Sieggewohnt

VOR: Ericsson 4 gewinnt auch die siebente Etappe von Boston nach Galway

Nach einer spannenden Etappe al Erste im Ziel: Ericsson 4

Es war eine harte und es war eine spannende Etappe: Der Atlantik schenkte den Teilnehmern nichts und sorgte mit Böen bis 40 Knoten für heraufordernde Bedingungen für Mensch und Material. Sechs von sieben Teilnehmern lagen zu irgendeinem Zeitpunkt in Führung, alle zogen während einer heiklen taktischen Phase die Tarnkappen-Karte, am Schluss aber hatte wieder Ericsson 4 die Nase vorne: Die Männer um Torben Grael liefen nach 7 Tagen und 10 Stunden im Hafen von Galway ein und bauten damit ihren Vorsprung im Gesamtklassement auf 14,5 Punkte aus.
Der zweite Platz ging an Puma – eine angesichts des Ruderbruchs beachtliche Leistung. Nur elf Minuten später ging mit Green Dragon die viel bejubelte Heimmannschaft über die Linie.
www.volvooceanrace.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Volvo Ocean Race

Chronik der Verluste

Der Tod von John Fisher, der beim aktuellen Volvo Ocean Race über Bord ging, wirft die Frage auf, wie ...

Ressort Volvo Ocean Race

VOR: Rückschlag für Mapfre

Gesamtführender muss nach Kap-Rundung Reparaturstopp einlegen

Ressort Volvo Ocean Race

VOR: Details zu Mann-über-Bord

Der vermisste Brite John Fisher ging während einer Patenthalse über Bord

Ressort Volvo Ocean Race

Willkommen an Bord

Rundgang durch den VO65-Racer des spanischen Teams Mapfre – ein Lokalaugenschein von Bord

Ressort Volvo Ocean Race

Höllenritt

Die Volvo-Ocean-Race-Flotte wird im südlichen Ozean von einem gewaltigen Sturm gebeutelt

Ressort Volvo Ocean Race
PDF-Download

Volvo Ocean Race

Am 22. Oktober fällt der Startschuss für das spektakuläre Rennen um die Welt. Teams auf Augenhöhe sollen ...