Jubelstimmung in Portugal

Doppel-Erfolg. Das OeSV-Team kehrte von den EM-Titelkämpfen mit einer Medaille im 49er sowie einem Nationen-Ticket im Nacra17 zurück und erfüllte damit alle Erwartungen

Gut in Form. Nach einer durchwachsenen Saison haben Benjamin Bildstein und David Hussl bei der Europameisterschaft zu alter Stärke zurückgefunden

Gut in Form. Nach einer durchwachsenen Saison haben Benjamin Bildstein und David Hussl bei der Europameisterschaft zu alter Stärke zurückgefunden

Tick tack, tick tack. In etwas mehr als einem halben Jahr, nämlich Ende Juli starten vor Marseille die olympischen Segelbewerbe, die Vorbereitung aller Nationen läuft auf Hochtouren. Die vor Vilamoura, Portugal, ausgetragenen Europameisterschaften im 49er, 49erFX und Nacra17 boten nicht nur Gelegenheit für einen Vergleich, es wurde auch in jeder Klasse um einen europäischen Quotenplatz für die Spiele 2024 gesegelt. Der OeSV beschickte die kontinentalen Titelkämpfe mit jeweils zwei Teams im 49er und Nacra17 sowie klaren Zielvorgaben. „Wir wollen in der Skiff-Klasse in die Nähe des Podests kommen und in der Multihull-Klasse das Nationenticket holen“, so die Formulierung von Sport-direktor Matthias Schmid.

Im 49er ist Österreich ja bereits fix für die Spiele qualifiziert und es gibt mit Benjamin Bildstein/David Hussl ein erfahrenes, bei Olympia erprobtes Team sowie mit Keanu Prettner/Jakob Flachberger ein junges, hungriges Duo, das auf seine Olympia-Premiere hinfiebert. Beide Mannschaften hatten aber in der heurigen Saison inkonstante Leistungen gezeigt und waren weder mit ihrem Speed noch ihrer Präsenz an der Start­linie zufrieden gewesen. An eben diesen Punkten wurde in mehreren Trainingsblöcken intensiv gearbeitet und auch ein kurzfristiger Materialwechsel realisiert; die Früchte hoffte man bei der EM ernten zu können. Eine Hoffnung, die sich mehr als erfüllte: Nach zwei Wettkampftagen, die bei durchwegs leichten, drehenden Winden über die Bühne gingen, hatten beide OeSV-Teams jeweils einen Sieg eingefahren und lagen an der Spitze des EM-Klassements. Doppelführung in Rot-weiß-Rot, besser geht es nicht. In Folge rutschten Prettner/Flachberger zwar ab und mussten sich letztlich mit Rang neun begnügen, Bildstein/Hussl konnten sich aber in den Medaillenrängen halten und belegten in der bereinigten EM-Wertung Rang drei. Damit holte das Duo vom YC Bregenz zum zweiten Mal Edelmetall bei einer Europameisterschaft; 2020 durfte man sich über Silber am Attersee freuen. „Wir wissen aus den letzten Jahren, was zählt, und das können wir im entscheidenden Moment auch abrufen“, bilanzierte Steuermann Benjamin Bildstein und betonte, wie wichtig dieser Erfolg als Bestätigung für die bislang gesetzten Trainingsschwerpunkte sei. Großes Lob kam auch von Roman Hagara, der die heimischen 49er-Teams im Vorfeld intensiv betreut hat: „Benni und David sind in der Qualifikationsphase immer unter den ersten Zehn ins Ziel gekommen, das ist in so einem Feld eine wirklich herausragende Leistung.“

Den gesamten Bericht lesen Sie in der Yachtrevue 8/2023, am Kiosk ab 24. November!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Yngling-Weltmeister Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl, AUT 285

Yngling Weltmeisterschaft

Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl sicherten sich bei der im Zuge der Traunsee Woche ...

Ressort Regatta

WM-Bronze für Valentin Bontus

Formula Kite-Weltmeisterschaft. Valentin Bontus gewinnt die Bronzemedaille

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...