Yachtrevue 3/2019

März 2019
e-Paper im APA-Kiosk
  • Wenn Sie Printabonnent oder ÖSV-/ÖSYC-Mitglied sind, können Sie Ausgabe 3/2019 im APA-Kiosk kostenlos (ÖSV-/ÖSYC-Mitglieder) bzw. um € 0,35 (Printabonnenten) lesen bzw. herunterzuladen.
  • Zum APA-Kiosk
Download als PDF

Printabonnenten sowie ÖSV- und ÖSYC-Mitglieder können dieses PDF kostenlos herunterladen. Bitte gehen Sie wie folgt vor:

  • Printabonnenten: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer die Print-Abonummer ein (siehe Rechnung oder Folienaufdruck der Yachtrevue).
  • ÖSV-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSV-Clubmitgliedsnummer (siehe Mitgliedsausweis oder Folienaufdruck der Yachtrevue) ein.
  • ÖSYC-Mitglieder: Tragen Sie in Ihrem Profil im Feld Abonummer Ihre ÖSYC-Mitgliedsnummer mit vorangestelltem 'oesyc' ein, es muss also beispielsweise 'oesyc123145' als Mitgliedsnummer eingegeben werden.
Apps für Handy und Tablet

Liebe Leserin, lieber Leser!

Vor dreißig Jahren brachen Doris Renoldner und Wolfgang Slanec zu ihrer ersten Weltumseglung auf. Ehe sie die Leinen lösten, statteten sie der Yachtrevue einen Besuch ab, an den ich mich so lebhaft erinnere, als ob es gestern gewesen wäre: Sie wollten mit uns zusammenarbeiten und fragten, worauf es denn beim Journalismus ankäme. Wir schlossen das Paar aus dem Stand ins Herz, gaben Tipps zu Textaufbau sowie Fotoausrüstung und wünschten alles Gute. Heute gehören die beiden als Seenomaden zu den bekanntesten Blauwasser-Seglern im deutschsprachigen Raum und haben neue Maßstäbe in diesem Genre gesetzt: Doris mit ihren gleichermaßen geschliffenen wie gefühlvollen Texten, Wolfgang mit seinen exzellenten, auch technisch perfekten Bildern. Und nach wie vor publizieren sie als externe Autoren exklusiv für die Yachtrevue – in diesem Heft eine lesenswerte, streckenweise erstaunliche Bilanz ihrer drei Jahrzehnte auf See. „Wer suchet der findet“.

Nicht ganz so lange wie die Seenomaden, aber auf höchst spektakulären Routen ist ein weiteres österreichisches Blauwasser-Gespann unterwegs. Claudia und Jürgen Kirchberger gingen vor zehn Jahren auf große Reise, segelten mit einem 44 Fuß langen Stahlschiff in die Arktis, durch die Nordwestpassage und zuletzt über die Drakestraße in die Antarktis. Ihr Bericht über dieses neueste Abenteuer ("Gefährliche Schönheit") lässt einem buchstäblich das Blut in den Adern gefrieren. Sich auf eigenem Kiel in eine so unwirtliche Gegend zu wagen, dafür gebührt ihnen höchster Respekt.

„Glänzende Aussichten“ verspricht Verena Diethelm in ihrer akribisch recherchierten Story zum Thema Polieren. Gemeinsam mit Tobias von Kooij vom Mobilen Yachtservice hat sie verschiedene Poliermethoden, -maschinen und -produkte ausprobiert, ihre Erkenntnisse in einen informativen Text gegossen und mit einer Marktübersicht komplettiert. Praxiswissen rechtzeitig zu Saisonbeginn, kompetent und leicht fassbar aufbereitet – so gehört es sich für ein Fachmagazin.

Im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht wie immer im März die Austrian Boat Show in Tulln, der wir einen 72 Seiten umfassenden Sonderteil widmen. Bei unserem Stand (Halle 4/428) sind übrigens sowohl die Seenomaden als auch die Kirchbergers regelmäßig zu Gast – kommen Sie doch auch vorbei!

Herzlichst

Roland Duller

Artikel in dieser Ausgabe:

Ressort Achteraus

Fehlkäufe

Februar 2019: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Abdrift

Dollar, Wodka oder Powidl

Laut einem unbekannten Philosophen ist die Art und Weise, wie ein Mensch Probleme löst, von seiner ...

Ressort News
PDF-Download

Wer suchet, der findet

1989 brachen die Seenomaden Doris Renoldner und Wolfgang Slanec zu ihrer ersten Weltumsegelung auf. Ein ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Kap der Guten Schwingung

Jürgen Preusser entdeckte die portugiesische Algarve von einer neuen Seite und erlebte ein fulminantes ...

Ressort News
PDF-Download

Polieren, aber richtig

Wer das Gelcoat seiner Yacht pflegt, trägt damit auch zu deren Werterhalt bei. Eine Anleitung für den ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Gefährliche Schönheit

Die Österreicher Claudia und Jürgen Kirchberger, die seit zehn Jahren auf eigenem Kiel unterwegs sind, ...