Gorch Fock hat Rostlöcher

Lochfraß am Rumpf: Geplanter Törn muss verschoben werden

Das legendäre deutsche Ausbildungsschiff Gorch Fock kommt nicht zur Ruhe. Nach dem tragischen Todesfall im November 2010 – eine junge Kadettin stürzte in Brasilien aus der Takelage –, den darauf folgenden Vorwürfen gegen die Schiffsführung sowie zahlreichen Skandalmeldungen über unhaltbare Zustände an Bord, hätte der Dreimaster nach Instandsetzungsarbeiten in Kiel im Dezember zu einer mehrwöchigen Fahrt auslaufen sollen. Doch die Gorch Fock wird am Trockendock bleiben müssen, denn so genannter Lochfraß (=Korrosion) bedroht den 89 Meter langen Rumpf. Betroffen sind mehrere Stellen, der Schaden könnte in die Millionen gehen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...