Bungeesurfing bei den RiverGames 07

Verrückt. Am Bungeeseil hängend auf reißenden Flüssen surfen

Bungeejumping? Surfen? Beides ein alter Hut, aber die Kombination aus beidem klingt viel versprechend. Was man sich unter Bungeesurfing vorstellen darf ist folgendes: Man nehme einen möglichst reißenden Fluss (mind. 3 m/sec.) mit mindestens 1,5 m Wassertiefe und Minimum 30 m Breite, fixiere ein eigenes, stark dehnbares Bunjeeseil vier Meter hoch an einem Baum, hänge eine 80–100 Meter lange statische Leine samt Griffbügel daran und schnappe sich Board und eventuell Kälteschutzanzug – voilà!
Wer – wie der Schreiberling dieses Artikels – bis hierher noch nicht kapiert hat, worum's geht liest weiter: Man steigt samt Board in die (meist eiskalten) Fluten, lässt sich von den reißenden Fluten stromabwärts treiben und stellt das Brett dabei zusätzlich auf. Durch den Wasserwiderstand spannt sich das Bungeeseil. Wenn man das Board dann wie beim Wasserschifahren oder Wakeboarden anstellt und sich von der Strömung an die Wasseroberfläche tragen lässt, schießt man durch die Spannung des Gummiseils stromaufwärts los wie von der Tarantel gestochen. Die Höchstgeschwindigkeiten liegen dabei jenseits der 60 km/h. Wer's kann, darf selbstverständlich Pirouetten und Figuren probieren, um sich danach wieder flussabwärts treiben zu lassen, um das Spiel von neuem zu beginnen – bis die Arme lang werden.

Wer hat's erfunden?
Die Geschichte des Bungeesurfens geht zurück in die 60er, wo ein paar kreative Köpfe in der Schweiz auf der Aare nahe Bern dem sogenannten "Aare Brättle" frönten, der Urversion des Bungeesurfens. Damals surfte man an einem Hanfseil ohne Gummizug hängend auf der Strömung des Flusses.
2005 wurde die Sache neu entdeckt und verfeinert, eigene Boards und Seile entwickelt, heuer finden sogar spektakuläre Events und Wettkämpfe vor Publikum statt: Die Anyway RiverGames 07 gastieren an sechs Wochenenden an unterschiedlichen Flüssen in der Schweiz und Deutschland, garniert werden die Events mit Rahmenprogrammen von musikalischer Unterhaltung bis zu Grillmeisterschaften.

www.bungeesurfing.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Events

Aquapalooza an der Donau

23. und 24. Juni: Testfahrten mit Sea Ray, Boston Whaler, Cranchi und Quicksilver

Ressort Events

Selbst ist der Skipper

Die Yachtschule Schweiger bietet kompakte Kurse für den österreichischen Motorbootschein FB1 an

Ressort Events

Open Day am Mattsee

Am 21. April kann man im Segelclub Mattsee ganz einfach drei attraktive Regattaklassen kennen lernen

Ressort Events

Schlussbericht Boot Tulln

Die Bilanz zur Austrian Boat Show 2018, die vergangenes Wochenende über die Bühne ging, fällt durchwegs ...

Ressort Events

Gebrauchtbootmesse bei Frauscher

Am 9. und 10. März präsentiert die Edel-Werft in Ohlsdorf bei Gmunden zahlreiche Modelle aus Vorbesitz

Ressort Events

Olympia trifft Segel-Kabarett

Wenn Jürgen Preusser am 20. Februar mit dem Kabareee zur See auf die Bühne geht, darf er prominente Gäste ...