Branchen-Oscar EYOTY

Die besten Yachten Europas, gewählt von einer Fachjury

25 Yachten von Werften aus aller Welt, elf Fachjournalisten aus ganz Europa, zwei Testtermine (September und Oktober), zwei Teststandorte (La Rochelle an der französischen Atlantikküste und Santa Margherita, südöstlich von Genua) – die Organisation der Testfahrten für den „European Yacht of the Year“ Award ist eine Mammutaufgabe.
Um den Werften die Teilnahme zu erleichtern und den logistischen Aufwand möglichst gering zu halten, werden Testtermin und -ort mit den großen europäischen Bootsmessen akkordiert. Schon Wochen vor dem EYOTY-Test landet das erste Email mit dem vorläufigen Ablaufplan im Postfach der Tester. Dann beginnt das große Feilschen um die besten Slots, es gilt die Sonderwünsche der Werften und der Tester zu berücksichtigen. Am Ende ist jeder Tag so minutiös durchgeplant wie der Fahrplan der Schweizerischen Bundesbahnen.
Doch der beste Plan bringt nichts, wenn etwa ein Katamaran auf Grund eines Ruderschadens nicht einsatzfähig ist, zwei Yachten früher in die Werft zurück müssen oder die Anreise der Journalisten durch einen Pilotenstreik durcheinander gewirbelt wird. Da heißt es improvisieren und flexibel bleiben; realistischer könnten Testbedingungen kaum sein. Auch Wind und Welle machen, was sie wollen, und so sind die Tester mit allem, was Aiolos zu bieten hat, konfrontiert, von der ausgeprägten Mittagsflaute in La Rochelle bis zu Unwettern und mehr als 30 Knoten Wind in Santa Margherita.
Das RIB, das die Journalisten zu ihren Testobjekten bringt, ist an den vier Tagen im Dauereinsatz. Es fetzt kreuz und quer übers Wasser, immer auf der Suche nach der nächsten Yacht. Doch die ist oft nicht leicht zu finden. Einem Kollegen geht vor Begeisterung der Spi durch und er verschwindet als kleiner Punkt am Horizont, ein anderer steckt vor der Hafeneinfahrt im Schlamm fest. Und manchmal sieht man vor lauter Schiffen das Schiff nicht: Immerhin ist die Marina in La Rochelle mit 4.900 Liegeplätzen der größte Sportboothafen Europas.
An Bord der Testyachten kommt es immer wieder zu außergewöhnlichen Begegnungen.

Den gesamten Artikel sowie Testberichte zu den fünf Siegeryachten lesen Sie in der Yachtrevue 2/2015!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Unklare Verhältnisse

Ressort Abdrift

Herr Summacumlaude an Bord

Manche haben einfach alles im Griff – von Suezkanal bis Pandemie, von Fußball bis Kricket, von ...

Ressort News

Reifeprüfung

Die Rolle des Skippers ist mit viel Arbeit und noch mehr Verantwortung verbunden. Wer sich zum ersten Mal ...

Ressort News

Wo die wilden Katzen wohnen

Robertson & Caine zählt zu den erfolgreichsten Bootsbau-Unternehmen der Welt. Unter der Marke Leopard ...

Ressort Motorboottests

Jeanneau DB/43

Jeanneau wagt sich mit der DB/43 auf das hart umkämpfte Terrain der Luxus-Daycruiser und damit auf ...

Ressort News

Heißes Eisen

Grillen liegt auch auf See im Trend. Heino Huber, Spitzenkoch aus Vorarlberg, verrät, welche Fehler es ...