Stockholmer Schären

Reizvoller Törn durch den Schärengarten vor Stockholm

Unaufhörlich prasselt der Regen auf Oberdeck und Luken, überall stehen Pfützen und unsere Reisetaschen wirken etwas aufgeweicht. Na super! Die Mannschaft, bestehend aus meinem Enkelsohn Alexander, Thomas, einem Freund aus Segelschultagen, und mir, sitzt fröstelnd und verunsichert im Salon und schaut erwartungsvoll meinen Skipper-Ehemann Michael an. War es wirklich eine gute Idee, in den Norden statt an die geliebte kroatische Adriaküste zu fahren? Auf den Bildern sah er ja wunderschön und einladend aus, der Stockholmer Schärengarten. Aber schon bei der Vorbereitung kamen uns Zweifel ob der Fülle an Detailkarten, der tausend Inselchen, engen Passagen und Untiefen. Und jetzt noch dieses Wetter …
Eine Tasse Ingwertee, Mozartkugeln aus der Notfallapotheke und karibischer Rum – in alter österreichischer Barawitzka-Tradition wird ein ordentlicher Schluck Rasmus geopfert – lassen die Stimmung steigen. Als schließlich die österreichische Flagge am Achterstag flattert und unsere Sachen verstaut sind, grüßt uns die untergehende Sonne mit ihren letzten Strahlen. Willkommen in Schweden!
Am nächsten Morgen geht es los, wir wollen raus in die Schärenwelt. Aber da heißt es erst einmal sehr exakt von Saltsjö-Duvnäs durch die Engstelle Baggensstäket zu navigieren. Natürlich kommt uns genau an der engsten und seichtesten Stelle die Fähre entgegen. Wir passieren sie mit angehaltenem Atem und der Respekt vor dem Revier nimmt noch ein wenig zu.
Vor dem alten Seebad von Saltsjöbaden kommt uns eine Gruppe eleganter Schärenkreuzer entgegen; die sichtlich stolzen Eigner winken uns fröhlich zu und wir beginnen uns langsam zu entspannen. Was für eine Kulisse! Im Baggensfjärdern setzen auch wir endlich Segel, beinahe lautlos gleitet unsere gecharterte Bavaria 35 durch eine Bilderbuchlandschaft. In Napoleonviken, kurzweilige elf Seemeilen vom Ausgangshafen entfernt, fällt zum ersten Mal der Anker.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 1/2012.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Stockholmer Schären, Seite 1 von 6 Stockholmer Schären, Seite 2 von 6
Stockholmer Schären, Seiten 1/2 von 6
Stockholmer Schären, Seite 3 von 6 Stockholmer Schären, Seite 4 von 6
Stockholmer Schären, Seiten 3/4 von 6
Stockholmer Schären, Seite 5 von 6 Stockholmer Schären, Seite 6 von 6
Stockholmer Schären, Seiten 5/6 von 6

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte

Schmerzbefreit

Zuerst kam Irma, dann Corona. Der Neuanfang war steinig, aber nun präsentiert sich das karibische ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Im Süden, am Jahresrand

Die Türkei hat nichts von ihrem Reiz verloren, vor allem in der Nebensaison lässt sich hier Natur und ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Lebendige Geschichte

Der äußerste Westen Europas hat viel zu bieten: eine quirlige Metropole und urige Fischerorte, ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Weniger ist mehr

Wenn man glaubt, in einem Revier bereits jeden Stein zu kennen, kann ein Perspektivenwechsel helfen. ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Im Reich der Buchten

Der westlichste Abschnitt der türkischen Südküste bietet noch die Gelegenheit zu Entdeckungen aller Art. ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Runde Sache

Warum die Kykladen heißen, wie sie heißen, und welche reizvollen Ziele in diesem ebenso wind- wie ...