49er-WM

Sieg für Draper/Hiscocks, Rang 15 für Delle-Karth/Resch

Am Bergsee Lac du Bourget, am Fuße der französischen Alpen gelegen, segelten bei durchwegs drehendem Leichtwind die besten 49er-Artisten um den Weltmeister-Titel, wobei die Hoffnungen der Österreicher auf den Schultern von Nico Delle-Karth/Niko Resch ruhten. Das Duo begann auch fulminant mit einem dritten und einem zweiten Rang zum Auftakt und legte sogar einen Tagessieg nach. Als Fünfte zogen sie in die Goldflotte ein, doch dann kam mit Platzierungen im Mittelefeld der große Knick - der Aufstieg ins Medal Race der besten Zehn gelang nicht, sie beendeten die Serie als 15.
Die Gründe für den Leistungsabfall? Zum einen die lange Pause - Nico Delle-Karth hatte sich bekanntlich in Hyères eine Knieverletzung zugezogen, die ihn auch daran hinderte, an den World Sailing Games am Neusiedler See teilzunehmen - und der damit verbundene Trainingsrückstand (über 30 Tage ohne Wassertraining!), zum anderen die aufgrund des extrem leichten Windes langen Wartezeiten zwischen den Wettfahrten, die Delle-Karth als „zusätzliche Kraftprobe für den Kopf“ bezeichnete. Lohnenswerte Ansatzpunkte für Trainer Alfred Pelinka und OeSV-Psychologen Günter Amesberger …
Hochzufrieden waren die Briten mit dem Verlauf der WM. Es siegten die Bronzemedaillen-Gewinner von Athen, Chris Draper und Simon Hiscocks, die bereits 2003 einen Weltmeister-Titel geholt hatten. Die beiden hatten zwar in 13 Wettfahrten nur einen Tagessieg ersegelt, ansonsten aber eine gleichmäßige Serie ohne Patzer geliefert. Ihre Landsleute Stevie Morrison und Ben Rhodes schafften es ebenfalls aufs Podium, Platz drei ist mit Abstand das beste Resultat für die beiden Segler aus Exmouth.
Nächster Stopp für die 49er-Flotte ist Weymouth, wo von 22. bis 29. Juli die EM stattfinden wird. Es ist das Heimatrevier von Draper/Hiscocks - die Favoritenrolle ist also eindeutig vergeben.
Ehe es zur EM geht, heben Delle-Karth/Resch aber ab: Nämlich Richtung Quingdao, wo sie gemeinsam mit Christoph Sieber/Clemens Kruse Trainingseinheiten im Olympiarevier von 2008 absolvieren werden.
www.aixlesbains.com/world49er

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2016. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, Jugendklassen, Werftklassen, ÖM-Klassen sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2016

Platz um Platz. Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta
PDF Downloaden









 

Fahrtenregatten Adria

Termine 2017: Österreichische Fahrtensegler-Regatten in der Adria

Ressort Regatta

Hoffnung für die Zukunft

Optimist-Segler Paul Clodi darf sich über eine ausgezeichnete Saison 2017 freuen

Ressort Regatta

Top-Platzierung bei der ORC-EM

Hans Spitzauer schrammte mit einem deutschen Team knapp am Stockerl vorbei

Ressort Regatta

Starboot-Staatsmeisterschaft

Florian Raudaschl (UYC Wolfgangsee) holt mit seinem Vorschoter Michael Fischer (UYC As) erstmals ...

Ressort Regatta

Österreichische Jugendmeisterschaften 2017

Der Yachtclub Breitenbrunn ist heuer Gastgeber für die wichtigste nationale Nachwuchs-Regatta