Im Ruderboot über den Atlantik

Eine 34-jährige Deutsche startete in Portugal ein extremes Projekt

Seit 23. November ist sie unterwegs, allein auf einem Boot, um den Atlantik zu überqueren.
Nichts Besonderes?
Na ja, irgendwie schon. Das Boot hat nämlich weder Segel noch Motor, sondern wird von der 34-jährigen Janice Jakait gerudert. Ohne Begleitboot, von Portugal in die Karibik, 3.500 Seemeilen, das sind, so ungefähr, eine Million Ruderschläge. Doch was Besonderes, oder?

Jakaits Gefährt ist selbstredend eine Hightech-Spezialanfertigung, etwas mehr als 7 Meter lang, wiegt inklusive Beladung rund eine Tonne und verfügt über drei Paar Karbonruder, Solarpaneele für Wasser-Entsalzungsanlage und GPS-Gerät sowie umfangreiches, hoch entwickeltes Sicherheitsequipment.

Zwei Jahre lang hat sich die Deutsche auf dieses Projekt vorbereitet, das unter dem Motto „Row for Silence“ steht und auf die Problematik des Unterwasserlärms in den Meeren sowie die Aktivitäten der Meeresschutzorganisation OceanCare aufmerksam machen möchte, am 23. November löste sie, wie gesagt, in Portimao die Leinen und legte los. Seither rudert Janice Jakait 10 bis 12 Stunden am Tag, in 5 bis 6 Schichten zu je 2 Stunden. Die Dauer der Überfahrt wird etwa 140 Tage dauern. Verrückt.

www.rowforsilence.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Gesund gewachsen

Vor 40 Jahren wurde das Unternehmen Master Yachting gegründet, das heute zu einem der erfolgreichsten im ...

Ressort News

Schnäppchenjagd

Das Multihull-Sailing-Center verkauft Lagerboote der Modelle Dragonfly, Astus und Windrider

Ressort News

Gegen den Strom

Der Steirer Christian Schiester ist einer der besten Extremläufer der Welt und sucht bei einer ...

Ressort News

Stimme der Vernunft

Vor 30 Jahren wurde in Tirol die Charterfirma Trend Travel & Yachting gegründet. Was mit der Leidenschaft ...

Ressort News

Idealer Rahmen

Das Österreichische Leistungssportzentrum in der Südstadt ist eine Kaderschmiede für junge Talente. Seit ...

Ressort News

Starke Bilder

Die besten Fotografen der Welt haben ihre Werke für den Mirabaud Yacht Racing Image Award eingereicht