Rekorde fallen wie Herbstlaub

Tragflügeltri Hydroptere bricht ebenfalls 50-Knoten-Schallmauer – allerdings nur kurzfristig

Alain Thébault und seine Crew dürfen zufrieden sein: Mit einem Bestwert von 52,86 Knoten, aufgestellt in der Bucht von Fos sur Mer, hat man am Wochenende die bisherige Topmarke des Tragflügelmonsters von 47,6 kn um mehr als 5 Knoten überboten. Jetzt fehlt „nur“ noch ein konstanter Lauf über 500 Meter, damit wieder ein „echtes“ Segelboot den Geschwindigkeitsweltrekord hält.
Die Bedingungen waren äußerst günstig, der Mistral wehte mit 25 bis 28 Knoten Grundwind, die Böen lagen bei 40 Knoten. Die Messung erfolgte mit dem von der WSSRC vorgeschriebenen Trimble-System.
www.hydroptere.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News
PDF-Download

Das Glück der kleinen Dinge

Ohne es geplant zu haben, stromerten die Seenomaden wochenlang die kanadische Westküste entlang durch ...

Ressort News

Ambitionierte Pläne

Nach dem neuerlichen Scheitern seines Projekts AntArcticLab im vergangenen August ist es ruhig um Norbert ...

Ressort News
PDF-Download

Ein Abenteuer kommt selten allein

Beim Vegvisir, einer Langstrecken-Regatta durch die dänische Inselwelt, kämpfen Solosegler und ...

Ressort News
PDF-Download

Geistreiches Vergnügen

Die Sea Cloud Spirit ist seit letztem Herbst das Flaggschiff der gleichnamigen Reederei. Judith ...

Ressort News

Gekonnter Wechselschritt

Sanlorenzo baut nicht nur exquisite Superyachten, sondern engagiert sich auch in der Kunstszene und hat ...

Ressort News

Für immer jung

Am Bodensee ist mit der 8mR Bera eine Olympiasiegerin zu Hause, die heuer ihren hundertsten Geburtstag ...