IC Certificat

Alle Themen rund um Führerscheinwesen, Küstenpatent, Skippertrainings und Funkausbildung.
SkipperAlex
Trainee
Trainee
Beiträge: 78
Registriert: 9. März 2015, 22:56
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon SkipperAlex » 2. Dezember 2017, 20:41

Zur Info: Meine Statements hier zum Ausbildungs- und Prüfungswesen sind keine "Meinungen" sondern aufgrund meiner Tätigkeit als Obmann einer Prüfungsorganisation sind meine Ausführungen als FAKTEN zu werten.

Von der "Scheinseite" her kann man als österr. Staatsbürger nicht mehr machen als einen österr. Befähigungsausweis samt IC.

Dass eine Charterfirma TROTZDEM weitere Erfahrungsnachweise fordern sollte, kann zwar sein, ist aber eher selten. Dass für das Befahren von anspruchsvollen Tidenrevieren die Charterfirmen nachfragen, ob man das kann, na gut, soll sein, wer chartert dort schon.

Ad Versicherung: die Versicherung verlangt ( und das kann ich nach Gesprächen mit Yachtpool belegen) den für das jeweilige Revier vorgeschriebenen Befähigungsausweis.
www.b3-onwater.at

HerbertSailor
Pantryhilfe
Pantryhilfe
Beiträge: 7
Registriert: 28. Februar 2017, 11:08
Ich bin: Segler
Wohnort: Bezirk Baden
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon HerbertSailor » 3. Dezember 2017, 05:52

Danke für eure Informationen.

Pete16
Pantryhilfe
Pantryhilfe
Beiträge: 7
Registriert: 31. Juli 2016, 14:17
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon Pete16 » 7. Dezember 2017, 16:29

@Alex: Zur Info: Meine Statements hier zum Ausbildungs- und Prüfungswesen sind keine "Meinungen" sondern aufgrund meiner Tätigkeit als Obmann einer Prüfungsorganisation sind meine Ausführungen als FAKTEN zu werten.

Wenn man sich Wichtigkeits- und Funktionstaferln umhängt, werden falsche Aussagen und Behauptungen auch nicht richtiger. Die Behauptung: „…erhält man auf JEDEM Flecken dieser Erde eine Charterschiff ..." ist definitiv falsch, wenn man von der tatsächlich ganzen Erde ausgeht; aber vielleicht war damit ja nur ein wenig mehr als die Adria gemeint.

@Alex: Von der "Scheinseite" her kann man als österr. Staatsbürger nicht mehr machen als einen österr. Befähigungsausweis samt IC.

Das ist grundsätzlich richtig für „pleasure crafts“.

@Alex: Dass eine Charterfirma TROTZDEM weitere Erfahrungsnachweise fordern sollte, kann zwar sein, ist aber eher selten. Dass für das Befahren von anspruchsvollen Tidenrevieren die Charterfirmen nachfragen, ob man das kann, na gut, soll sein, wer chartert dort schon.

Die Erfahrung lehrt, dass dies nicht nur mit Tidenrevieren zu tun hat, nicht selten ist und es gibt genügend Interessenten für diese Reviere; dort ist auch meistens ausgezeichnete Seemannschaft zu erleben – sehr lehrreich.

@Alex: … die Versicherung verlangt ( und das kann ich nach Gesprächen mit Yachtpool belegen) den für das jeweilige Revier vorgeschriebenen Befähigungsausweis.

Pantaenius: Ausgeschlossen von der Versicherung sind: Haftpflichtansprüche aus Schadenereignissen, die eintreten, während das Fahrzeug, seine Beiboote oder Wassersportgeräte … von einer verantwortlichen Person geführt wird, die nicht die für das Führen des Fahrzeuges erforderliche behördliche Erlaubnis besitzt.

MfG Peter

SkipperAlex
Trainee
Trainee
Beiträge: 78
Registriert: 9. März 2015, 22:56
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon SkipperAlex » 18. Dezember 2017, 12:16

Lieber Peter, lass mich an deinem reichen Erfahrungsschatz teilnehmen und konkretisiere:


1. WO bekommt man mit dem IC FB2 kein Charterschiff bzw wurde das Charterschiff nur nach weiterem Nachweise von Erfahrung ausgegeben?
WANN ist Dir das passiert oder WENN kennst Du, dem das passiert ist?
WELCHES anspruchsvolleres Revier, wo verchartert wird, meinst Du denn?


Ich kann Dir sagen, dass ich in den letzten 3 Jahren in durchaus anspruchsvollen Revieren gechartert habe: Kanaren, Schottland, England, Schweden ( Skagerak) Norwegen. Ich wurde WEDER nach meinem Befähigungsausweis NOCH nach Erfahrungsnachweisen befragt.

Ad Versicherung: Nochmals: ein Telefonat mit Dr. Schöchl von Yachtpool: die Versicherung verlangt die gleichen Nachweise, die die Behörde für das Befahren dieser Gewässer verlangt. Gleichlautende Infos habe ich von ALLIANZ erhalten.
Wass heisst das? Rechtlich gesehen ist der FB2, der eine rechtliche Gültigkeit bis 20 NM hat, somit für alle Fahrtbereiche ausreichend. (ab 12 nm befindet man sich ja in internationalen Gewässern)
www.b3-onwater.at

Benutzeravatar
w-sailingteam
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 639
Registriert: 25. Februar 2011, 17:04
Ich bin: Segler
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon w-sailingteam » 19. Dezember 2017, 09:54

SkipperAlex hat geschrieben:1. WO bekommt man mit dem IC FB2 kein Charterschiff bzw wurde das Charterschiff nur nach weiterem Nachweise von Erfahrung ausgegeben?


Ich bin zwar nicht der Peter aber: Wenn man in die Tuamotus segeln will ist das definitiv so.

liebe Grüße
Hermann
live the dream between sky and sea

SkipperAlex
Trainee
Trainee
Beiträge: 78
Registriert: 9. März 2015, 22:56
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon SkipperAlex » 19. Dezember 2017, 14:20

Gut, dann bitte auch von Dir konkrete Infos:

welche Charterfirma hat das verlangt?
welche weiteren Nachweise wurden verlangt? (Meilenbücher, etc.)
Ist auf den Tuamotos überhaupt ein Segelschein vorgeschrieben? ( ich vermute eher nicht, daher die Nachfrage der Charterfirma nach weiteren Erfahrungsnachweisen)
www.b3-onwater.at

Benutzeravatar
w-sailingteam
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 639
Registriert: 25. Februar 2011, 17:04
Ich bin: Segler
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon w-sailingteam » 19. Dezember 2017, 15:41

Doppelt
Zuletzt geändert von w-sailingteam am 19. Dezember 2017, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
live the dream between sky and sea

Benutzeravatar
w-sailingteam
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 639
Registriert: 25. Februar 2011, 17:04
Ich bin: Segler
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon w-sailingteam » 19. Dezember 2017, 15:42

SkipperAlex hat geschrieben:Gut, dann bitte auch von Dir konkrete Infos:

welche Charterfirma hat das verlangt?
Moorings Raiatea
welche weiteren Nachweise wurden verlangt? (Meilenbücher, etc.)
Bei mir reichte ein Verweis auf meine Webseite. Was alles als Nachweis gilt habe ich nicht erfragt
Ist auf den Tuamotos überhaupt ein Segelschein vorgeschrieben? ( ich vermute eher nicht, daher die Nachfrage der Charterfirma nach weiteren Erfahrungsnachweisen)
Hier geht es wohl mehr um Haftungs- und Seenotrettungs Fragen in dem riesigen nahezu unbesiedelten Gebiet. Da will sich die Charterfirma wohl absichern. Wenn da etwas passiert kann es schon mal eine Woche dauern bis Hilfe kommt

Liebe Grüße
Hermann
live the dream between sky and sea

Cpt. Honey.
Deckshand
Deckshand
Beiträge: 36
Registriert: 18. März 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon Cpt. Honey. » 17. Februar 2018, 09:32

In den USA, Meilennachweis(kann man einfach aufschreiben) und dann anschließend eine Proberunde... dann war alles OK. Das war in Mobile Alabama. Scheine sind in den USA nirgends vorgeschrieben. Ich frag mich sowieso wo Scheine vorgeschrieben sind außer in manchen Ländern in Europa ???

CS191022032644
Pantryhilfe
Pantryhilfe
Beiträge: 8
Registriert: 30. August 2018, 16:07
Kontaktdaten:

Re: IC Certificat

Ungelesener Beitragvon CS191022032644 » 14. Dezember 2018, 14:45

Haben sie einen Händler?


Zurück zu „Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron

Die neuesten Artikel auf www.yachtrevue.at

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort Achteraus

Neue Erfahrungen

November 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm