Peilscheibe basteln

Navihilfe. Wie man aus einer Navigationsscheibe eine praktische Peilscheibe fürs Schiebeluk bastelt. Anleitung zum Downloaden

Weil ihm eine brauchbare Peilscheibe für Freizeit- und Charterskipper fehlte, machte sich der begeisterte Segler und Yachtrevue-Leser Georg Steiner selber ans Werk und bastelte zum Materialpreis von rund 16 Euro eine simple portable Peilscheibe, die er am Schiebeluk zum raschen Ermitteln von Seitenpeilungen anbringt.
Als "Rohmaterialien" mussten Navigationsscheibe bzw. Kartenwinkelmesser herhalten, welche mit Schnur, Messingrohr, Anschlagdämpfer aus einem Kastentürl und einer A5-Plastikhülle zu einem praktischen Navigationshilfsmittel umfunktioniert wurde. Steiner verweist auf eine Peilgenauigkeit von bis zu zwei Grad.
Aufgrund der immer strengeren Handgepäckskontrollen auf Flughäfen empfiehlt der Bastler die etwa 63 Gramm schwere Peilscheibe wegen des Messingröhrchens nicht im Handgepäck mitzuführen.

Der Hauptbestandteil der Peilscheibe – die 12 x 12 cm große Acryl-Navigationsscheibe – ist beim Sportschiffer-Verlag (Gerhard Nissalk, Feldstraße 22a, D-44651 Herne, Tel.: 0049/2325/79 55 35) erhältlich und kostet 12,50 Euro (inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand).

Bastelanleitung downloaden (PDF, 180 KB)

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Starke Ansage

Auf ihrer Langfahrt lernten Gerlinde Sailer und Gunther Redondo eine Reihe beeindruckender Skipperinnen ...

Ressort News

Maritime Kunst

Irene Maria Ganser zeigt in einer Hietzinger Galerie ihre vom Segelsport inspirierten Werke

Ressort News

Gewinnspiel ist entschieden!

Glücklicher neuer Yachtrevue-Abonnent darf sich über eine wertvolle Uhr freuen

Ressort News
PDF-Download

Tierisches Vergnügen

Mit Hund in See stechen? Das kann blendend funktionieren, sofern Skipper und Vierbeiner entsprechend ...

Ressort News

O More Mati 2018

Heuer läuft zum zweiten Mal die von Living Ocean und Pitter Yachcharter initiierte Müllsammelaktion an

Ressort News

Guter Geschmack

Buchempfehlung: Kulinarischer Reiseführer für die Insel Vis von Thomas Schedina