Museumsschiff Wasa in Gefahr

Problematische Konservierungsmethode – das legendäre Schwedenschiff zerfällt

Eine unerwartete chemische Reaktion bedroht die Vasa, das bekannteste Museumsschiff Schwedens

Eine unerwartete chemische Reaktion bedroht die Vasa, das bekannteste Museumsschiff Schwedens

Die 1628 gebaute schwedische Wasa, das einst mächtigste Kriegsschiff der Welt, zählt seit seiner Bergung 1961 zu den Publikumsmagneten in Stockholm und lockt rund 800.000 Besucher pro Jahr an. Doch jetzt droht es zu zerfallen – die Zellwände der Eichenbretter, aus denen die Wasa gefertigt wurde, zersetzen sich, die so genannte Zugfestigkeit ist bereits um 80 Prozent verringert. Schuld dürfte die Behandlung des Holzes mit Polyethylenglykol sein, das dieses eigentlich hätte konservieren sollen. Tatsächlich kam es zu einer Reaktion, die die Wasa zerfallen lässt. Wissenschafter arbeiten nun daran, diesen Prozess so erforschen und möglichst rasch ein Gegenmittel zu finden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Mercury Außenborder

Der Weltmarkführer bringt neue V6- und V8-Außenborder von 175 bis 300 PS auf den Markt. Das Besondere: Es ...

Ressort News

"Jemand muss den Ball ins Rollen bringen!"

Carolijn Brouwer, eine der erfolgreichsten Seglerinnen der Welt, über Frauen im America's Cup, das Foilen ...

Ressort News

Ahoi & Om

Yoga und Segeln passen besser zusammen als man denkt – das beweist ein Kombi-Törn, der von einem ...

Ressort News

Alternative Stromversorgung

Mit Hilfe von Sonne, Wind, Wasser und Brennstoffzelle kann man auf einer Yacht selbst Strom erzeugen

Ressort News

„Unsere Grenzen haben sich verschoben!“

Die oberösterreichischen Blauwassersegler Claudia und Jürgen Kirchberger über Frostbiss an den Fingern, ...

Ressort News

Spann deine Schwingen

Hans Spitzauer hat seiner Lago 26 tatsächlich Foils verpasst. Die ersten Segelversuche der Baunummer 1 ...