Ressort Layline
Was haben Dennis Conner, Valentin Mankin, John Albrechtson, Uwe Mares und Hubert Raudaschl gemein? Sie waren große Meister allesamt – und segelten einst Tempest. Ja, genau: Tempest. Eine Bootsklasse, die heuer 50 wird und allem Anschein nach die Midlife-Krise hinter sich hat. Ian Proctor zeichnete dieses Zweimann-Kielboot für einen Designwettbewerb der IYRU, mit Trapez, Hubkiel und Spinnaker. Heute wär’s banal, doch 1965 roch das nach Revolution. Bei den Vergleichswettfahrten gegen neun andere Designs in Medemblik machte die Tempest alle platt. Der Lohn: Internationale Klasse, Olympiaklasse und Geraune im Saal, weil Kielbootsegeln nun Speed und Spaß versprach, ohne Angst dabei umzufallen. Tempest war die Alternative zu den etablierten Klassen FD und Starboot. Richtig gute Segler (siehe oben) stiegen ein, doch der kometenhafte Aufstieg wurde auch zum Verhängnis: Viel Spitze hieß wenig Breite und alsbald wurde die Klasse politisch von mächtigeren Gegnern (wie dem Star) ausmanövriert, was zum Verlust des Olympiastatus führte. Damit waren die Topstars raus und es brachen harte Zeiten an. Aber nicht alles war schlimm. Das Boot wurde weiterhin wertig von Mader gebaut, in Details verbessert und mit einem größeren Spinnaker versehen. Als Masthersteller Proctor die Produktion einstellte, übernahm die Klasse diesen Job um Kontinuität zu gewährleisten. So weit, so gut. Doch zum Überleben braucht es Seglerinnen und Segler: Quereinsteiger, Neueinsteiger, Erfahrene, Anfänger, Junge und Alte. Das gelang nicht überall, doch zumindest in Mitteleuropa haben die Tempestler die Kurve gekratzt. Fazit: Bei den wichtigen Regatten gibt’s internationale Felder von zwanzig und mehr Booten. Es werden neue Teilnehmer rekrutiert und mit Cornelia Christen aus der Schweiz ist eine Frau amtierender Weltmeister. Sie erklärt das Überlebensgeheimnis so: „Wir sind eine große Familie. Auf dem Wasser wird gegeneinander gekämpft, an Land gemeinsam gefeiert”. Wie das so ist in guten Klassen. Und deshalb wird es bei der Jubiläums-WM am Vierwaldstättersee im August auch ohne die ganz großen Namen mehr zu feiern geben als nur das beste Alter.









 

Im besten Alter

Ressort News Motoryachten

Boote Schmalzl

Nach einem Brand wurde Werft wieder aufgebaut und verfügt nun über die weltweit modernste automatische ...

Ressort Regatta

G32 Austria Cup

Fünf Profi-Teams gaben sich vor Gmunden ein Stelldichein, jede Menge Prominenz verlieh dem Event ein ...

  • FORUM
  • KOMMENTARE
Ressort Segelboottests

Dufour 310 GL

Mit der ersten 31-Fuß-Yacht mit zwei Steuerständen setzt die französische Werft neue Maßstäbe

Ressort Revierberichte

Großartiges Grenada

Martina und Florian Zeh verbrachten sechs Monate auf der Antillen-Insel und entdeckten ihre zahlreichen ...

Dieter Loibner
Layline
von Dieter Loibner
Im besten Alter
Wolfgang Mayrhofer
Kreuzpeilung
von Wolfgang Mayrhofer
Blitzblank
Jürgen Preusser
Abdrift
von Jürgen Preusser
Der Dingi-Führerschein
Der zwanghafte Trieb der Erwachsenen ihre Kinder zu erziehen und zu entmündigen, macht auch beim Thema Gummiboot nicht Halt
Judith Duller-Mayrhofer
Achteraus
von Judith Duller-Mayrhofer
Heikle Mission
Juni 2015: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer
Ressort Produkte

Bordhosen

Wie schaut das ideale Beinkleid für Seglerinnen und Segler aus? Wir haben zwölf kurze und lange Modelle ...

Ressort Reviere & Charter

Hotspot Bodensee

Interessante Initiativen, hochwertige und traditionelle Regatten – das Gewässer im äußersten Westen ...

Ressort Mare Vostrum
Fliegendes Wasser in Pula

Schwarze Bora

Der gefürchtete Adria-Wind zeigt die Zähne

Ressort Volvo Ocean Race

Bilanz zum Volvo Ocean Race

Erfahrung war Trumpf beim ersten Volvo Ocean Race, das auf einer Einheitsklasse gesegelt wurde, und Ian ...

Ressort News

Drama um Laurent Bourgnon

Der erfolgreiche Hochsee-Segler kehrte von einem Tauchgang im Pazifik nicht zurück