Bavaria Cruiser 55

Hört die Signale. Neues Flaggschiff in der Oberliga und Preisbrecher

Mehr zum Thema: Bavaria

Im Jänner verkündete die Geschäftsführung von Bavaria in Düsseldorf den Einstieg der Giebelstädter Werft in das „Premiumsegment“, Anfang Mai hatte die Bavaria Cruiser 55 auf Mallorca ihren ersten Auftritt, unmittelbar danach segelten wir das neue Flaggschiff vor Palma. Die im Vorfeld geführten, großteils von Gerüchten genährten Diskussionen über Aussehen, Anmutung und Preis haben damit ein Ende. Über Letzteren rankten sich bis zuletzt Spekulationen. Die von Bavaria im Jänner angekündigten 250.000 Euro (ohne Steuer) erschienen manchen Brancheninsidern als extrem wenig. Gerüchte, dass Bavaria den angepeilten Preis deutlich überschreiten werden müsse, machten die Runde. Umso erstaunter waren die Reaktionen, als der offizielle Basispreis für eine ordentlich ausgestattete, segelfertige Version nun bei 254.900 Euro liegt.
Ob der Begriff „Premium“ angebracht ist oder nicht, darüber kann man geteilter Meinung sein. Tatsache aber ist, dass Bavaria keinen Stein auf dem andern ließ und mit der 55er eine Linie startete, die sich gewaltig vom bisher Gewohnten abhebt. Statt wie bisher die Brüder Jakopin – J&J Design – mit der Entwicklung zu beauftragen, holte man das renommierteste Büro der Welt an Bord. Farr Yacht Design ist für alle nautisch relevanten Aspekte vom Rumpf bis zum Rigg verantwortlich und quasi ein Garant für hervorragende Segeleigenschaften; Patrick Shaugnessy, Präsident von Farr Yacht Design, bestand beispielsweise auf einem Ballastanteil von zumindest 32% im segelfertigen Zustand; nominell liegt er sogar bei 35 %. Früher war bei Bavaria deutlich weniger üblich.
Damit nicht genug wollte man das Styling auf internationales Topniveau bringen und engagierte mit dem amerikanischen Büro BMW Group DesignworksUSA ein höchst erfahrenes Team. Designworks arbeitet seit Jahrzehnten für Unternehmen von Weltrang und hat mit der Zeydon Z60 kürzlich auch eine Segelyacht gestylt.
Das Ergebnis der Kooperation beider Kreativabteilungen ist eine Yacht wie aus einem Guss mit Designattributen aus der Megayachtszene. Die Münchner Ableger von Designworks haben eine stylische Linienführung hingekriegt, die gleichzeitig elegant wie dynamisch wirkt, und das trotz hohen Freibords und voluminösen Rumpfs. Das muss man erst einmal zusammenbringen. Verantwortlich dafür sind der niedrige Aufbau, große, flache Decksflächen mit Flushluken sowie Details, die gutes Design eben ausmachen. Im breiten Heck wurde geschickt eine Beibootgarage untergebracht. Das neue Bavaria-Flaggschiff ist jedenfalls viel näher an die Oberliga gerückt als es dies für eine „normale“ 55er möglich gewesen wäre. Augenscheinlich wird der Unterschied im direkten Vergleich zum bisherigen Topmodell, der Bavaria 50vision, die neben der 55er wie ein Mini-Schiff wirkt (siehe Foto, Seite ??).

Den kompletten Artikel finden Sie in YR 6/2009. Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Bavaria Cruiser 55, Seite 1 von 8 Bavaria Cruiser 55, Seite 2 von 8
Bavaria Cruiser 55, Seiten 1/2 von 8
Bavaria Cruiser 55, Seite 3 von 8 Bavaria Cruiser 55, Seite 4 von 8
Bavaria Cruiser 55, Seiten 3/4 von 8
Bavaria Cruiser 55, Seite 5 von 8 Bavaria Cruiser 55, Seite 6 von 8
Bavaria Cruiser 55, Seiten 5/6 von 8
Bavaria Cruiser 55, Seite 7 von 8 Bavaria Cruiser 55, Seite 8 von 8
Bavaria Cruiser 55, Seiten 7/8 von 8

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Segelboottests
Wandelbar. Das Marc-Lombard-Design erfüllt in der Basisversion die Anforderungen am Chartermarkt. Wer richtig Segelspaß haben will, sollte sich für das First-Paket entscheiden – damit eröffnet sich eine andere Welt

Everybody's Darling

Beneteau. Die Oceanis 37.1 ist eine ansprechende, vielseitige Yacht, die sich für individuelle Bedürfnisse ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Designtrick. Riesige Rumpfluken und ein mehrfach gebrochener Freibord verleihen der voluminösen und hochbordigen Yacht ein ansprechendes Äußeres

Hüftgold

Ausgereizt. Die Yachten werden breiter und breiter, Dufour war und ist in dieser Hinsicht Vorreiter. Es ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Wetterfest. Erstmals ohne Achterstag, dafür mit ausgestelltem Groß. Die jüngste Saffier glänzt nach wie vor bei Wind und Welle, auf heimischen Revieren steht ihr das Plus an Segelfläche besonders gut

Siegertyp

Einstiegsdroge. Die holländische Werft rundet ihre preisgekrönte Daysailer-Modellpalette mit einem modern ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Optimierungsmaßnahmen. Das neue Riggkonzept sieht einen weit vorne stehenden Mast und eine Genua statt Selbst­wendefock vor. Das wirkt sich positiv auf die Segeleigenschaften aus, wie die Lagoon 51 beim Vergleichstest mit anderen Kats dieser Größe unter Beweis stellte

Schatz der Erfahrung

Feinschliff. Der Weltmarktführer bei den Katamaranen hat die Lagoon 50 durch eine 51er ersetzt. Man ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Charakterkopf

Nischenprodukt. Die im südenglischen Falmouth angesiedelte Werft kombiniert traditionelles Styling mit ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Gegen den Strom

Klare Strategie. Die slowenische Werft setzt auch bei der preiswerten Fahrten- und Charteryachtlinie auf ...