Extreme-Sailing-Series vor Qingdao

Das Red-Bull-Team segelte in China unter Hagara/Steinacher auf das Podest

Extreme-Sailing-Series vor Qingdao

Mit einer furiosen Leistung am Finaltag sicherte sich Red Bull Sailing beim
zweiten Saisonstopp der Extreme Sailing Series 2016 in Qingdao (China) den
dritten Rang im Endklassement. Der Sieg ging an den zweifachen Americas Cup
Sieger Alinghi. Oman Air belegte den zweiten Rang. Die Doppelolympiasieger
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher feierten am Finaltag vor 12.000
Zusehern einen Wettfahrtsieg und drei weitere Podestplätze.
*QINGDAO (China) - *Das unter österreichischer Flagge segelnde Team von
Hagara/Steinacher nutze den aufkommenden Wind am Montag am besten aus und
schaffte mit den Tagesplatzierungen 6/2/1/3/8/2 noch den Sprung auf das
Podest. „Sobald wir auf den Foils sind, fühlen wir uns am neuen
Katamaran wohl“, sagte Skipper Hagara direkt nach der Siegerehrung.
Red Bull Sailing überholte nach den ersten drei Rennen des Tages Team Sail
Portugal und Land Rover Ben Ainslie Racing im Klassement. Am Ende waren die
Top-Teams aus der Schweiz (Alinghi) und Oman Air bereits in Reichweite.
Dann spielte erneut das Wetter nicht mit. Tiefer Nebel machte ein Rennen
auf den bis zu 75 km/h schnellen Karbon-Katamaranen zu gefährlich. Die
finale Wettfahrt - doppelte Punkte - konnte deshalb nicht mehr gestartet
werden.
„Schade, wir sind Richtig in Fahrt gekommen. Doch am Ende hat man nicht
ein Mal mehr die eigene Hand gesehen. Ich bin wirklich stolz auf das Team.
Unsere jungen Crew-Mitglieder machen einen grandiosen Job und kämpfen bis
zum Umfallen. Mein Taktiker Hans Peter hat eine unglaubliche Übersicht und
das nötige Gespür für die richtigen Entscheidungen. Obwohl wir mit Adam
Piggott (UK) und Bradley Farrrand (NZL) zwei neue Teammitglieder haben,
sind wir schon gut eingespielt“, freute sich Hagara.
In der Gesamtwertung der bestbesetzten Segelserie der Welt liegt Red Bull
Sailing nun punktgleich mit Alinghi (jeweils 21) am zweiten Rang. Oman Air
führt mit 23 Punkten.
Der nächste Stopp der Extreme Sailing Series findet von 23. bis 26. Juni
in Cardiff (Wales) statt. Hagara und Steinacher reisen - mit einem
Zwischenstopp in der Heimat - von China zum Americas Cup World Series Event
nach New York. Steinacher fungiert für Servus TV als Experte. Hagara ist
im Auftrag des Red Bull Youth Americas Cup im Einsatz.
Endstand China nach 18 Rennen:
1. Alinghi / SUI 187 Punkte
2. Oman Air /Oman 181
3. Red Bull Sailing / AUT 166
4. Ben Ainslie Racing 162, 5.
SAP Extreme Sailing / DEN 156, 6. Sail Portugal / POR 156, 7. China ONE /
CHI 146, 8. Team Turx / TUR 138

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF Downloaden









 

Fahrtenregatten Adria

Termine 2018: Österreichische Fahrtensegler-Regatten in der Adria

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2017. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, Jugendklassen, Werftklassen, ÖM-Klassen sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2017

Platz um Platz. Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Fluch der Karibik

Zum zehnjährigen Jubiläum wurde die Langstreckenregatta Caribbean 600 ihrem großen Vorbild Fastnet mehr ...

Ressort Regatta

Extreme Sailing Series 2018

Die Rennserie ist startklar für die zwölfte Auflage, heuer wird in acht Städten auf drei Kontinenten ...

Ressort Regatta

Transat Jacques Vabre

Zwei 100-Fuß-Multihulls unterschiedlicher Altersklassen lieferten sich einen erbitterten Zweikampf, die ...

Ressort Regatta

Bowmeester und Burling

Die World Sailing Awards wurden in Mexiko vergeben