Badeschiff in Wien

Brandneu: Ein Badeschiff sorgt für Abkühlung mitten in der Wiener Innenstadt

Schon gehört? Ab Donnerstag soll es mehr als 35° im Schatten haben! Wohl dem, der Urlaub hat … Für jene, die daheim bleiben müssen, gibt es in Wien eine neue Sommer-Attraktion: Das Badeschiff. Im Herzen der City zwischen Aspern- und Schwedenbrücke gelegen, bietet es eine Art schwimmendes Strandbad auf knapp 3.000 Quadratmetern. Das Schwimmbecken selbst verfügt über 189 Quadratmeter Wasserfläche, dazu gibt es Essen und Trinken (750 Gastronomieplätze), Sonnendecks und Strandflächen auf drei Ebenen. Das Badeschiff wurde am Mittwoch, den 12. Juli durch Umweltstadträtin Ulli Sima getauft, seit 14. Juli ist es in Betrieb.

Diese Freizeitinsel im Donaukanal ist ein Projekt der Expedit GmbH, die sich bei Feinschmeckern mit mehreren Wiener Lokalen einen guten Namen gemacht hat, und soll die Besucher nicht nur mit Sonne, Sand und Wasser locken, sondern auch als coole Location für kulturelle Veranstaltungen dienen.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:
8.00 – 24.00 Uhr 5 €
Kinder bis 6 Jahre 2,50 €
bei Schlechtwetter 2,50 €
Besucherkarte (ein Mal Baden oder Restaurantbesuch – wird vergütet) 2,50 €
Restaurant ab 18.00 Uhr geöffnet, davor Kaltes Buffet
www.badeschiff.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Gelungenes Comeback der boot Düsseldorf

Mehr als 1.500 Aussteller trafen fast 237.000 Besucher aus über 100 Ländern in 16 Messehallen

Ressort News

Zuwachs bei den FVG Marinas

Das Netzwerk unabhängiger Marinas in Friaul-Julisch Venetien umfasst bereits 21 Mitglieder und ist auf den ...

Ressort News

Vollendete Tatsachen

Die zweite Hälfte seiner Afrika-Umrundung führte den Oberösterreicher Michael Puttinger zur gefährlichsten ...

Ressort News

Goldene Mitte

Ein guter Midlayer soll wärmen und gleichzeitig Feuchtigkeit weitertransportieren. Wie dieser Spagat ...

Ressort News

Gewinnspiel

Advertorial. Mit GlobeSailor einen Charter pro Jahr auf Lebenszeit gewinnen!

Ressort News
PDF-Download

Das Glück der kleinen Dinge

Ohne es geplant zu haben, stromerten die Seenomaden wochenlang die kanadische Westküste entlang durch ...