Juan Fernández Archipel

Lebendige Literatur. Im pazifischen Juan Fernández Archipel stießen die Seenomaden auf jene Insel, die dem realen Vorbild der Robinson-Crusoe-Figur vier Jahre lang einsame Heimat war. Text: Doris Renoldner, Fotos: Wolfgang Slanec

Gegen Mitternacht schiebt uns steifer Südostwind ums Ostkap der Insel MÁs a Tierra. Im Lee der Felsklippen werfen wir den Jockel an. Bei gleich bleibender Motordrehzahl reduziert sich die Geschwindigkeit plötzlich von fünf auf zwei Knoten. Unser Handscheinwerfer bringt Licht ins Dunkel: Nomad schleppt einen Langustenkorb im Kielwasser! Mit einem scharfem Messer gleitet Wolfgang ins nachtschwarze Meer und säbelt das Leinenknäuel vom Propeller; wenig später landen wir in der Cumberland-Bucht, dem Hauptankerplatz im Norden jener Insel, die 1966 in Isla Robinson Crusoe umbenannt wurde. Denn vor genau dreihundert Jahren ließ sich hier, im Juan FernÁndez Archipel, der schottische Seemann Alexander Selkirk nach heftigem Streit mit seinem Kapitän freiwillig aussetzen. Seine abenteuerlichen Erlebnisse inspirierten den englischen Schriftsteller Daniel Defoe zum Weltbestseller „Robinson Crusoe“. Der Juan FernÁndez Archipel liegt im Pazifischen Ozean gut 300 Seemeilen vor der chilenischen Küste auf der geographischen Breite von Santiago. 1574 vom spanischen Seefahrer Juan FernÁndez entdeckt, diente er Piraten und Freibeutern als Schlupfwinkel.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 1/2005.
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Juan Fernández Archipel, Seite 1 von 4 Juan Fernández Archipel, Seite 2 von 4
Juan Fernández Archipel, Seiten 1/2 von 4
Juan Fernández Archipel, Seite 3 von 4 Juan Fernández Archipel, Seite 4 von 4
Juan Fernández Archipel, Seiten 3/4 von 4

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte

Zwischen den Welten

Segeltörn in den Kleinen Antillen, wo der Wind beständig aus günstiger Richtung weht und sich abgehobener ...

Ressort Revierberichte

Am Rande des Kontinents

Ein deutsches Eigner-Paar schipperte auf einem 72-Fuß-Halbgleiter in 140 Tagen von Rostock bis zum Nordkap ...

Ressort Revierberichte

Zwischen gestern und morgen

Ob Rundblick vom Gipfel oder Grundblick unter die Meeresoberfläche – auf einem Segeltörn ab Murter kann ...

Ressort Revierberichte

Badewanne mit Wellenschlag

Ein Sardinien-Törn kann seine Tücken haben. Doch das Revier ist so atemberaubend schön, dass es sich lohnt ...

Ressort Revierberichte

Kalte Platte

Folkert Lenz verband auf Spitzbergen zwei Leidenschaften und segelte auf einem Dreimaster von einer ...

Ressort Revierberichte

Magischer Grenzgang

Auf ihrer dritten großen Reise querten die Seenomaden die legendäre Nordwestpassage. Sie lernten dabei ...