Keine Flugzeuge über Rio

Während der Olympischen Segelbewerbe wird der Flughafen geschlossen

Keine Flugzeuge über Rio

Die olympischen Segelwettbewerbe in Rio den Janeiro werden für Stau im brasilianischen Luftverkehr sorgen. Der Santos Dumont Airport im Herzen der Metropole wird an den Tagen der Wettfahrten bei den Spielen 2016 jeweils für viereinhalb Stunden geschlossen. Über den Plan war seit Monaten beraten worden, am Mittwoch bestätigte die Regierung ihn auch offiziell.
Die Einflugschneise des Flughafens, über den der Inlandsverkehr abgewickelt wird, liegt über der Guanabara Bay, wo zwischen dem 8. und 18. August um Medaillen gekämpft wird. Die tägliche Schließung von 12.40 Uhr bis 17.10 Uhr Ortszeit soll nahe des Zuckerhuts spektakuläre TV-Liveübertragungen mithilfe von Helikoptern ermöglichen.
Schon im August hatten die brasilianischen Fluglinien vorgerechnet, dass durch die Maßnahme rund 100 Flüge gestrichen werden müssen und mehr als 150.000 Fluggäste betroffen sind.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Olympia

Blick in die Zukunft

Weiblicher Nachwuchs im Spitzensegelsport ist rar. Judith Duller-Mayrhofer hat nachgefragt, woran das ...

Ressort Olympia

Reise in die Vergangenheit

Vor 40 Jahren holten die österreichischen Segler in Tallinn zwei Silbermedaillen. Jürgen Preusser besuchte ...

Ressort Olympia

Ohne Rast und Ruh

Das OeSV-Nationalteam verbringt viel Zeit in Enoshima, um sich dort auf die Olympischen Segelbewerbe ...

Ressort Olympia
PDF-Download

Abenteuer im Kopf

Der Sportpsychologe Dr. Björn Krenn bereitet das OeSV-Nationalteam auf die Olympischen Spiele in Japan ...

Ressort Regatta
PDF-Download

Die Uhr tickt

Mit dem 49er-Duo Benjamin Bildstein und David Hussl hat das dritte OeSV-Team ein Olympiaticket gelöst. Wer ...

Ressort Olympia

Vom Pech verfolgt

Benjamin Bildstein muss neuerlich eine Verletzung hinnehmen und fällt für zwölf Wochen aus