Kiteboarden von ISAF als Klasse anerkannt

Kiteboarder zählen ab sofort zu den von der ISAF anerkannten Klassen

Mehr zum Thema: Kitesurfen

Die Generalversammlung der ISAF in Madrid hat es beschlossen: Die Kiteboarder sind eine Klasse und wie die Surfer Teil des Segelsports, die International Kiteboard Association IKA wurde als die Kiter vertretende Klassenvereinigung anerkannt. Damit wird 2009 auch erstmals um einen offiziellen Weltmeistertitel gekämpft. Bislang teilten sich die Wettkampf-Kiter auf zwei konkurrierende, privat gemanagte World-Tours auf, die ihre Meister in unterschiedlichen Settings ermittelten.
Markus Schwendtner, Generalsekretär der IKA, begrüßte die Entscheidung der ISAF als wichtigen Schritt, der der jungen Sportart Kiten eine positive Entwicklung ermöglich. „Dadurch, dass die ISAF die Rechte für eine offizielle WM an die IKA vergeben hat, ist der Weg frei für eine Klärung der Strukturen und eine Vereinheitlichung der Reglements für die Bewerbe. Wir werden in Zukunft nach verlässlichen und weltweit anerkannten Regeln kiten, und das wird unsere Disziplin attraktiver und transparenter für die Sportler, die Zuschauer und die Medien gleichermaßen machen.“
www.internationalkiteboarding.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Unklare Verhältnisse

Ressort News

Reifeprüfung

Die Rolle des Skippers ist mit viel Arbeit und noch mehr Verantwortung verbunden. Wer sich zum ersten Mal ...

Ressort News

Wo die wilden Katzen wohnen

Robertson & Caine zählt zu den erfolgreichsten Bootsbau-Unternehmen der Welt. Unter der Marke Leopard ...

Ressort News

Heißes Eisen

Grillen liegt auch auf See im Trend. Heino Huber, Spitzenkoch aus Vorarlberg, verrät, welche Fehler es ...

Ressort News

Schwimmender Garten

Frische Kräuter bringen Abwechslung in die Bordküche und sind gar nicht so schwierig zu ziehen. Worauf es ...

Ressort News

„Bei mir sollen die Fäden zusammenlaufen.“

Dieter Schneider ist der neue Präsident des Österreichischen Segel-Verbands. Mit Judith Duller-Mayrhofer ...