GC32 Austria Cup

Adam Minoprio holt sich am Traunsee den Hattrick

Mehr zum Thema: Traunsee Woche
GC32 Austria Cup

Bereits zum dritten Mal krönte sich Adam Minoprio zum König der fliegenden Katamarane am Traunsee. Zum ersten Mal überhaupt wurde bei „foilenden“ Katamaranen – außerhalb des America’s Cup – die Entscheidung über den spektakulären Match-Race Modus herbeigeführt. In packenden Head to Head Duellen sicherte sich das Weltklasse-Team von NORAUTO Racing unter perfekten Windbedingungen den Titel der GC32 Alps Challenge Traunsee. Sie ließen im Finale dem ARMIN STROM Sailing Team kaum eine Chance und gewannen mit 4:0. Das Duell um Platz drei ging an das Traunsee-erfahrene Team ENGIE. Die Lokalmatadoren vom PROFS I Youth America’s Cup – Team Austria verlangten dem Topteam aus Frankreich aber alles ab und erzielten Achtungserfolge. Am Ende zogen sie mit 1:4 den Kürzeren.
Bevor am Finaltag unter perfekten Windbedingungen der große Showdown um ein Preisgeld von € 30.000 startete, musste erst der Finalgegner von NORAUTO Racing ermittelt werden. Trennten sich doch das ARMIN STROM Sailing Team und das Team ENGIE am Vortag noch mit 2:2. Nachdem die Mannschaft rund um Flavio Marazzi am Halbfinaltag noch einen 2:0 Vorsprung verspielten, gelang ihnen am Ende doch noch der Finaleinzug. Dort gab es aber gegen den großen Favoriten und ehemaligen Weltmeister Adam Minoprio nichts mehr zu holen. Während es für das Team NORAUTO Racing ein Premierensieg war, hatte deren Skipper bereits zwei Erfolge am Traunsee zu Buche stehen. „Es ist immer wieder toll hier am Traunsee zu Gast zu sein. Das Event hier ist einzigartig und bietet uns eine hervorragende Gelegenheit auf die Saison vorzubereiten. Ich bin sehr glücklich gemeinsam mit dem Team gewonnen zu haben. Auch wenn das Resultat eindeutig erscheinen mag, war die Konkurrenz sehr stark und die einzelnen Rennen spannend. Wir freuen uns bereits bald wiederzukommen.“
Den „Stockerlplatz“ im kleinen Finale sicherte sich Team ENGIE souverän, nachdem sie kurz zuvor noch den Finaleinzug nur haarscharf verpassten. Die Lokalmatadoren und Underdogs vom PROFS I Youth America’s Cup Team Austria erzielten Achtungserfolge und sind überglücklich bei diesem Weltklasse-Event dabei gewesen zu sein „Es war eine unglaubliche Erfahrung in diesem Teilnehmerfeld segeln zu dürfen. Wir sind glücklich in den Fleet-Races und auch in den Match-Races den einen oder anderen Achtungserfolg erzielt zu haben. Darauf können wir gegen diese herausragenden Teams stolz sein.“

Finale (Match Race, Best-of-Seven):

NORAUTO Racing Team (1) - ARMIN STROM Sailing Team (3) 4:0

Kleines Finale (Match Race, Best-of-Seven):

Team ENGIE (2) - PROFS I Youth America’s Cup Team Austria (4) 4:1

Semifinale (Match Race, Best-of-Five):

NORAUTO Racing Team (1) - PROFS I Youth America’s Cup Team Austria (4) 3:0
Team ENGIE (2) - ARMIN STROM Sailing Team (3) 2:3

Platzierungen:

1. NORAUTO Racing Team
2. ARMIN STROM Sailing Team
3. Team ENGIE
4. PROFS I Youth America’s Cup Team Austria

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF-Download

Regattakalender

Termine 2022: Die Adria-Regatten heimischer Veranstalter auf einen Blick – Daten, Fakten, Preise

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2022.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2022. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta

Auf die Plätze, fertig, los!

Mitte Jänner startet vor Alicante die 14. Auflage von The Ocean Race. Judith Duller-Mayrhofer fasst die ...

Ressort Regatta

Triumph und Tragödie

Transatlantik. Die Solo-Regatta von St. Malo nach Guadeloupe hat einen neuen Streckenrekord sowie ...

Ressort Regatta

Krönender Abschluss

Beim hochkarätig besetzten Rolex Swan Cup glänzten das österreichische Stella-Maris-Team sowie andere ...

Ressort Regatta

Einsame Kämpfer

Seit Anfang September läuft mit dem Golden Globe Race ein Retro-Rennen im Geist der Pioniere, das solo und ...