Yachtrevue 12/2011

Dezember 2011
Download als PDF

Printabonnenten sowie ÖSV- und ÖSYC-Mitglieder können dieses PDF kostenlos herunterladen. Bitte gehen Sie wie folgt vor:

  • Printabonnenten: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer die Print-Abonummer ein (siehe Rechnung oder Folienaufdruck der Yachtrevue).
  • ÖSV-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSV-Clubmitgliedsnummer (siehe Mitgliedsausweis oder Folienaufdruck der Yachtrevue) ein.
  • ÖSYC-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSYC-Mitgliedsnummer mit vorangestelltem 'oesyc' ein, es muss also beispielsweise 'oesyc123145' als Mitgliedsnummer eingegeben werden.

Artikel in dieser Ausgabe:

Ressort Revierberichte

Alle sieben Meere

Charter-Spezial. Ziele abseits von Adria und Ägäis

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Zar 57 Welldeck

Leichtes Spiel. Idealbesetzung für den perfekten Tag am Wasser?

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Ferne Ziele Ferne Ziele

Ferne Ziele

Seychellen, Malediven, USA, Martinique, Südsee, Madagaskar, Karibik, Brasilien

Ressort Home
PDF-Download
Smart Mooring System Smart Mooring System

Smart Mooring System

Anlegehilfe von Hanse; Vergleich mit jenen der Beneteau-Gruppe

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Antarktis

Eine aufregende Segelreise in der bizarren Welt der Antarktis

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Tarac 33

Die kleine Unbekannte: schlank, unkompliziert und liebt Kreuzkurse

Ressort Achteraus
Wahrer Luxus. Ski-fahren mit Tochter Amanda (10) am Mölltaler Gletscher vor Sonnblick, Großglockner und Co.

Durchnässt. Die private Dezember-Bilanz ...

Ressort Kreuzpeilung
Advent, Zeit für einen Besuch des Weihnachtsengerls. Assam Gold aufgebrüht, Kekse auf den Teller, freundlicher Blick meinerseits. Das Engerl schlürft bedächtig den ersten Schluck. Dann meint es nach kurzem Lob für die Vanillekipferl lakonisch: „Widerruf – ich erwarte Widerruf und Abbitte von dir.“ Meine Gesichtszüge, fühle ich deutlich, entgleisen. Die Flucht: ebenfalls ein Schluck Tee, umständlich zwischen Linzer Auge und Rumkugel delektieren. Siedend heiß fallen mir meine Vergehen ein: begehrliche Blicke auf Busen-Bauch-Bein-Po jenseits der Besten aller Frauen, Verwünschung des Chefredakteurs, die Liste ließe sich lange fortsetzen. „Ihr Himmlischen habt ja einen alles durchdringenden Blick, muss ich wirklich … alles?“ „Nur das Wichtigste.“ Ich beginne nachzudenken, da wedelt mir der Gefiederte brüsk mit Ausdrucken vor dem Gesicht herum. „Mein Computerlog zeigt Internet-Surfen auf der Homepage von America’s Cup und Volvo Ocean Race. Analysen zeigen, dass du dir die Videos, ja sogar Live-Streaming, stundenlang reinziehst.“ Ich ahne, was kommt. „Und hier“ – das Engerl hat plötzlich alte Ausgaben der Yachtrevue in der Hand – „deine offizielle Position. Muss ich die vorlesen oder …?“ Meine Körpersprache sagt alles. Ich weiß: öffentliche, despektierliche Bemerkungen über behäbiges Zwei-Kufen-Segeln, das niemals einen taktisch anspruchsvollen America’s Cup erlauben wird; Fadesse pur als Folge; die Unmöglichkeit, Segeln live gut einzufangen und kompetent zu kommentieren. Und jetzt hänge ich auf www.americascup.com rum und bin begeistert, fasziniert und lerne auch noch was.









 

Ich widerrufe