Mike Horn unterwegs

Der Abenteurer und Extremsportler hat sein Weltreise-Projekt begonnen und ist mit sechs Jugendlichen Richtung Antarktis losgesegelt

Der gebürtige Südafrikaner und jetzige Wahlschweizer Mike Horn hat ein neues Weltumsegelungs-Projekt laufen, mit dem er junge Menschen für den Klimawandel sensibilisieren will – wir haben hier berichtet.
Nun hat er die Reise auf der umweltfreundlichen 35-Meter-Yacht Pangea (der Name bedeutet "eine Welt" und bezeichnet jene zusammenhängende Landmasse vor 250 Millionen Jahren, aus der sich die heutigen Kontinente lösten) in Ushuaia im argentinischen Feuerland offiziell begonnen, mit an Bord sind sechs Jugendliche, darunter zwei Schweizer, die Horn ein Stück des Weges begleiten.
Die erste Etappe führt das Schiff in die Antarktis. Dort werden die Jugendlichen zusammen mit Wissenschaftlern der Universität München Untersuchungen am Eis durchführen und Umweltschäden durch Metall beseitigen helfen.
Während die Jugendlichen wieder nach Hause zurückkehren, wird Horn sich zum Südpol aufmachen. Der 42-Jährige will während der kommenden vier Jahre 100 000 Kilometer zurücklegen und dabei alle Kontinente, inklusive Nord- und Südpol, durchqueren sowie sämtliche Meere durchsegeln. Unterwegs will er verschiedene Umweltprojekte auf den Weg bringen und Jugendliche aus allen Kontinenten mitnehmen. 2012 sollte Horn wieder in Europa sein.
Bei der Vorstellung des Projektes im September bei der UNO in New York hatte Horn erklärt, er wolle den Jugendlichen zeigen, dass Angst nicht die richtige Reaktion auf den Klimawandel sei. Man müsse die Natur erleben, um die Bedrohungen zu erkennen, denen der Planet unterworfen sei.
Die Jugendlichen waren von einer Jury aus Inuits, Wissenschaftlern und Ärzten ausgewählt worden. Vor dem Start absolvierten sie ein Trainingslager in Horns Wohnort Château d'Oex.
Extremsportler Horn hat bereits mehrere Expeditionen im Eis hinter sich. So reiste er von 2002 bis 2004 im Alleingang um den nördlichen Polarkreis. 2006 wanderten er und seinen norwegischer Navigator Borge Ousland als erste Menschen ohne Hunde zum Nordpol. 1999 hatte Horn auch als erster Mensch ohne motorische Hilfsmittel die Erde am Äquator umrundet.
www.mikehorn.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...