Ostägäis

Abwechslungsreich. Der kleine Grenzverkehr zwischen Griechenland und der Türkei erhöht die Reize eines Ägäis-Törns, meinen Andrea Horn und Wyn Hoop

Kreuzen zwischen griechischen Inseln und dem türkischen Festland – das war schon immer ein großes Vergnügen, denn der Wechsel zwischen Orient und Okzident macht einen Törn in der Ostägäis noch interessanter. Als wir vor gut 30 Jahren hier zu segeln begannen, dauerte das Ein- und Ausklarieren allerdings noch beinahe endlos und ähnelte einem Spießrutenlauf. Heute läuft der kleine Grenzverkehr ganz entspannt ab, da die Behörden auf beiden Seiten mittlerweile in der Abfertigung von Yachten routiniert sind. Zwischen den türkischen und griechischen Zöllnern hat die Zusammenarbeit aber schon immer gut funktioniert: Marlboro und Whisky von West nach Ost, Raki in der Gegenrichtung.
Idealer Ausgangspunkt für einen Törn in diesem Revier ist heute die griechische Insel Samos, wo im Juni 2006 – nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf – die offizielle Eröffnung der Samos Marina über die Bühne ging. Diese neue Marina befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des beliebten Ortes Pithagoreion. Ein weiterer Vorteil aus österreichischer Sicht: Die Rieder Charterfirma Ecker Yachting betreibt in der Marina Samos eine vorzügliche Basis; von hier kann man idealerweise die griechischen Inseln abklappern – etwa die wenig überlaufenen im Nordwesten von Samos – oder die türkische Küste südwärts gondeln.
Wer nur wenig Zeit hat, sieht sich einfach die Highlights von Samos an, und davon gibt es viele. In den Buchten im Südosten und Osten der Insel und, wenn man während der Meltemi-Zeit ein paar heftige Fallböen nicht scheut, auch im Südwesten, findet man landschaftlich wunderschöne Ankerplätze im klarem sauberen Wasser; die restlichen interessanten Plätze erobert man sich auf einer Autosafari.
Der im Folgenden beschriebene Törn fand im Frühjahr 2006 auf einem 16 Meter langen Eigenbau-Kat eines Freundes statt. Carat ist ein wunderbares Ding mit enorm viel Platz, das schon bei wenig Wind anständig segelt.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 11/2006
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Ostägäis, Seite 1 von 8 Ostägäis, Seite 2 von 8
Ostägäis, Seiten 1/2 von 8
Ostägäis, Seite 3 von 8 Ostägäis, Seite 4 von 8
Ostägäis, Seiten 3/4 von 8
Ostägäis, Seite 5 von 8 Ostägäis, Seite 6 von 8
Ostägäis, Seiten 5/6 von 8
Ostägäis, Seite 7 von 8 Ostägäis, Seite 8 von 8
Ostägäis, Seiten 7/8 von 8

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte

Am Rande des Kontinents

Ein deutsches Eigner-Paar schipperte auf einem 72-Fuß-Halbgleiter in 140 Tagen von Rostock bis zum Nordkap ...

Ressort Revierberichte

Zwischen gestern und morgen

Ob Rundblick vom Gipfel oder Grundblick unter die Meeresoberfläche – auf einem Segeltörn ab Murter kann ...

Ressort Revierberichte

Badewanne mit Wellenschlag

Ein Sardinien-Törn kann seine Tücken haben. Doch das Revier ist so atemberaubend schön, dass es sich lohnt ...

Ressort Revierberichte

Kalte Platte

Folkert Lenz verband auf Spitzbergen zwei Leidenschaften und segelte auf einem Dreimaster von einer ...

Ressort Revierberichte

Magischer Grenzgang

Auf ihrer dritten großen Reise querten die Seenomaden die legendäre Nordwestpassage. Sie lernten dabei ...

Ressort Revierberichte

Liebe geht durch den Magen

Canal du Rhone à Sète, Étang de Thau, Canal du Midi – Südfrankreich lässt sich mit dem Hausboot bestens ...