Q -Flagge beim einklarieren Steuerbord oder Backbord Saling

Alle Themen rund ums Segeln, Motorbootfahren, Surfen, Kitesurfen, Tipps und Tricks ...
saildriver
Landratte
Landratte
Beiträge: 3
Registriert: 13. Juni 2006, 22:24

Q -Flagge beim einklarieren Steuerbord oder Backbord Saling

Ungelesener Beitragvon saildriver » 13. Juni 2006, 22:36

Hallo!

Ich habe eine Frage an die alten Seebären in diesem Forum und hoffe mir kann geholfen werden.
Es geht um folgendes:
Wird die Q-Flagge beim Einklarieren richtigerweise an der Backbord oder an der Steuerbordflagge (unter der Gastlandflagge) gesetzt?
Da ich in der Literatur beides gefunden habe bin ich mir nun etwas unsicher.
In meinen alten FB2 Unterlagen steht Backbordsaling.
In diversen Büchern vorwiegend deutscher Autoren Steuerbordsaling unter Gastlandflagge.

Ausserdem wollte ich auch noch gerne wissen wie das beim einklarieren z.B. in Italien aussieht.
Angeblich braucht, sollte man das dort gar nicht machen, weil die Behörden das eher als unnötige Belastung ansehen.
Ist das richtig so?

Vielen Dank im Voraus!

LG
Saildriver

Benutzeravatar
Gerwin
Matrose
Matrose
Beiträge: 202
Registriert: 30. April 2004, 11:11
Ich bin: Segler
Wohnort: Wiener Neudorf
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Gerwin » 14. Juni 2006, 07:46

Was ist die "offizielle" Seite ?

Also kann die Q nicht an Backbord sein

lg
Gerwin

saildriver
Landratte
Landratte
Beiträge: 3
Registriert: 13. Juni 2006, 22:24

Ungelesener Beitragvon saildriver » 14. Juni 2006, 11:13

Hallo Gerwin!

Danke für die Antwort, aber ich bin trotzdem noch immer nicht überzeugt. ;-)
Im alten FB2 Fragenkatalog steht als richtige Anwort:
Unter der Backbordsaling des vordersten Mastes!

Hmmmmmmm....

Irgendwie bin ich noch immer unsicher und verwirrt.

LG
Saildriver

Franz Ferdinand
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 19
Registriert: 20. Dezember 2005, 03:03
Wohnort: in an Haus

Ungelesener Beitragvon Franz Ferdinand » 14. Juni 2006, 14:24

Eine Gastlandflagge im Ausland ist wohl klar ?
Eine Q- Flagge darunter ist logisch.
BB hängt gar nix .

Malteser, Tunesier, Türken. Ägypter sind da besonders heikel....

F.F.

Lukas
3. Offizier
3. Offizier
Beiträge: 354
Registriert: 13. März 2004, 15:32
Ich bin: Segler
Wohnort: Praha

Ungelesener Beitragvon Lukas » 14. Juni 2006, 16:23

da muss ich widersprechen!!!!

Q-Flagge gehoert unter die BB-Saling!!!
An der Steuerbordsaling darf eben nichts anderes als die Gastlandflagge haengen - das waere eine beleidigung
lg

Benutzeravatar
Bört
Leichtmatrose
Leichtmatrose
Beiträge: 163
Registriert: 28. Oktober 2005, 16:47
Ich bin: Segler
Wohnort: Steiermark

Q-Flagge

Ungelesener Beitragvon Bört » 14. Juni 2006, 18:39

Jetzt schlägts aber gleich 13....Wer hat da beim Unterricht nicht aufgepaßt???
Unter der Steuerbordsaling hängt nichts aber auch schon gar nichts anderes als die Gastlandflagge, und alles andere auch die gelbe Q-Flagge is Backboardseitig!! ...immer und ohne Ausnahme so will es die gute Seemanschaft!!!

M E R K E N ! !
LG
Cptn Bört
Auch stille Wasser sind naß.

saildriver
Landratte
Landratte
Beiträge: 3
Registriert: 13. Juni 2006, 22:24

Hmmmmmmmmmm?

Ungelesener Beitragvon saildriver » 16. Juni 2006, 10:07

Tja Leute!

Vielen Dank für Eure Meinungen.
Verwirrt bin ich aber doch noch immer, da es ja Meinungen zu beiden Möglichkeiten gegeben hat...

Kann es sein das es hier verschiedene Traditionen je nach Land gibt?

Im Buch "Blauwassersegeln heute" (Deutsche Autoren) steht das sie unter die Gastlandflagge kommt.

In der Bibel für uns Segler "Seemanschaft" steht drinnen Backbordsaling. Allerdings ist dort nicht die Rede von der Q- Flagge, sondern vom 3.Hilfsstander auf der Backbordseite.

Ich selbst plädiere auch eher auf die Backbord....

In welcher Vorschrift ist das eigentlich festgelegt, weiss das jemand?

LG
Saildriver

pola boca
Trainee
Trainee
Beiträge: 94
Registriert: 25. Mai 2005, 21:57
Ich bin: Segler
Wohnort: ostösterreich

Ungelesener Beitragvon pola boca » 17. Juni 2006, 12:59

hallo leute!

ich habe bishr auch nur gelernt, q-flagge unter die Bb-saling.
ich finde keinen sinn, etwas hundert mal zu hinterfragen, aussr man(n?) ist lehrer (leerer).
du kannst die q-flagge ja um den hals hängen und von backbord nach steuer bord hüpfen, wenn ein offizieller bös schaut.

immer eine handbreit wasser unterm kiel uns eine flasche rotwein in der bilge. :roll:
möge zwei zentimeter wasser über jedem riff mit euch sein

Benutzeravatar
KäptnBlaubär
Kadett
Kadett
Beiträge: 102
Registriert: 29. März 2004, 14:19
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: BRD B-W

Internationales Signalbuch heißt die Lösung

Ungelesener Beitragvon KäptnBlaubär » 17. Juni 2006, 14:56

Flaggenrecht und und Yachtbräuche sind zwei Seiten einer Medallie.

Aber in Sachen "Q" ist das Theme klar geregelt, und zwar im Internationalen Signalbuch. Hier ein Auszug daraus.

Flagge "Q"
ist bei Erreichen des ersten Hafens eines fremden Landes unter der Backbord-Saling zu setzten. Man zeigt damit an, dass man aus einem anderen Staat kommt und die Einreiseformalitäten erledigen möchte.

Signalflaggen:
nach dem Internationalen Signalbuch dürfen nur nach dessen Vorschriften verwendet werde und sind nach Signaltausch sofort einzuholen. Sie werden unter der Backbord-Saling gesetzt.
Jürgen
Mast- und Schotbruch

Benutzeravatar
goulphare
Trainee
Trainee
Beiträge: 63
Registriert: 1. April 2005, 12:58
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: Schweiz / im Rheintal
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon goulphare » 19. Juni 2006, 07:52

Hallo allereits

Habe mich auch einwenig schlau gemacht.
Im Google findet Ihr übrigens unter dem Suchbegriff „Q Flagge“ noch so einige interessante Sachen mehr.


Wikipedia schreibt dazu:

Ein Zollstander ist eine Flagge, die vor der Einfuhr in ein anderes Land beim Einlaufen in den Hafen gezeigt wird, um anzuzeigen, dass man beabsichtigt, das Boot zu deklarieren, um zum Beispiel die notwendigen Abgaben wie Steuern zu entrichten.
Bei der Einreise aus Nicht-EU-Ländern in ein EU-Land oder umgekehrt ist das Zeigen des Zollstanders vorgeschrieben.


Aber ob jetzt die Italiener diese jetzt nicht gerne sehen (freitags um 17:00) weis ich nicht.


Gruss
Stephan

argePlage
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 18
Registriert: 7. Februar 2005, 11:48

...

Ungelesener Beitragvon argePlage » 19. Juni 2006, 09:15

Die Frage ist eigentlich, ob bei gesetzter Q-Flagge (BB-Saling) auch die des zukünftigen Gastlandes bereits gesetzt wird (SB-Saling) oder gar nichts an SB weht, die Gastlandflagge also erst nach der Erledigung der Einreiseformalitäten gesetzt wird.

Vielleicht bleibt ja auch die Flagge des Ursprungslandes bis dahin gesetzt.
argePlage

Lukas
3. Offizier
3. Offizier
Beiträge: 354
Registriert: 13. März 2004, 15:32
Ich bin: Segler
Wohnort: Praha

Ungelesener Beitragvon Lukas » 19. Juni 2006, 12:20

beim einklarieren wird richtigerweise geführt:
bb-saling: Q
stb-saling: Gastlandflagge des Landes, in das man einklarieren will.

lg

Benutzeravatar
karl-otto
Admiral
Admiral
Beiträge: 1273
Registriert: 17. November 2004, 10:35
Ich bin: Segler & Motorbootfahrer
Wohnort: derzeit Sizilien

Re: ...

Ungelesener Beitragvon karl-otto » 19. Juni 2006, 17:11

argePlage hat geschrieben:Die Frage ist eigentlich, ob bei gesetzter Q-Flagge (BB-Saling) auch die des zukünftigen Gastlandes bereits gesetzt wird (SB-Saling) oder gar nichts an SB weht...vielleicht bleibt ja auch die Flagge des Ursprungslandes bis dahin gesetzt.

weiß ja nich, was du unter ursprungsflagge meinst, sollte es die nationale sein, dann MUSS sie im heck, im Besantopp oder im achterliek des großsegels gefahren werden (die im mittelmeer gebräuchliche form des anbändselns am achterstag is eher nich so a gute seemannschaft, oder willst du mir erklären, wie du bei einer angebändselten nationale einen flaggengruß fahren willst), unter der steuerbordsaling hat die nationale sicher nix verloren...
und darüber hinaus: die gastlandflagge is beim erreichen der hoheitsgewässer zu setzten, nich nach erledigung der zollformalitäten!
...Diskutiere nie mit Idioten! Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...

Benutzeravatar
liveaboarder
1. Offizier
1. Offizier
Beiträge: 522
Registriert: 14. Januar 2004, 14:11
Ich bin: Segler
Wohnort: mal hier, mal dort, im mare nostrum, zurzeit in den kleinen antillen

Ungelesener Beitragvon liveaboarder » 19. Juni 2006, 22:32

ich bin in diesem frühsommer zusammen mit annähernd 100 anderen yachten von der türkei nach zypern gesegelt. dann wieder zurück in die türkei, nach syrien, dem libanon, israel und aegypten. dann das ganze wieder zurück in die südtürkei. neue gastflagge, q-flagge und so weiter war fast tägliche übung. und immer und bei allen ohne absprache: gastflagge unter der steuerbordsaling und darunter die q-flagge. unter der backbord-saling wehte lediglich ein clubwimpel und oder der stander des to oder der kreuzerabteilung.
das ist die gebräuchliche praxis, mindestens im mittelmeer.
- - - liveaboarder - - -

Franz Ferdinand
Pantrychef
Pantrychef
Beiträge: 19
Registriert: 20. Dezember 2005, 03:03
Wohnort: in an Haus

Ungelesener Beitragvon Franz Ferdinand » 20. Juni 2006, 11:27

liveaboarder hat geschrieben: unter der backbord-saling wehte lediglich ein clubwimpel und oder der stander des to oder der kreuzerabteilung.
das ist die gebräuchliche praxis, mindestens im mittelmeer.


Ich kann da dem "Bobby Schenk der Schweiz" nur zustimmen, bzw.
seine beobachtete Praxis bestätigen :!:

LG F.F.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Abdrift

Trixis faule Tricks

Damentörn II. Auch die zweite Runde des sprichwörtlichen Mauserls auf einem Schiff mit lauter Frauen ...

Ressort Produkte

"Goldrichtige" Adventaktion

Das Buch über die Erfolgsformel von Roman Hagara ist vor Weihnachten besonders günstig zu haben

Ressort Regatta

Transat Jacques Vabre

Fünf brandneue, foilende IMOCA60 absolvierten ihren letzten großen Test vor der Vendée Globe, Apivia ...