Branchen-Oscar EYOTY

Die besten Yachten Europas, gewählt von einer Fachjury

25 Yachten von Werften aus aller Welt, elf Fachjournalisten aus ganz Europa, zwei Testtermine (September und Oktober), zwei Teststandorte (La Rochelle an der französischen Atlantikküste und Santa Margherita, südöstlich von Genua) – die Organisation der Testfahrten für den „European Yacht of the Year“ Award ist eine Mammutaufgabe.
Um den Werften die Teilnahme zu erleichtern und den logistischen Aufwand möglichst gering zu halten, werden Testtermin und -ort mit den großen europäischen Bootsmessen akkordiert. Schon Wochen vor dem EYOTY-Test landet das erste Email mit dem vorläufigen Ablaufplan im Postfach der Tester. Dann beginnt das große Feilschen um die besten Slots, es gilt die Sonderwünsche der Werften und der Tester zu berücksichtigen. Am Ende ist jeder Tag so minutiös durchgeplant wie der Fahrplan der Schweizerischen Bundesbahnen.
Doch der beste Plan bringt nichts, wenn etwa ein Katamaran auf Grund eines Ruderschadens nicht einsatzfähig ist, zwei Yachten früher in die Werft zurück müssen oder die Anreise der Journalisten durch einen Pilotenstreik durcheinander gewirbelt wird. Da heißt es improvisieren und flexibel bleiben; realistischer könnten Testbedingungen kaum sein. Auch Wind und Welle machen, was sie wollen, und so sind die Tester mit allem, was Aiolos zu bieten hat, konfrontiert, von der ausgeprägten Mittagsflaute in La Rochelle bis zu Unwettern und mehr als 30 Knoten Wind in Santa Margherita.
Das RIB, das die Journalisten zu ihren Testobjekten bringt, ist an den vier Tagen im Dauereinsatz. Es fetzt kreuz und quer übers Wasser, immer auf der Suche nach der nächsten Yacht. Doch die ist oft nicht leicht zu finden. Einem Kollegen geht vor Begeisterung der Spi durch und er verschwindet als kleiner Punkt am Horizont, ein anderer steckt vor der Hafeneinfahrt im Schlamm fest. Und manchmal sieht man vor lauter Schiffen das Schiff nicht: Immerhin ist die Marina in La Rochelle mit 4.900 Liegeplätzen der größte Sportboothafen Europas.
An Bord der Testyachten kommt es immer wieder zu außergewöhnlichen Begegnungen.

Den gesamten Artikel sowie Testberichte zu den fünf Siegeryachten lesen Sie in der Yachtrevue 2/2015!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Achteraus

Auf unbekannten Wegen

Jänner 2022: Die persönliche Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Abdrift

Bockdown – ein deppertes Manöver

Prosit Neujahr 2022! Und bitte nicht vergessen: Der Optimist ist viel mehr als eine Bootsklasse für den ...

Ressort News

Wind, Sonne, Meer

Auf eigenem Kiel will der Oberösterreicher Michael Puttinger Afrika umrunden und hat die erste Hälfte ...

Ressort News

Tradition und Moderne

In vielen nautischen Betrieben des Landes ist die nächste Generation Teil der Crew oder steht bereits in ...

Ressort Revierberichte

Kreuz und quer

Jürgen Preusser segelte wochenlang durch ein ihm bestens vertrautes Revier und erlebte dennoch die eine ...

Ressort Motorboottests

Absolute 60 Fly

Die Neuerscheinung nimmt Anleihen aus der Welt der Superyachten und erlaubt einen Blick in die Zukunft der ...