Yachtrevue 9/2018

September 2018
e-Paper im APA-Kiosk
  • Wenn Sie Printabonnent oder ÖSV-/ÖSYC-Mitglied sind, können Sie Ausgabe 9/2018 im APA-Kiosk kostenlos (ÖSV-/ÖSYC-Mitglieder) bzw. um € 0,35 (Printabonnenten) lesen bzw. herunterzuladen.
  • Zum APA-Kiosk
Download als PDF

Printabonnenten sowie ÖSV- und ÖSYC-Mitglieder können dieses PDF kostenlos herunterladen. Bitte gehen Sie wie folgt vor:

  • Printabonnenten: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer die Print-Abonummer ein (siehe Rechnung oder Folienaufdruck der Yachtrevue).
  • ÖSV-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSV-Clubmitgliedsnummer (siehe Mitgliedsausweis oder Folienaufdruck der Yachtrevue) ein.
  • ÖSYC-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSYC-Mitgliedsnummer mit vorangestelltem 'oesyc' ein, es muss also beispielsweise 'oesyc123145' als Mitgliedsnummer eingegeben werden.
Apps für Handy und Tablet

Liebe Leserin, lieber Leser,

Bronze im Nacra17 bei den Olympischen Spielen 2016, jetzt WM-Silber im 49erFX – die Bilanz der Tanja Frank ist auch deshalb beachtlich, weil sie Edelmetall jeweils mit anderen Partnern, Booten und in anderer Funktion gewonnen hat. Außerdem bemerkenswert: In beiden Fällen wurde Frank nicht als Medaillentipp gehandelt, sondern landete einen Überraschungscoup. Die Vollblutseglerin kann offensichtlich punktgenau bei Großereignissen ihr gesamtes Potenzial abrufen und gehört damit in die exklusive Riege jener Athleten, die für den Erfolg wie geschaffen sind; nebenbei sicherte sie sich im erste Anlauf das Ticket für die Spiele 2020. Einen kühlen Kopf bewahrte bei den gemeinsamen Weltmeisterschaften aller Olympischen Klassen auch Thomas Zajac, ihr ehemaliger Steuermann am Nacra17, der gemeinsam mit seiner neuen Vorschoterin Barbara Matz Rang neun belegte und damit das zweite Nationenticket für Österreich holte. Der Bericht über diese so erfreulich verlaufene WM, in dem auch Sportdirektor Georg Fundak ausführlich zu Wort kommt, findet sich ab Seite ?? („Weit über Plan“).

Das Thema Essen wird in der Yachtrevue immer wieder abgehandelt, Stichwort Inselwirt. Diesmal beschäftigen wir uns mit einer anderen Facette – Stichwort Trockennahrung. Unter der Leitung von Verena Diethelm, die sich während des Carribean 600 tagelang von Packerlfutter ernährte, ließen wir in einer Art Feldversuch zwanzig unterschiedliche Gerichte von Seglern, der YR-Redaktion und den Gourmets unseres Schwestermagazins Gusto verkosten. Fazit: Die Fertigkost aus dem Sackerl ist besser als ihr Ruf und auf hoher See, wenn Wind und Wetter die Zubereitung einer konventionellen Mahlzeit nicht zulassen, höchst praktisch. Die Ergebnisse hat Verena Diethelm in einer übersichtlichen Geschichte zusammengefasst, „Wundertüte“, ab Seite 58.

Noch besser geschmeckt hat es Diethelm allerdings an den Ufern des Balaton. Für ihren Revierbericht nahm sie sämtliche bürokratische Hürden, trailerte ihr Boot vom Neusiedler See ans Meer der Ungarn und goss ihre Erlebnisse und Erkenntnisse in einen federleichten Text. „Mehr Meer als See“, ab Seite 22.

Herzlichst

Roland Duller

Artikel in dieser Ausgabe:

Ressort Achteraus

Überraschende Gefühle

August 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Abdrift

Dirk und andere Koffer

Fehlentwicklungen. Von grauen Leinen, elektrischen Winschen und Häusln im Überfluss

Ressort Motorboottests

SAY 29E Runaboat Carbon

Das 500 PS starke Elektromotorboot ist weltweit das schnellste seiner Klasse. Mit Kreisel-Batterien ...

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...

Ressort News

Wundertüte

Fertiggerichte aus dem Sackerl sind besser als ihr Ruf – vorausgesetzt, man bereitet sie richtig zu. Wir ...

Ressort Segelboottests

Pointer 22

Die holländische Heeg-Werft kann mit ihrem ersten Daysailer vielfältige Bedürfnisse erfüllen

Ressort Revierberichte

Mehr Meer als See

So nah und doch so fern. Eine bizarre Vulkanlandschaft und smaragdgrünes Wasser verleihen dem Plattensee ...