Schrecksekunde

Wer in Kroatien urlaubt, braucht manchmal gute Nerven

Gute Nerven sind gefragt

Im Juli wurde Yachtrevue-Leser Sepp Schmoll auf seiner Segelyacht mit einer Begegnung der ungewöhnlichen Art konfrontiert. Schmoll lag bei Veli Rat an der Nordspitze von Dugi Otok in der Bucht Pantera an einer Boje, als er eine „Gratisvorführung“ eines Löschflugzeuges zu sehen bekam. Da er zufällig seine Kamera griffbereit hatte, entstanden diese Fotos.
Löschflugzeuge, die für den Ernstfall trainieren, sind an sich nichts Außergewöhnliches, nur respektieren die Piloten üblicherweise einen gewissen Sicherheitsabstand zu Yachten. Dieser offensichtlich nicht, was Schmoll zu folgender Bemerkung veranlasste: "Die Flughöhe war derart niedrig, dass ich um meinem Verklicker Angst hatte."

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Reviere & Charter

Kampf gegen Nepp in Kroatien

SeaHelp will mit einer Online-Petition gegen die umstrittene, drastische Erhöhung der Kurtaxe intervenieren

Ressort News Reviere & Charter

Rettung naht

Das Bauprojekt Mose soll mit seinen 78 Fluttoren die Lagunenstadt Venedig in Zukunft vor dem immer ...

Ressort News Reviere & Charter

Mein Haus, mein Boot

Le Boat bietet ab der Saison 2018 neue Hausboote im Eignerprogramm an

Ressort News Reviere & Charter

Lokalaugenschein

Kroatien 2017: Infos über die neusten Veränderungen in Buchten, Marinas und Häfen, die aktuellen Preise ...

Ressort News Reviere & Charter

Ziele mit Mehrwert

Ein gelungener Kroatien-Törn bietet auch abseits des Segelns Abwechslung. Wir liefern Tipps für ...

Ressort News Reviere & Charter

„Kroatische Gewässer bleiben weiterhin ...

Interview mit Karl-Heinz Beständig, Kroatien-Kenner und Autor der Revier-Bibel „888 Häfen und Buchten“