Finnische Schären

Tage ohne Nacht, kulinarische Schmankerln und anspruchsvolle Navigation - die finnischen Schären bieten jedem etwas. Text und Fotos von Robert Grünwald

Würde man jeden Tag zehn Inseln erkunden, hätte man in ungefähr zwei Jahren alle durch. Über 6.000 Inseln und Inselchen umfaßt der Schärengürtel am Südspitzel Finnlands im Herzen der Ostsee und zählt damit vermutlich zu den abwechslungsreichsten, wenngleich anspruchsvolleren Revieren in Europa. Bei dieser Unmenge an kahlen Felshaufen, üppig bewachsenen und teilweise bewohnten Inseln fällt gar nicht weiter auf, daß es sich bei Finnland um eine Seefahrernation par excellence handelt: Die geschätzten 700.000 Boote, die es im östlichsten Land Skandinaviens gibt, verlieren sich in der Weitläufigkeit des Revieres wie Nadeln im Heuhaufen und verteilen sich zusätzlich über rund 55.000 Seen, die kleineren Tümpel gar nicht mitgerechnet. Platzangst sollte also keine aufkommen, sofern man die beliebtesten Ausflugsziele rund um die größeren Küstenstädte im Süden wie Helsinki, Turku oder Hanko meidet. Abseits der Tourismuszentren findet jedenfalls jeder seine private Trauminsel.
Die dem Festland vorgelagerten Inseln sind meist dicht bewaldet und grün, während der äußere Schärengürtel mit seinen von Winterstürmen kahlgefegten Felserhebungen mehr einer überfluteten Mondlandschaft ähnelt. Beides hat seine Reize.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 4/2000.
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Finnische Schären, Seite 1 von 2 Finnische Schären, Seite 2 von 2
Finnische Schären, Seiten 1/2 von 2

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte
Ablauf. Wer die Stadt Hvar stressfrei genießen will, braucht unbedingt einen guten Plan

Aus dem Nähkästchen

Insider-Tipps. Vielsegler Jürgen Preusser, der das Revier Kroatien seit mehr als vier Jahrzehnten kennt ...

Ressort Revierberichte
Wanderparadies. Die unbewohnte, vor La Paz liegende Isla San Francisco lässt sich zu Fuß bestens erkunden. Die seichte Bucht im Nordosten ist ein beliebtes Ausflugsziel für Segler

Klima-Wandel

Blauwasser. Nach zwei Jahren in Kanada machen sich die Seenomaden auf den Weg in den Süden, segeln nach ...

Ressort Revierberichte
Zahn der Zeit. Zu Kunst in der Landschaft umgearbeitet zeigen sich die verlassenen Bergwerke Elbas. Durch die rostigen Überreste der Miniera del Vallone fällt der Blick auf das strahlend blaue Meer

Toskana maritim

Törnbericht. Zwischen der italienischen Westküste und Korsika liegt eine Inselgruppe mit eigenartiger ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Stille Tage. Zahlreich sind die idyllischen Ankerplätze im Revier der Ionischen Inseln. Ein besonders attraktiver liegt zwischen Ithaka und der gleich davor liegenden Mini-Insel Limeniskos

Sanft und sicher

Griechenland. Das Ionische Inselreich ist historisch wertvoll und zeigt sich als Fahrtgebiet von einer ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Sehenswert. Porto Palermo ist eine geschützte Bucht an der Albanischen Riviera. Auf der Halbinsel in ihrer Mitte liegt eine kleine, aber gut erhaltene Festung

Verstecktes Kleinod im Balkan

Nischenprogramm. Albaniens Küsten, die an die Adria und an das Ionische Meer grenzen, werden selten ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Rückzugsort. Die Bucht Hekla Havn liegt tief im Scoresby Sund und ist in diesem Revier der sicherste Starkwind-Ankerplatz weit und breit

Kalte Leidenschaft

Eiszeit. Das aus Oberösterreich stammende, erfahrene Blauwasserpaar Claudia und Jürgen Kirchberger segelte ...