Bertarellis Neue

Supermotoryacht Vava II absolvierte vor Falmouth ihre Jungfernfahrt

Der America's Cup läuft bekanntlich ohne ihn, deshalb hat er Zeit für andere kostspielige Spielzeuge auf dem Wasser: Dieser Tage lief Ernesto Bertarellis neue Motoryacht von Stapel, die 96 Meter lange Vava II, die nicht nur über sechs Decks, sondern auch einen Pool mit verstellbarer Wassertiefe und eine überaus opulente Innenausstattung verfügt.
Gebaut wurde es bei Pendennis Shipyard in Falmouth, gekostet hat es angeblich über 100 Millionen Euro. Aber seit er nicht mehr gegen Larry kämpfen muss, bleibt ja auch in der Portokasse mehr über …

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...