Auf die Plätze, fertig, …

Gestern Nachmittag fiel vor La Rochelle der Startschuss zum Velux5Oceans

Endlich wieder eine Weltumseglerregatta: Gestern, am 17. Oktober 2010, startete vor La Rochelle das Velux5Oceans, jenes Rennen, das die Teilnehmer seit 1982 alle vier Jahre solo um den Globus führt und in früheren Zeiten unter den Namen BOC Challenge und Around Alone sehr bekannt war. Gemanagt wird das Event von Clipper Ventures, Boss ist Legende Robin Knox-Johnston, inzwischen 71 Jahre alt; mitsegeln, so wie bei letzten Auflage 2006, will er aber diesmal nicht.
Zu bewältigen gilt es 30.000 Meilen in fünf Etappen, die Zwischenstopps finden in Kapstadt/Südafrika, Wellington/Neuseeland, Salvador/Brasilien und Charleston/USA statt. Dem Sieger winken 500.000 Euro Preisgeld. Gesegelt wird auf der Einheitsklasse Eco 60, Anzahl der Segel und Größe der Shore-Crew sind durch das Regelwerk limitiert – so wollte man Segler mit kleinerem Budget anlocken.
So richtig gezogen hat der Köder aber nicht, nur fünf wackere Herren, darunter keiner mit wirklich bekanntem Namen, versammelten sich an der Linie und stellten sich der Herausforderung. Dabei waren früher Kaliber wie Isabelle Autissier, Giovanni Soldini oder Phlippe Jeantot mit von der Partie …
www.velux5oceans.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF-Download

Regattakalender

Termine 2022: Die Adria-Regatten heimischer Veranstalter auf einen Blick – Daten, Fakten, Preise

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2022.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2022. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta

Auf die Plätze, fertig, los!

Mitte Jänner startet vor Alicante die 14. Auflage von The Ocean Race. Judith Duller-Mayrhofer fasst die ...

Ressort Regatta

Triumph und Tragödie

Transatlantik. Die Solo-Regatta von St. Malo nach Guadeloupe hat einen neuen Streckenrekord sowie ...

Ressort Regatta

Krönender Abschluss

Beim hochkarätig besetzten Rolex Swan Cup glänzten das österreichische Stella-Maris-Team sowie andere ...

Ressort Regatta

Einsame Kämpfer

Seit Anfang September läuft mit dem Golden Globe Race ein Retro-Rennen im Geist der Pioniere, das solo und ...