Badeschiff in Wien

Brandneu: Ein Badeschiff sorgt für Abkühlung mitten in der Wiener Innenstadt

Schon gehört? Ab Donnerstag soll es mehr als 35° im Schatten haben! Wohl dem, der Urlaub hat … Für jene, die daheim bleiben müssen, gibt es in Wien eine neue Sommer-Attraktion: Das Badeschiff. Im Herzen der City zwischen Aspern- und Schwedenbrücke gelegen, bietet es eine Art schwimmendes Strandbad auf knapp 3.000 Quadratmetern. Das Schwimmbecken selbst verfügt über 189 Quadratmeter Wasserfläche, dazu gibt es Essen und Trinken (750 Gastronomieplätze), Sonnendecks und Strandflächen auf drei Ebenen. Das Badeschiff wurde am Mittwoch, den 12. Juli durch Umweltstadträtin Ulli Sima getauft, seit 14. Juli ist es in Betrieb.

Diese Freizeitinsel im Donaukanal ist ein Projekt der Expedit GmbH, die sich bei Feinschmeckern mit mehreren Wiener Lokalen einen guten Namen gemacht hat, und soll die Besucher nicht nur mit Sonne, Sand und Wasser locken, sondern auch als coole Location für kulturelle Veranstaltungen dienen.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:
8.00 – 24.00 Uhr 5 €
Kinder bis 6 Jahre 2,50 €
bei Schlechtwetter 2,50 €
Besucherkarte (ein Mal Baden oder Restaurantbesuch – wird vergütet) 2,50 €
Restaurant ab 18.00 Uhr geöffnet, davor Kaltes Buffet
www.badeschiff.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Ahoi & Om

Yoga und Segeln passen besser zusammen als man denkt – das beweist ein Kombi-Törn, der von einem ...

Ressort News

Alternative Stromversorgung

Mit Hilfe von Sonne, Wind, Wasser und Brennstoffzelle kann man auf einer Yacht selbst Strom erzeugen

Ressort News

„Unsere Grenzen haben sich verschoben!“

Die oberösterreichischen Blauwassersegler Claudia und Jürgen Kirchberger über Frostbiss an den Fingern, ...

Ressort News

Spann deine Schwingen

Hans Spitzauer hat seiner Lago 26 tatsächlich Foils verpasst. Die ersten Segelversuche der Baunummer 1 ...

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...