IC Certificat

Alle Themen rund um Führerscheinwesen, Küstenpatent, Skippertrainings und Funkausbildung.
SkipperAlex
Trainee
Trainee
Beiträge: 76
Registriert: 9. März 2015, 22:56

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon SkipperAlex » 2. Dezember 2017, 20:41

Zur Info: Meine Statements hier zum Ausbildungs- und Prüfungswesen sind keine "Meinungen" sondern aufgrund meiner Tätigkeit als Obmann einer Prüfungsorganisation sind meine Ausführungen als FAKTEN zu werten.

Von der "Scheinseite" her kann man als österr. Staatsbürger nicht mehr machen als einen österr. Befähigungsausweis samt IC.

Dass eine Charterfirma TROTZDEM weitere Erfahrungsnachweise fordern sollte, kann zwar sein, ist aber eher selten. Dass für das Befahren von anspruchsvollen Tidenrevieren die Charterfirmen nachfragen, ob man das kann, na gut, soll sein, wer chartert dort schon.

Ad Versicherung: die Versicherung verlangt ( und das kann ich nach Gesprächen mit Yachtpool belegen) den für das jeweilige Revier vorgeschriebenen Befähigungsausweis.
www.b3-onwater.at

HerbertSailor
Pantryhilfe
Pantryhilfe
Beiträge: 7
Registriert: 28. Februar 2017, 11:08
Ich bin: Segler
Wohnort: Bezirk Baden

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon HerbertSailor » 3. Dezember 2017, 05:52

Danke für eure Informationen.

Pete16
Pantryhilfe
Pantryhilfe
Beiträge: 7
Registriert: 31. Juli 2016, 14:17

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon Pete16 » 7. Dezember 2017, 16:29

@Alex: Zur Info: Meine Statements hier zum Ausbildungs- und Prüfungswesen sind keine "Meinungen" sondern aufgrund meiner Tätigkeit als Obmann einer Prüfungsorganisation sind meine Ausführungen als FAKTEN zu werten.

Wenn man sich Wichtigkeits- und Funktionstaferln umhängt, werden falsche Aussagen und Behauptungen auch nicht richtiger. Die Behauptung: „…erhält man auf JEDEM Flecken dieser Erde eine Charterschiff ..." ist definitiv falsch, wenn man von der tatsächlich ganzen Erde ausgeht; aber vielleicht war damit ja nur ein wenig mehr als die Adria gemeint.

@Alex: Von der "Scheinseite" her kann man als österr. Staatsbürger nicht mehr machen als einen österr. Befähigungsausweis samt IC.

Das ist grundsätzlich richtig für „pleasure crafts“.

@Alex: Dass eine Charterfirma TROTZDEM weitere Erfahrungsnachweise fordern sollte, kann zwar sein, ist aber eher selten. Dass für das Befahren von anspruchsvollen Tidenrevieren die Charterfirmen nachfragen, ob man das kann, na gut, soll sein, wer chartert dort schon.

Die Erfahrung lehrt, dass dies nicht nur mit Tidenrevieren zu tun hat, nicht selten ist und es gibt genügend Interessenten für diese Reviere; dort ist auch meistens ausgezeichnete Seemannschaft zu erleben – sehr lehrreich.

@Alex: … die Versicherung verlangt ( und das kann ich nach Gesprächen mit Yachtpool belegen) den für das jeweilige Revier vorgeschriebenen Befähigungsausweis.

Pantaenius: Ausgeschlossen von der Versicherung sind: Haftpflichtansprüche aus Schadenereignissen, die eintreten, während das Fahrzeug, seine Beiboote oder Wassersportgeräte … von einer verantwortlichen Person geführt wird, die nicht die für das Führen des Fahrzeuges erforderliche behördliche Erlaubnis besitzt.

MfG Peter


Zurück zu „Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort Events

Punschen für den guten Zweck

Charity-Aktion von Godspeed für Hurrikanopfer

Ressort Achteraus

Verwirrende Einsichten

Dezember 2017: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Produkte

Geschenktipp für Weihnachten

"So wild wie das Meer" – über das Buch der Seenomaden freuen sich Seglerinnen und Segler garantiert