Famoser Hattrick

Österreich zum dritten Mal Weltmeister im Roboter-Segeln

Mehr zum Thema: Roboterboot

Österreichs ASV Roboat bleibt unangefochtener Weltmeister im Roboter-Segeln. Das vollautonome Segelboot eines österreichischen Forscherteams konnte bei der diesjährigen World Robotic Sailing Championship (WRSC) in Kanada von 7. bis 10. Juni 2010 seinen Weltmeistertitel gegenüber acht Konkurrenten aus den USA, Großbritannien, Kanada und Deutschland verteidigen. In insgesamt sechs Disziplinen mussten die teilnehmenden Boote ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mittels künstlicher Intelligenz sind Roboter-Segelboote in der Lange, vollautonom und ohne menschliches Eingreifen jedes beliebige Ziel anzusteuern.

Das österreichische Roboter-Segelboot, das bereits in den vergangenen Jahren zwei Weltmeistertitel in Folge für sich verbuchte, ging als Favorit ins Rennen. Dennoch hatte das Forscherteam anfangs mit Problemen zu kämpfen: Beim Transport des 3,75 m langen und 300 kg schweren Bootes nach Kanada wurde die Ruderanlage schwer beschädigt. In letzter Minute gelang es den Entwicklern der ASV Roboat, den österreichischen Forschern der Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften (INNOC), den Schaden zu beheben.

Auch die Konkurrenz machte den Forschern in diesem Jahr schwer zu schaffen: Das nur 50 cm lange Segelboot Däumling der deutschen Universität Lübeck entpuppte sich als größter Konkurrent. Nach den ersten drei Bewerben lag die ASV Roboat in der Gesamtwertung mit nur einem Punkt vor dem deutschen Boot an erster Stelle. Erst der letzte Bewerb, das 8-stündige Long Distance Race, brachte der ASV Roboat den überlegenen Sieg. „Unser Boot war das einzige, das den 8-stündigen Härtetest bestand. Die kleinen Boote der Konkurrenten hielten den schweren Bedingung einfach nicht stand und mussten frühzeitig aufgeben“, so Roland Stelzer, Leiter des Roboat-Teams.

Die Technologie der ASV Roboat soll in Zukunft auch für konkrete Forschungszwecke eingesetzt werden. Ab Herbst 2010 soll in Kooperation mit Meeresbiologen der Oregon State University (USA) ein Projekt zur Erforschung von Walen im Pazifik umgesetzt werden. Laut Roboat-Entwickler könnten Roboter-Segelboote aber auch zur CO2-neutralen Frachtbeförderung oder zur Überwachung von entlegenen oder gefährlichen Regionen verwendet werden.

http://www.roboat.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...

Ressort News

Gruß aus der Vergangenheit

Vor mehr als hundert Jahren wurde die internationale 6mR-Klasse aus der Taufe gehoben. Exemplare der ...

Ressort News

Sehnsucht nach dem Norden

Nach eineinhalb Jahren in der Südsee segelten die Seenomaden nach Alaska, wo sie in ungezähmter Natur ...