hobie 16 Spinnaker Kit Ja oder Nein?

Ungelesener Beitragvon Sailing 2.0. » 19. Dezember 2014, 04:10

Hallo,

Spie macht Spaß! Gerade auf einem See ein must have. Einfach nur geil wenn der ganze cat zu pfeifen anfängt und, da keine Welle, einfach immer schneller und schneller wird.

Beim Mast würde ich mir keine Sorgen machen. Einerseits wird der über das Achterliek und die Großschot gestützt. Großschot nur vorsichtig fieren und Traveler nur eingeschränkt verwenden. Andererseits kommt bei einem Binnenrevier zu viel weniger Belastung im Rig da der Kat den Druck viel besser in Fahrt umsetzen kann. Die größten Belastungen am Mast treten meiner Meinung nach beim Kentern auf. Allerdings solltest du das stehende Gut wechseln wenn du das nicht sowieso alle paar Jahre machst. Auch Draht altert!

Auch bei 5 Windstärken kann man übrigens problemlos noch den Spie ziehen. Der Kat wird dadurch eher einfacher zu händeln. Erst wenn man den Spie zu oft auswehen lassen muss und damit das Material umbringt ist Schluss.


Ich komme allerdings vom F18 und bin eigentlich noch nie wirklich Hobie 16 gesegelt. Aber die Dinger fahren ja weltweit durch Brandungen und bei allen Windstärken. Auf einem Binnenrevier hält der also auch einen Spie aus....
Du möchtest mehr über den Segelsport erfahren? Dich interessiert was hinter den Kulissen passiert und worauf es ankommt um zu gewinnen? Dann schau mal auf meinem Blog vorbei! www.born2sail.at


Zurück zu „Segelyachten, Jollen, Kats“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Achteraus

Geschlechterfragen

Oktober 2019: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort News

Dubai Harbour

D-Marin will Dubai zu einem maritimen Zentrum für Luxusyachten ausbauen

Ressort News

Segeln im Rhythmus

MIt der Yacht durch die griechische Inselwelt stromern und dabei ganz spezielle rhythmische Erfahrungen machen