G32 Austria Cup

Fünf Profi-Teams gaben sich vor Gmunden ein Stelldichein, jede Menge Prominenz verlieh dem Event ein exklusives Flair

G32 Austria Cup

Stars, wohin man auch schaute. Ein entspannter Glen Ashby, Wingtrimmer von Team New Zealand beim letzten America’s Cup und 8-facher A-Cat-Weltmeister, gönnte sich eine Tasse Kaffee, Yann Guichard von Spindrift Racing bestieg das schwarze Begleitboot und ließ sich zur GC32 bringen. Wieder einmal hatte sich die Gmundner Esplanade in einen Hotspot der internationalen Segelszene verwandelt und mit Team Alinghi sogar einen zweifachen America’s-Cup-Sieger an den Traunsee gelockt. Eine der schillerndsten Persönlichkeiten vor Ort war Donna Bertarelli, Schwester von Ernesto Bertarelli, Lebensgefährtin von Yann Guichard und selbst exzellente Seglerin. Zwar begnügte sie sich in Gmunden mit der Rolle der Beraterin und Zuschauerin, dennoch prägte sie mit ihrer Aura das gesamte Team, das in seinen schwarz-goldenen Anzügen maximal gestylt wirkte. Marketing hat bei Spindrift-Racing, das parallel zur GC32-Tour den Maxi-Trimaran Spindrift 2 für die Jules Verne Trophy vorbereitet, einen besonders hohen Stellenwert, das war unübersehbar. Aber die Truppe sah nicht nur gut aus, sie segelte auch fantastisch, wie sie im Kampf um Platz zwei eindrucksvoll unter Beweis stellte.
Neustart
Die GC-32-Klasse gastierte heuer zum dritten Mal am Traunsee, trotzdem stellte der Austria Cup 2015 eine Art Neubeginn dar. Bei der Premiere 2013 war die vom Franzosen Laurent Lenne initiierte und von Martin Fischer gezeichnete GC32-Klasse noch konventionell auf den Schwimmern über den Traunsee gesaust. Die erste Generation von Foils erzeugte nur so viel Auftrieb, dass sich die benetzte Fläche verringerte, die Boote aber nicht vollständig abhoben. Inspiriert vom 34. America’s Cup, stattete man die GC32-Katamarane im Vorjahr mit sogenannten MK2-Foils aus und machte sie damit zu Fluggeräten im Stil der AC72. Nach einem vielbeachteten Auftritt vor Gmunden fand die geplante Tour jedoch aufgrund gravierender Materialprobleme ein frühes Ende: Die Foils hielten den Belastungen nicht stand und brachen reihenweise. In dieser Phase leistete der Österreicher Christian Peer als Klassenmanager der GC32 wichtiges Krisenmanagement.

Den gesamten Bericht sowie ein ausführliches Interview mit Gast-Star Hans Peter Steinacher lesen Sie in der Yachtrevue 7/2015, am Kiosk ab 3. Juli!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Yngling-Weltmeister Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl, AUT 285

Yngling Weltmeisterschaft

Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl sicherten sich bei der im Zuge der Traunsee Woche ...

Ressort Regatta

WM-Bronze für Valentin Bontus

Formula Kite-Weltmeisterschaft. Valentin Bontus gewinnt die Bronzemedaille

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...