Ressort RC 44 Team Austria Blog
kopenhagen. tag3: heute war presse und practicetag. und der ist buchstäblich ins wasser gefallen. nach mehreren startsequenzen zum trainieren, wurde das practicerace bei 8kn gestartet. aber aufgrund des sich auflöseneden windes mußte bereits an der ersten leetonne wieder abgebrochen werden. der einsetzende regen hat d...ann weiteres segeln sinnlos gemacht. so bekommen wir etwas zeit unsere müden und geschundenen körper wieder für die restlichen tage in schwung zu bringen. leider hatten wir noch keine gelegenheit die schönheiten der stadt zu erkundigen und kennen nur den weg zwischen appartemente und yachtclub...aber hier fahren alle mit dem rad...und das auch bei regen. cu markus









 

Dänischer Sommer....

Ressort RC 44 Team Austria Blog
Kopenhagen ist unsere dritte station. Wie üblich wurde an den ersten beiden tagen das matchrace gesegelt. Gestern wurde bei 8-18kn wind sieben flights gesegelt. Was eine maximale belastung an mann und material bedeutet. ungeschlagen führte cameron appelton und sein team aqua vor dem slovenischen team ceeref nach dem ersten tag. auf der dritten stelle lagen fünf teams punktegleich. auch wir konnten einen wettfahrtssieg gegen die mannschaft islas canarias mit steuermann jose maria ponce ersegeln. nach einem neutralen start konnten wir kurz vor der ersten luvtonne, durch eine optimale annäherung, uns zwischen tonne und gegner schieben und in führung gehen. obwohl keine überlappung beim einfahren in den zweilängenkreis an der nächsten leetonne, versuchten die spanier sich innen durchzudrängen und bekamen dafür prompt zwei blaue flaggen. somit war das rennen zu unseren gunsten entschieden. heute sind wir die restlichen drei matches gesegelt. bei 5-10kn wind konnten wir im ersten flight, das duell gegen die russische katusha mit paul cayard am steuer, einen klassischen start-ziel-sieg feiern. obwohl wir die weiteren rennen gegen ray davies und jimmi spihill verloren haben, wurde mit dem 8.platz unser bisher bestes matchrace ergebnis ersegelt.









 

RC44 Kopenhagen Cup

Ressort RC 44 Team Austria Blog

RC 44 Austria Cup

Ressort RC 44 Team Austria Blog
Heute startet der RC 44 Austria Cup mit dem Match Race. Wir sind gut vorbereitet und freuen uns auf die Matches. Bin leider ziemlich verkühlt aber ich hoffe das die frische Traunsee Luft meinen Kopf frei macht. Drückt uns die Daumen.









 

Traunsee

Ressort RC 44 Team Austria Blog
Den Weg, den das Team von Dubai zurück nach Wien mit einem 5-stündigem Flug hinter sich gebracht hat muss unsere RC44 per Schiff und LKW bewältigen. Nach mehr als einem Monat Transportzeit werden unsere beiden Conainter in wenigen Tagen in Slowenien erwartet, von wo direkt an den Traunsee transportiert werden. Dort geht eine Woche vor dem RC44 Austria Cup (29. April bis 4. Mai 2010; Link: www.r444.at) das Training im Heimrevier los.









 

Training im Maßstab 1:2

Ressort RC 44 Team Austria Blog
Die Fleetrace Wettfahrten fanden durchwegs bei gutem Wind statt. Ablandiger Wind zwischen 12kn und 25kn sorgte für Temperaturen um die 37°, Sicht von einer halben Meile und Sand zwischen den Zähnen. Mit dem flachen Wasser und dem pendelndem Wind kamen wir sehr gut zurecht, meist reihten wir uns an der ersten Luvboje zwischen 3. und 6. Platz ein. Tommy Czajka der diesmal die Gennakerschot übernahm, dirigierte das Boot am Vorwind am optimalen Winkel was uns meist einen Vorteil verschaffte. Clemens Kruse schaffte es das die richtige Seite von Gate oder Ziel 16 von 18-mal richtig anzusagen. Eine deutliche Steigerung zu unserer bisherigen Performance.









 

Schneid’s o!!!

Ressort RC 44 Team Austria Blog
Nach drei intensiven Trainingstagen auf den Gewässern vor Dubai, begann die Saison 2010 am Montag mit dem ersten Matchrace. Mit 8-10kn waren die Bedingungen perfekt. Es stand nur eine unangenehme Welle, da am Vortag der „Shamal“ noch mit 15-20kn geblasen hat. Wir waren schon um 10:30 am Wasser und taten unser Bestes um optimal vorbereitet in den ersten Start zu gehen. Gleich im ersten Match konnten wir gegen Rod Davies und seine Crew von Ceeref punkten. Die Freude an Bord war riesig da es sich um den Sieger der Matchrace-Wertung 2009 handelte. Auch alle anderen 4 Matches des Tages liefen gut, doch die Cracks aus der Szene machten es uns nicht leicht und schnappten uns die Punkte vor der Nase weg. Der zweite Tag hat dann mit einer Geduldprobe begonnen, da sich erst mit ca. 2,5 stündiger Verspätung der notwendige Wind eingestellt hat. Und dann auch nur mit 5-7kn. Aber was gibt es schlimmeres als hier in der Sonne sitzend zu warten. Pünktlich zum auslaufen um 13 Uhr war dann auch unsere Mannschaft komplett. Karlo war aufgrund Visaprobleme erst letzte Nacht angekommen und hat nach 2 Stunden in der Kraftkammer schwitzend das Gewichtslimit geschafft. Somit durfte Alfred wieder auf sein geliebtes Coatchboat zurück wechseln. Wir waren im ersten Flight schon in der ersten Paarung gegen Team Aqua am Start. Leider konnten wir unsere gut erarbeitete Startposition nicht nutzen und sind beim letzten Dialup an der Linie hängen geblieben. Im zweiten Rennen ( Team BMW/Oracle) gelang es Adam Minoprio bereits in der Vorstartphase uns mit einem Penalty zu bestrafen. Wir konnten das Race aufgrund guter Windtaktik zwar bis zum Schluß offen halten, aber leider war`s nicht genug. Das dritte Match wurde aufgrund des sterbenden Windes nicht mehr gestartet. Somit wird die Serie morgen fertig gesegelt.









 

Erstes Matchrace

Ressort RC 44 Team Austria Blog

AEZ RC 44 Team Austria Update 2010

Ressort RC 44 Team Austria Blog
Der vermeintliche Winterschlaf war etwas länger als geplant, aber im Hintergrund wurde von allen Teammitgliedern aktiv und konsequent auf die Saison 2010 hingearbeitet. Die Aufgabe wird nicht leichter und nach dem Saisonauftakt in Dubai folgt praktisch unmittelbar schon der Heim-Event am Traunsee. Das Bauchgefühl für die Rückkehr nach Dubai ist gut, dort konnten im Saisonfinale 09 die ersten Früchte der Arbeit geerntet werden. Dennoch wissen wir, dass einige Teams bis zu 30 Tage in mehreren Blöcken trainierend in Dubai verbracht haben, die fehlenden Wassertage werden wir\u00A0 versuchen mit Einsatz und Engagement zu egalisieren. Und schließlich soll unser großer Auftritt ja erst am Traunsee sein…









 

Auf zu neuen Taten

Ressort RC 44 Team Austria Blog
Wie schon mit dem guten Bauchgefühl gestern in die Tasten getippt hat sich heute ein weiterer (kleiner) Meilenstein im Team AUT eingefunden. Nach dem 6. im Auftakt Fleet Race konnten wir in Führung liegend (ENDLICH!!!) auch den Sack zumachen und die Wettfahrt gewinnen… BRAVO an alle Beteiligten - und Christian hat nachher nur gesagt: „… so einfach geht das also…“. Danach kamen zwei dicke Brocken (10 und 9) welche die Gesamtstimmung für den Tag drücken, aber wir bleiben weiter am Fehler analysieren, nach vorne schauen und – wie die Aufgabenstellung lautet: „..zielgerichtet, fokussiert und konzentriert ruhig die Leistung erbringen, die wir imstande sind zu erbringen…“ . Morgen (Samstag) wahrscheinlich wieder maximal 8 Konten (heute waren es 5-7) und eventuell\u00A0 am Vormittag gleich UNSER Baby, das DHL(Langstrecke). Die Trauben hängen hoch, aber für alle ! Und Team AUT ist jetzt in der Outline, die das besondere der RC44 Klasse ausmacht, buchstäblich voll integriert: jeder kann jeden schlagen, jeder kann letzter werden und jeder kann gewinnen….









 

G`schaut und G`segn…