Altersfrage

Juni 2017: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Altersfrage

Autotuning. Wenn der Chef mit Schalmeienstimme fragt, ob ich nicht mit einem Fiat 124 Spider zum Kornati Cup fahren möchte, sollten eigentlich alle Alarmglocken schrillen. Aber in meinem Kopf bleibt es vollkommen still. Ich hab von Autos ja so was von keine Ahnung. Denke nur, dass alles besser ist als der zerbeulte Dienstwagen, der mir immer mitleidige Blicke einbringt –bestenfalls. Beim ersten Anblick des Spider überkommt mich allerdings leichte Panik: Sehr schnittig, sehr cool, aber auch sehr, ähäm, kompakt. Wo ist noch mal der Kofferraum, in dem ich Segeltaschen, Tauchequipment, Fotoausrüstung und zwei Computer mit allem Drum und Dran für die mobile Redaktion unterbringen soll? In einem logistischen Kraftakt gelingt es irgendwie, mein ganzes Glumpert auf mehrere Begleitautos aufzuteilen. Nun steht dem Fahrspaß nichts mehr im Wege. Mit 140-PS-Turbomotor und richtig hohem Drehmoment drückt es mich beim Gas-Geben in die Sitze, dass es eine Freude ist. Nach vier sportlichen Regattatagen und 1.400 Kilometern im Spaßmobil, das man praktisch im Liegen steuert, sind meine die Muskeln allerdings so verspannt, dass ich am Ende auf allen Vieren aus dem Spider krieche. Kommentar vom Chef, wie immer megacharmant: „Ist halt kein Auto für ältere Damen …“

Apropos alt. Das 20-jährige Maturatreffen steht an und der gesamte Jahrgang versammelt sich beim Heurigen. Zwischen all den Managerinnen, Ärztinnen, Bankern und Programmierern nehme ich echten Exotenstatus ein: „Was machst du? Segeln? Boote testen? Aha. Und beruflich?“ Wenn die wüssten, was das buchstäblich für ein Knochenjob ist.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Achteraus

Es gibt immer was zu tun

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Achteraus

Starke Ansage

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Achteraus
Facebook 1. Mehr Präsenz in den sozialen Netzwerken, lautet die Vorgabe von ganz oben, Redaktionen mit begrenzten Ressourcen mögen sich auf Facebook konzentrieren und von dort aus die Welt erobern. Okay, wird erledigt. Bin als einzige im Team halbwegs Facebook-affin, werde daher flugs zur Social-Media-Managerin ernannt und von einem Auskenner instruiert. Täglich mindestens ein Beitrag, empfiehlt er, immer mit Bild, ansonsten erstmal experimentieren und beobachten, was der Community gefällt. Poste also News vom Volvo Ocean Race (Reaktion mittelprächtig), eine Bord-Katze (schon besser) und diverse Yachten in Not (ziemlich gut). Die mit großem Abstand meisten Likes, Herzen und Kommentare bekommt aber die Rennyacht von Lego. Boys and their toys; ich liebe unsere Community.









 

Social-Media-Offensive

April 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort Achteraus

Gaumenschmaus

März 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Achteraus

Schiiiiiiifoahn, foahn, foahn!

Februar 2018: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Achteraus

Tolles und Trauriges

Jänner 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer