Yachtrevue 11/2019

November 2019
e-Paper im APA-Kiosk
  • Wenn Sie Printabonnent oder ÖSV-/ÖSYC-Mitglied sind, können Sie Ausgabe 11/2019 im APA-Kiosk kostenlos (ÖSV-/ÖSYC-Mitglieder) bzw. um € 0,35 (Printabonnenten) lesen bzw. herunterzuladen.
  • Zum APA-Kiosk
Download als PDF

Printabonnenten sowie ÖSV- und ÖSYC-Mitglieder können dieses PDF kostenlos herunterladen. Bitte gehen Sie wie folgt vor:

  • Printabonnenten: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer die Print-Abonummer ein (siehe Rechnung oder Folienaufdruck der Yachtrevue).
  • ÖSV-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSV-Clubmitgliedsnummer (siehe Mitgliedsausweis oder Folienaufdruck der Yachtrevue) ein.
  • ÖSYC-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSYC-Mitgliedsnummer mit vorangestelltem 'oesyc' ein, es muss also beispielsweise 'oesyc123145' als Mitgliedsnummer eingegeben werden.
Apps für Handy und Tablet

Liebe Leserin, lieber Leser!

Die heimische Hochsee-Szene brummt. In Kroatien wurden zwei Staatsmeisterschaften in dieser Sparte ausgetragen: Der vor Biograd gesegelte One-Design-Bewerb bot wie immer hochklassigen Sport, nächstes Jahr möchte man die Veranstaltung breiter aufstellen und in den Business Cup integrieren. „Spannende Zeiten“, ab Seite 36. Die ORC Offshore ÖSTM wurde bereits heuer gemeinsam mit dem Croatia Coast Cup ausgetragen, sah 49 Teilnehmer an der Startlinie und war nicht gerade mit Windglück gesegnet. „Und täglich grüßt der Wettfahrtleiter“, ab Seite 38. Einen grandiosen Erfolg gab es bei der Mixed Offshore Europameisterschaft durch das Duo Lisa Berger und Christian Kargl (Goldgräberstimmung, Seite 34), aber auch bei Barcolana und Rolex Middle Sea Race mischten Österreicher ganz vorne mit. Und das vielversprechende Syndikat The Austrian Ocean Race Project taufte seinen VO65-Racer in Portopiccolo auf den Namen Sisi – möge es mit der Yacht ein besseres Ende nehmen als mit der exzentrischen Kaiserin.

Ganz ohne österreichische Beteiligung wird der America’s Cup über die Bühne gehen. Aktuell haben vier Syndikate ihre foilenden Monohulls präsentiert – die größten, die es jemals gab. Die nächsten Wochen werden Aufschluss darüber geben, ob die Praxis am Wasser hält, was Computer-Simulationen versprochen haben. „Heißer Herbst“, ab Seite 42.

Das Thema Sicherheit betrifft Regatta- und Fahrtensegler gleichermaßen. Verena Diethelm hat in einem aufwendigen Praxistest Lifelines plus Karabiner geprüft und die daraus folgenden Erkenntnisse übersichtlich aufbereitet. „Verbindung fürs Leben“ ab Seite 60.

Attraktive neue Segelyachten unter 30 Fuß sind sehr selten geworden. Umso erfreulicher, dass heuer mit der a27 ein spannender Daysailer aus österreichischer Hand Weltpremiere feierte. Die Vorgeschichte inklusive Namenswechsel ist ein wenig kompliziert, das Konzept, das sich an der Brenta 30 orientiert, aber rundum überzeugend. „Wandel der Zeit“, ab Seite 28.

Herzlichst

Roland Duller

Artikel in dieser Ausgabe:

Ressort Achteraus

Aha-Erlebnisse

November 219: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Abdrift

Trixileaks

Damentörn I: Was ist anders, wenn Frauen auf See unter sich sind? Ja, auch wir Männer sind neugierig. Also ...

Ressort Produkte

Verbindung fürs Leben

Eine Lifeline soll verhindern, dass ihr Träger über Bord gespült wird. Welche Modelle diese Aufgabe am ...

Ressort Revierberichte

Zum Greifen nah

Bei Les Voiles de Saint-Tropez treffen einander alljährlich im Herbst edle Klassiker und schnelle ...

Ressort News

Kleines Schiff, große Pläne

Christian Kargl will 2021 auf einem Plattbug-Boot am Mini-Transat teilnehmen. Wir sind mit dem smarten ...

Ressort Revierberichte

Spröde Schönheit

Die Kapverden sind ein wildes, weitgehend unberührtes Revier. Tanja Spennlingwimmer und Markus Russold ...

Ressort Segelboottests

a27

Die Brenta 30 sollte eine Nachfolgerin namens B27 bekommen. Nach juristischem Hickhack wurde aus dem ...