Neue Herausforderungen

Sven Reiger übernimmt Vertretung für RS Racing sowie die Segelschule in Jois

Christian Brandt von Onsail vertrieb die Boote des zweitgrößten Jollenherstellers RS Racing bislangvom fernen Hamburg aus, nun hat er mit Sven Reiger einen Importeur gefunden, der die sportlichen Freizeitboote aus Polyethylen wie RS Feva, RS Tera, RS Q’ba und RS Vision in Österreich und Ungarn an den Mann bzw. die Frau bringen wird. Gemeinsam wollen Reiger und Brandt die High-Performance-Reihe verkaufen, darunter den neuen RS 100.

Der britische Jollenspezialist RS Racing positioniert den RS 100 zwischen den klassischen Einhandjollen wie Laser oder Finn und den rasanten Einhandskiffs wie RS 700 oder Musto Skiff. Der RS 100 bietet einen modernen, „skiffigen“ Rumpf aus Epoxy-Sandwich mit integrierten „Wings“, ein aufgeräumtes Cockpit mit ergonomischer Sitz- und Ausreitposition, teilbaren Kohlefasermast, Klapp-Schwert und -Ruder sowie einen 12,5 m2 großen Gennaker! Die autodach-transportfähige Einhandjolle kommt ohne Trapez aus und ist daher auch für weniger agile Segler geeignet.
Detail am Rande: Für den RS100 liegen bereits über 120 Bestellungen vor, obwohl es erst einen Prototypen zu sehen gab. Das ist selbst für die erfolgsverwöhnte Firma RS erstaunlich. Der Preis für das segelfertige Boot wird bei 6.440,00 Euro liegen (inkl. 19% MwSt. ab Hamburg).

Die Segelschule Reiger , bekannt durch Stationen an der Adria und die Segelschule am Stubenberg See, betreibt ab sofort die Segelschule in Jois am Neusiedler See . Neben dem klassischen Surf- und Segelschulbetrieb bieten Reiger für Firmen und private Gruppen Regatten und Komplettlösungen für Events an. 10 Zugvögel und 14 Sportkreuzer stehen bereit. Sportliche Segler können aus verschiedene Typen von Jollen mit Gennakern wählen, darunter die weltweit meistverkaufte Zweimann Jolle RS Feva XL. Als RS-Vertreter in Österreich steht ein Teil der Palette auch stets zum Testen bereit.
Neben den Segelbooten bietet Reiger auch Kinderjollen, Familienkreuzer, auch Tretboote mit Rutsche und E-Boote an. Eine gute Gelegenheit sich vom Angebot zu Überzeugen gibt es während der Eröffnungstage vom 3. bis 4.April.

Ab 9. April startet übrigens ein Ausbildungskurs für Surf- und Segellehrer . Wichtig: rechtzeitig anmelden!
www.watersport.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort News

Vorsicht, Sprühdosen!

Ein Unsachgemäßer Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln kann böse Folgen haben

Ressort News

Zwischen den Zeilen

Crew und Skipper sprechen nicht immer Klartext an Bord, sondern verstecken ihr wahres Anliegen gerne ...

Ressort News

Achtung, Kleingedrucktes!

Versicherungsbedingungen? Steht da nicht immer das Gleiche drin? Leider nein!

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...