Überraschende Gefühle

August 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Überraschende Gefühle

Bootspräsentation in Italien. Die familiengeführte Werft Absolute legt sich wirklich ins Zeug. Nach Werksführung, Vorstellung aller Vorstandsmitglieder und Testfahrten gibt es am Abend ein Gala-Dinner in einer Villa aus dem 17. Jahrhundert in den Weinbergen. Bevor das Essen serviert wird, müssen wir eine Augenbinde mit der Aufschrift "Make your Yachting Experience Absolute" anlegen und werden mit einer Gesangsdarbietung beglückt. Wer nicht sehen kann, muss fühlen.

Erkundungstour am Balaton. Erklimme jede Anhöhe, um die beste Fotoperspektive zu erhaschen. Einen besonders guten Ausblick soll man vom Aussichtsturm in Fonyód haben, erklärt die Tourismuslady. Höre nur mit einem Ohr zu, während sie den Weg erklärt, wozu auch, mit Google Maps am Handy bin ich noch überall hingekommen. Die App führt mich auf einen steilen, von der Sonne aufgeheizten Weg, der vor einem Wald abrupt endet. Umdrehen ist keine Option, also kämpfe ich mich kreuz und quer durch das Dickicht. Als ein blanker Schädel durch das Grün blitzt, wird mir mulmig zumute. Meine Wasserflasche ist längst leer, das Gestrüpp wird immer dichter. Und dann stehe ich auch noch vor einem Stacheldrahtzaun. Umdrehen ist immer noch keine Option – ich habe nämlich längst die Orientierung verloren. Bugsiere zuerst die Fotoausrüstung und dann mich robbend unter dem Zaun durch. Als ich nach einer gefühlten Ewigkeit schweißgebadet, zerkratzt, verdreckt und zerfetzt am Aussichtsturm ankomme, ist mir der Ausblick sowas von wurscht. Wer nicht hören will, muss fühlen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Achteraus

Funfaktor

Oktober 2018: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Achteraus

Wenn der Sommer geht

September 2018: Die private Monatasbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort Achteraus

Horizonterweiterung

Juni 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort Achteraus

Es gibt immer was zu tun

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Achteraus

Starke Ansage

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Achteraus
Facebook 1. Mehr Präsenz in den sozialen Netzwerken, lautet die Vorgabe von ganz oben, Redaktionen mit begrenzten Ressourcen mögen sich auf Facebook konzentrieren und von dort aus die Welt erobern. Okay, wird erledigt. Bin als einzige im Team halbwegs Facebook-affin, werde daher flugs zur Social-Media-Managerin ernannt und von einem Auskenner instruiert. Täglich mindestens ein Beitrag, empfiehlt er, immer mit Bild, ansonsten erstmal experimentieren und beobachten, was der Community gefällt. Poste also News vom Volvo Ocean Race (Reaktion mittelprächtig), eine Bord-Katze (schon besser) und diverse Yachten in Not (ziemlich gut). Die mit großem Abstand meisten Likes, Herzen und Kommentare bekommt aber die Rennyacht von Lego. Boys and their toys; ich liebe unsere Community.









 

Social-Media-Offensive

April 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer